Osnabrück (dpa) - Nach Jahren in der Opposition setzt die FDP darauf, nach der Bundestagswahl zusammen mit CDU und CSU wieder an die Regierungsmacht zu kommen. Den Kanzlerkandidaten der Union, Armin Laschet, habe man als zuverlässigen Verhandlungs- und Regierungspartner kennengelernt, sagte ...

Kommentare

(25) Irgendware · 26. April um 21:06
Bitte erspart uns das. Zumal die FDP heute wieder ihren Privatisierungs-Dünnpfiff von sich gegeben hat. Die wollen doch tatsächlich DB Fernverkehr privatisieren. Das würde so wie bei allen anderen Privatisierungen laufen: Noch mehr Streichungen bei Verbindungen in der Fläche, Preise an Freitagen und Sonntagen Rauf bis es nicht mehr geht. Bei Privatisierungen ist die FDP meiner Meinung nach ideologisch verblendet und hat aus ihren Fehlern nicht gelernt
(24) CharlyZM · 26. April um 19:20
Naja, Laschet hat gesern gesagt, das er sich vorstellen könnte mit der FDP zu regieren .....
(23) Tashunkawitko · 26. April um 18:13
Lindner sollte eigentlich Zahlen lesen können. Aber wer weiß, vielleicht spekuliert er auch mit der AFD. In Erfurt hat das ja schon mal wenigstens temporär geklappt....
(22) nadine2113 · 26. April um 16:37
Ja ne is klar, Lindner will ja richtig regieren. Ich hoffe er lässt es auch diesesmal wieder bleiben.
(21) itsMike · 26. April um 14:41
Und rechnen kann er auch nicht der Herr Lindner. Selbst wenn man es gut meint 30 + 10 = 40.
(20) LordRoscommon · 26. April um 14:27
Vollversager an die Macht? Och, nöö ...
(19) AS1 · 26. April um 14:21
Selbstverständlich muss die FDP an einer Regierung beteiligt sein - allerdings nur, wenn sich dann auch freiheitlich-liberale Anteile gehörig im Regierungsprogramm wiederfinden. Die Entscheidung von 2017, nicht den Bettvorleger für die Liebesheirat zwischen Union und Grünen zu spielen, war absolut richtig. Mit wem, ist mir erstmal egal, solange Linke und AfD aussen vor bleiben. Ich halte die anderen Parteien samt und sonders für unfähig oder ideologisch verblendet.
(18) MrBci · 26. April um 12:47
Lindner träumt mal wieder
(17) knueppel · 26. April um 11:44
Die beiden schlimmsten Schmutzparteien nach NPD und AfD...Gott bewahre!
(16) tastenkoenig · 26. April um 11:19
Ich weise ja gerne darauf hin, dass sich bis zur Wahl noch eine Menge bewegen kann. Aber für Schwarz-Gelb kann es eigentlich nicht reichen.
(15) Thorsten0709 · 26. April um 11:09
Also die aktuelle Koalition hat sehr schlecht regiert. Sowohl cDU/csU wie auch sPD das war zum Teil unterirdisch. Im Grunde genommen müssten alle Parteien der Koalition in die Opposition.
(14) lutwin52 · 26. April um 11:06
@12 Wenn er dann aber nicht doch wieder umfällt.
(13) RicoGustavson · 26. April um 11:01
Beim letzten Mal sind sie auch erst dabei gewesen und dann lieber doch nicht. Warum sollte es diesmal anders sein?
(12) hichs · 26. April um 10:52
Also doch: Lieber schlecht regieren, als gar nicht regieren.
(11) bqtter · 26. April um 10:49
Könnten alles nur Träume der FDP sein, allerdings aus taktischer (Wahlkampf)Sicht gar nicht so dumm. Vermutlich erhofft er sich dadurch ein paar Wähler anzusprechen, denen eine Regierungsbeteiligung der Grünen ein Dorn im Auge ist. Diese Aussage würde dann sicherlich auch wieder ein paar Leute in die Arme der CDU/CSU treiben und natürlich auch in die der FDP. Und da es, meines Wissens, in Sachen LINKE von den GRÜNEN noch keine klare Linie gibt, wer weiß. In 5 Monaten sind wir alle schlauer.
(10) Sonnenwende · 26. April um 10:48
Nach dem Politbarometer vom April <link> gäbe es eine knappe Mehrheit von schwarz-grün mit 52 %, rot-rot-grün würde nicht reichen (42%), grün-rot-gelb auch nicht (44%). Die FDP bräuchte man nur in einer Koalition mit der SPD: schwarz-rot-gelb ergäbe 54%....bloß nicht! Diese Abkupferer von der FDP ohne eigene Ideen braucht keiner.
(9) lutwin52 · 26. April um 10:45
LOL, der will regieren
(8) notime · 26. April um 10:43
ach NEE - hmm
(7) Grizzlybaer · 26. April um 10:39
Herr Lindner, träumen dürfen sie, nur ob aus dem Traum Wirklichkeit wird, ist zu bezweifeln.
(6) itguru · 26. April um 10:38
Er sollte das träumen einmal sein lassen und sich mir der Realität befassen.
(5) andreas17 · 26. April um 10:35
wird wohl nichts - träume weiter hr. lindner.
(4) KonsulW · 26. April um 10:32
CDU/CSU und FDP werden keine Mehrheit haben, Herr Lindner.
(3) LordRoscommon · 26. April um 10:31
«Für uns ist eine Koalition nicht attraktiv, in der uns nur die Rolle eines Korrektivs oder Nein-Sagers zugewiesen wird.» - Lindi, das ist jetzt aber blöd, weil du seit Jahren nix anderes machst, als Nein-Sagen.
(2) Psychoholiker · 26. April um 10:29
Die sollten erst einmal abwarten, ob sie überhaupt die 5%-Hürde schaffen.
(1) BigDaddy3 · 26. April um 10:27
Oha, mal wieder zu tief ins Glas geschaut? Oder nehmen die da Halluzinogene?
 
Suchbegriff