Berlin (dpa) - Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Deutschland hat den höchsten Stand seit der zweiten Aprilhälfte erreicht. Innerhalb eines Tages meldeten die Gesundheitsämter 2297 neue Fälle, wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Samstagmorgen bekanntgab. «Nach einer vorübergehenden ...

Kommentare

(40) smailies · 20. September um 11:14
... die Wirkung wird sich in einigen Jahren sicher auch an psychischen Studien ablesen lassen.
(39) smailies · 20. September um 11:14
@33: Du hast sicher recht, dass die meisten Kids zunächst einmal froh sind, dass überhaupt wieder einigermaßen normale Schule läuft. Aber ich erlebe es ja selbst: Wenn man mit Maske durch das Schulhaus läuft erhält man viel weniger Reaktionen z.B. beim gegenseitigen Grüßen. Und natürlich erleben die Kids durch die notwendigen Maßnahmen, dass sie ja eine Gefahr für ihre Mitmenschen darstellen und sich entsprechend zu verhalten. Das ist nicht von heute auf morgen alles anders, aber...
(38) Billie_Jean · 19. September um 23:47
wer in Gastronomie- Toruismus oder anderen von Coronamaßnahmen betroffen Brachen arbeitet bewertet die Maßnahmen mit Sicherheit anders als der "Normalo". Es ist schade, dass wir in Deutschland dennoch Hass auf die Demonstranten der Coronademos erzeugen.
(37) storabird · 19. September um 19:17
@5 Also ich finde die derzeitigen Maßnahmen noch ziemlich human.
(36) flapper · 19. September um 17:34
auf jeden Fall zu dicht
(35) Marc · 19. September um 14:49
"Dicht an dicht liegen die Menschen bei sommerlichen Temperaturen an der Isar." Was für eine schlechte News...das Foto ist sicher schon ein paar Wochen alt und selbst wenn nicht: das ist NICHT dicht an dicht...die Perspektive verzerrt. Aber solch eine Perspektive manipuliert eben.
(34) Fromm · 19. September um 14:48
Wie bekannt, hinken wir den Spaniern, Franzosen und Briten zeitlich hinterher.
(33) thrasea · 19. September um 14:23
@32 Hast du selbst Schulkinder? Alternativ: Mit wie vielen Schulkindern unterschiedlichen Alters hast du dich zuletzt unterhalten? Aus der Erfahrung in meiner Familie kann ich bestätigen, dass @31 recht hat. Von wegen unterschwellige Angst.
(32) smailies · 19. September um 14:11
@30: Nein, das Bild ist dann nicht aktuell sondern über 2 Monate alt. @31: Ich bin mir nicht sicher, ob die Kids wirklich froh sind, in der aktuellen Form unterrichtet zu werden, wenn unterschwellig ständig die Angst hochgehalten wird...
(31) raffaela · 19. September um 13:20
@29 Ja, genauso sieht es aus! Jeder handelt für sich. Egoismus heißt die Devise. Wenn dir dein Leben nichts mehr wert ist, stürz dich vom Eiffelturm. Aber steck nicht noch andere an bitte. Eine Maske (Klappe die 200?) schützt nicht dich, sondern du schützt andere vor dir. Wo haben wir denn extreme Einschränkungen? Das hat @engelchen0812 sehr gut auf den Punkt gebracht. Die Kinder sind froh, wieder in die Schule gehen zu können u. das Partyvolk ist gerade dabei das kaputt zu machen.
(30) raffaela · 19. September um 13:17
danke @22. Ich bin da nicht so firm wie du mit der Bildersuche. Aber da dieses Bild mehrfach in Zeitungen gepostet wurde, bin ich von Aktualität ausgegangen. Trotzdem ist es aktuell und gehört zur Corona-Lage. Die Pandemie wird genau wie die "Spanische Grippe" vorbei gehen. Ohne Impfstoff und mit Abstand und Isolation. 2 Jahre und der Spuk war vorbei - allerdings mit 60 Mio. Toten. Heute wissen wir mehr und haben andere Möglichkeiten. Es sollte also besser laufen als vor 100 Jahren.
(29) Troll · 19. September um 13:05
Klar mache ich es für mich. Jeder handelt für sich. Auch bei einer normalen Grippewelle aus den Zeiten vor Corona hatte jeder das Recht, sich eine Maske vors Gesicht zu machen, wenn er Angst vor Infektion hatte. Hat nur nie einer gemacht. Und davon waren sicher viele auch nicht geimpft. Und eine Grippe kann man ja immer kriegen. Eine Impfung ist ja kein genereller Schutz. Dafür gibt es zu viele Ifluenza-Stämme. Es ist also auch da ein Risiko, nur daß man da kein Theater macht.
