Berlin (dts) - Der innenpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Konstantin Kuhle, lehnt die sogenannte Vorratsdatenspeicherung zur Bekämpfung von Hasskriminalität ab. "Statt die Daten von Millionen Bundesbürgern zu speichern, sollte man eine Regelung schaffen, mit der anlassbezogen und bei ...

Kommentare

(1) bluesky · 18. August um 23:45
Man sollte nicht nur Rechtsexstrimismus im Auge behalten. Deutschland hat sich verändert und das in jeder Hinsicht. Wachsamkeit in jeglicher extremistischen Hinsicht, sollte stark im Focus stehen..
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News