Augsburg (dpa) - Augsburgs neuer Trainer Heiko Herrlich ist während der Hotel-Quarantäne seiner Mannschaft einkaufen gewesen und hat damit offensichtlich gegen die Auflagen des DFL-Konzepts verstoßen. Der 48-Jährige selbst berichtete von seinem Ausflug in einer Video-Pressekonferenz - und ...

Kommentare

(20) eubbw · 15. Mai um 20:19
@ 17, 18 Danke für die technische Aufklärung .
(19) gabrielefink · 15. Mai um 20:05
@17 Du bestellst per Telefon oder Email. Die Einkaufshilfe besorgt die Sachen und stellt sie vor die Tür. Bezahlt wird per Online-Banking.
(18) AS1 · 15. Mai um 20:03
@17 Lesen: <link>
(17) eubbw · 15. Mai um 20:00
@3 Wie regeln denn die Einkaufshilfen die Quarantäne. Alles ein riesen Zirkus.
(16) AS1 · 15. Mai um 17:42
@11 Die Sanktion ist doch klar: da der Trainer sich nicht an die Quarantäneregeln gehalten hat, kann er die Mannschaft während des Spiels am Samstag nicht betreuen.
(15) tastenkoenig · 15. Mai um 16:33
Weil anderen Sportarten Geisterspiele nicht weiterhelfen würden. Das unbestreitbare Risiko hätte also kaum einen Nutzen. Und mit Zuschauern zu spielen ist nun mal gänzlich ausgeschlossen.
(14) fontanamc · 15. Mai um 16:16
@13 Weil knapp die Hälfte aller Fußball-Fans sind und es so Opium für das Volk ist. Brot und Spiele für das Volk gab es schon bei den Römern.
(13) UweGernsheim · 15. Mai um 15:39
da es mit der Vorbildfunktion und auch mit der Quarantäne nicht wirklich klappt, den Spielbetrieb sofort untersagen und einstellen. Warum sollen Vereine der 1. und 2. Liga mehr dürfen, als Handball und andere Sportarten?
(12) tastenkoenig · 15. Mai um 11:28
von einem Trainer muss man mehr Risikobewusstsein erwarten können
(11) roger1d · 15. Mai um 10:12
Was haben die denn nun für Regeln, wenn jemand diese Regeln bricht?
(10) Reibold · 15. Mai um 08:47
Wird spannend ob sie die Saison halbwegs geregelt und geplant zu Ende bekommen...
(9) Grizzlybaer · 15. Mai um 08:42
Bin gespannt was in den nächsten Wochen noch alles passiert.
(8) flapper · 15. Mai um 08:33
es sind ja auch Vorbilder für die geringer Gebildeten - da muss man schon konsequent sein
(7) fontanamc · 15. Mai um 03:42
Wie dumm kann man sein? Mit solchen Aktionen schadet er der ganzen Bundesliga. Nicht sein erster Fehler mit Entschuldigung, wenn ich da an seine Schwalbe als Trainer von Leverkusen gegen Gladbach denke, einfach her(r)lich :-) <link>
(6) Urxl · 14. Mai um 22:45
Man kann sich jetzt aber auch über alles aufregen.
(5) Pusigren · 14. Mai um 21:56
In einem Hotel seiner Preisklasse ist es selbstverständlicher Service, dass ihm solche Basisdinge besorgt werden. Lächerlich, dies Argument. Und wieder einmal ein Zeichen dafür, dass es die Branche nicht verstanden hat. Da kriegen sie schon diese großen Sondererlaubnisse, damit endlich der Bsll wieder wollen kann, und dann setzen sie sich über die Genzen einfach hinweg. Dafür habe ich kein Verständnis und würde ihn und andere Quarantänebrecher sofort sperren. Anders begreifen dies es nicht.
(4) Marc · 14. Mai um 21:30
So dumm muss man erstmal sein...
(3) gabrielefink · 14. Mai um 21:17
Von Einkaufshilfen hat er auch noch nichts gehört. Wenn man im Hotel wohnt, kann man das Personal bitten diese Kleinigkeiten zu besorgen.
(2) mipoh · 14. Mai um 21:11
Prinzip nicht verstanden, schlechtes Vorbild, sperren. Peng - Aus! Wer zu dämlich ist, seine Sachen zu packen, der ist entweder strohdoof oder komplett gleichgültig. Lernen durch Schmerzen. Der gefährdet ein ganzes Konzept, weil er keine Hautcreme mehr hat. Unfassbar.
(1) mannikr · 14. Mai um 21:00
Vermutlich war er aus der Emotion heraus einfach zum einkaufen gegangen, bei solchen emotionalen Dingen kann man aber auch die strengen Auflagen mal vergessen. Das wird noch alles lustig und konfus werden.... Geld regiert die Welt, so war es schon immer gewesen
 
Diese Woche
13.07.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News