Berlin (dpa) - Die FDP setzt sich dafür ein, dass die geltenden Beschränkungen bei Blutspenden für Homo- und Transsexuelle aufgehoben werden. Die Fraktion will einen entsprechenden Antrag im Bundestag einbringen. Der «Spiegel» hatte zuerst darüber berichtet. In dem Papier fordern die Liberalen das ...

Kommentare

(1) Psychoholiker · 15. November um 19:02
Auch wenn die Idee nicht unbedingt verkehrt ist, geht mir die FDP nur noch auf den Zeiger. Hätte Lindner damals bei der Koalitions-Verhandlung den Schwanz nicht eingezogen, dann würden sie heute der Regierung angehören. Chance nicht genutzt, also Schnauze halten.