Berlin (dts) - Der verkehrspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Oliver Luksic, hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) vorgeworfen, bei der Umsetzung der gescheiterten Pkw-Maut ein zu hohes Risiko eingegangen zu sein. "Ich gehe davon aus, dass Herr Scheuer gewarnt wurde – sowohl ...

Kommentare

(5) Joywalle · 20. Oktober um 18:29
@4 Wo Recht hast, hast Du Recht. Das Widerlichste daran ist, dass es den Protagonisten dabei nicht um Sache sondern nur um eigene Ego ging.
(4) AS1 · 20. Oktober um 18:08
@3 Die Gruselkabinettsliste begann ja bereits mit Ramsauer. Seitdem hat es die CSU tatsächlich geschafft, das Niveau der Verkehrsminister bis unterhalb der Grasnabe abzusenken.
(3) tastenkoenig · 20. Oktober um 17:56
Das größte Risiko ist die CSU eingegangen, indem sie mit Scheuer den vermutlich einzigen auf Dobrindts Stuhl gesetzt hat, der dessen Leistung noch deutlich unterbieten konnte. Obwohl - die Skala ist nach unten offen, fürchte ich. Scheuer müsste längst zurücktreten, aber ich hab jetzt schon Angst vor seinem Nachfolger.
(2) Volmsen · 20. Oktober um 17:54
die CSU schafft es immer wieder einen größeren Dilettanten auf den Posten des Verkehrsministers zu setzen. Was muss noch passieren, damit dieser Mensch abgesetzt wird?
(1) AS1 · 20. Oktober um 17:41
Das ist nicht Risiko, sondern Dummheit. Als absehbar war - und das war sehr früh absehbar - daß andere EU-Staaten mit guter Chance klagen würde, häte man kene Aufträge vergeben dürfen, bis eine höchstrichterliche Entscheidung gefallen ist.