(28) engelchen0812 · 19. September um 13:01
@27 das entscheidest du dann aber für dich. ;) Es ist aber die Möglichkeit gegeben. Ich mach es , obwohl ich nicht weiß ob sie bei mir wirkt (Autoimmunerkrankung mit Immunsuppresiva behandelt) , dann habe ich das Gefühl ich habe alle was ich dagegen machen kann getan - außer mich hauptsächlich daheim aufhalten,Kontakt meiden. Nichts anderes als jetzt- daher fällt es mir wahrscheinlich leichter. Es hat sich nicht viel geändert und ich gehe sonst auch entspannt mit der Krankheit um.Zu entspannt
(27) Troll · 19. September um 12:54
@25 Ich lasse mich auch nie gegen Grippe impfen und gehe das Risiko einer Infektion ein.
(26) SchwarzesLuder · 19. September um 12:53
Ich habe mich vor ein paar Tagen mit einen Mann aus Italien unterhalten. Der sagte hier Stecken grade die Jungen Leute die Eltern an und die ihre Eltern u.s.w.
(25) engelchen0812 · 19. September um 12:53
@23 ..Denn ob das Risiko nun durch Grippeviren oder Coronaviren oder sonst was kommt ist doch letztendlich egal... IDas kannst du nicht vergleichen. Gegen Grippe kann man sich schützen (Impfung) doch gegen Corona nicht, zudem ist der Verlauf bei vielen schwerer. Schau mal nach Spanien wo Ärzte und Personal entscheiden müssen wer es "verdient" an die HLM zu kommen. Ich möchte nicht in der Situation sein. Wir haben in Deutschland wirklich großes Glück,ohne Regeln sähe das anders aus.
(24) Troll · 19. September um 12:49
... einschränkt wie man es sonst nie tut. Klar, das muß man machen, wenn die die Lage akut bedenklicher wird, also die Intensivbetten knapp werden usw. Aber da sind wir doch momentan sehr weit weg von. Die Frage ist einfach, wieweit die Beschränkungen noch verhältnismäßig sind. Und wenn das Virus für die Masse der Bevölkerung offenbar harmlos ist, kann man auch dessen Ausbreitung mal weiter beobachtend hinnehmen.
(23) Troll · 19. September um 12:47
... zur Zeit erfahren. Und da fragt man sich halt, ob die Maßnahmen zu den Risiken und Folgen überhaupt in einem vernünftigen Ausmaß stehen. Wenn ich es nicht müßte, würde ich freiwillig auf eine Maske verzichten und auch unter Menschen gehen und wäre bereit, das Risiko einzugehen infiziert zu werden auch wenn es schwere Folgen haben könnte. Denn ob das Risiko nun durch Grippeviren oder Coronaviren oder sonst was kommt ist doch letztendlich egal. Das ist doch willkür, daß man jetzt so stark...
(22) thrasea · 19. September um 12:44
@13 Das Bild ist nicht aktuell. Es wurde vermutlich im Juni aufgenommen, zumindest habe ich zwei Artikel vom 30.6.2020 gefunden, in denen es verwendet wird: <link> <link> @17 Die Pandemie ist dann beendet, wenn sich a) das Virus und die Krankheit nicht mehr weiter verbreiten, oder b) ein geeigneter Impfstoff oder geeignete Behandlungsmöglichkeiten vorhanden sind, die das Risiko einer Erkrankung erheblich verringern. Das ist bisher beides nicht der Fall.
(21) Troll · 19. September um 12:44
@11 Du deutest die Aussagen falsch, wenn du nun unterstellst, daß Kritiker gerne mehr Tote hätten. Sie sind allenfalls bereit, mehr Tote in Kauf zu nehmen. Man muß da einfach mal auf die Verhältnismäßigkeit achten. Es gibt so viele Infektionskrankheiten, darunter auch viele, die tödlich enden können und die mit Tröpfcheninfektion verbreitet werden. Auch da macht man nicht so ein Theater wie jetzt. Ein paar Tote lassen sich kaum vermeiden oder nur mit solchen starken Nachteilen, wie wir sie...
(20) engelchen0812 · 19. September um 12:42
@18 das hat sich anders raus gelesen , Entschuldige ;) Hab aber auch allgemein geantwortet. Ich glaube dadurch das sich die Gesellschaft gerade spaltet fühlt sich jeder gleich angegriffen.
(19) engelchen0812 · 19. September um 12:39
Die wirklichen deren Klagen berechtigt wären sind jene in den Alten- und Pflegeheimen,in Krankenhäusern, die im Sterben liegen.. Doch die hört man nicht klagen. Warum? Sie haben wahrscheinlich keine Lobby? Oder die kleinen Kinder die nicht verstehen warum sie ihre Freunden zum spielen nicht treffen dürfen.Da sind die Eltern gefragt wie sie es erklären und Ideen aufbringen um den Alltag anders zu gestalten.Auf den Punkt gebracht Solidarität ist gefragt und kein Egoismus seitens der anderen
(18) SchwarzesLuder · 19. September um 12:39
@ 15 und @16 Was Greift ihr mich jetzt beide so an? Ich Rede hier nicht von Mir sondern von denen die sich nicht daran halten und das sind sehr viel meine Ich.
(17) smailies · 19. September um 12:38
@11: Wann ist die Pandemie denn deiner Meinung nach beendet? Bei 0 Toten und 0 Infizierten? Das halte ich für Utopie! Aktuell starben 6 oder 8 Leute durch die Krankheit in ganz Deutschland an einem Tag. Das kommt der Zahl der Verkehrstoten am Tag nahe. Ja, das sind jeder für sich einer zuviel! Aber es geht auch um eine Verhältnismäßigkeit.
(16) engelchen0812 · 19. September um 12:34
@14 Wirkliche Einschränkungen sehen aber ganz anders aus!Wer verbietet es raus zu gehen? Wer verbietet es einkaufen zu gehen?Wer verbietet es spazieren zu gehen?Wer verbietet es dir Freunde zu treffen?Das Einzige was wir haben ist das wir eine "Maske" haben müssen,Abstand zueinander halten.Bitte was ist daran so schlimm?!Wir haben keine Ausgangssperre!Das ist wirklich ein Szenario das man sich nicht vorstellen möchte!Es kommt auf die Sichtweise an!
(15) raffaela · 19. September um 12:33
Ach ja? @14 Was du willst, interessiert nur niemanden. Andere möchte sich nämlich nicht anstecken oder gar an dieser Krankheit sterben! Da sind deine kleinen Befindlichkeiten zweitrangig. Schon mal was von Solidarität gehört? Bestimmt nicht...
(14) SchwarzesLuder · 19. September um 12:21
Man will sich halt nicht weiter Einschränken lassen und das ist doch klar bei so ein Wetter!!!
(13) raffaela · 19. September um 12:16
Wenn ich mir das Bild an der Isar hier angucke, und das scheint aktuell zu sein, dann habe ich echte Zweifel an der Disziplin der Deutschen. Deshalb haben wir ja auch steigende Fallzahlen.
(12) flapper · 19. September um 12:14
die Deutschen sind ja relativ diszipliniert - nur so kann ich mir noch geringen Werte im Vergleich erklären
(11) raffaela · 19. September um 12:04
Wieviele Tote und Infizierte hätten denn die Herrschaften hier gerne, bevor die derzeitigen Maßnahmen wieder nach eurem Empfinden eingeführt werden? Jeder Tote ist einer zuviel. Jeder Infizierte steckt mehr als einen weiteren an. Nicht jeder "Genesene" ist auch gesund - viele kämpfen immer noch mit Spätfolgen. Wir haben derzeit eine Pandemie und keinen Flohzirkus!
(10) smailies · 19. September um 12:04
@9: Vorsicht, falls Du die "Kneiptour" von Garmisch-Partenkrichen meinst, da handelte es sich nur um einen einzelnen Wirtshausbesuch. Und die Ansteckungsgefahr im ÖPNV ist zumindest sehr gering. Dass man sich als Risikopatient überlegt, wie man möglichst sicher von A nach B kommt ist mE klar. Aber das wäre in einer normalen Grippewelle wahrscheinlich ähnlich riskant im ÖPNV, oder nicht?
(9) engelchen0812 · 19. September um 11:15
Als Risikopatient werde ich mich jetzt nicht mit dem ÖPNV fort bewegen wollen.Ich muss Dienstag ins UKE HH und wäge da das für und wieder ab. Ich denke nicht das die jetzigen Maßnahmen überzogen sind. Das Problem ist das teilweise mit Leichtsinn mit der Erkrankung umgegangen wird! Ohne Rücksicht auf andere. Siehe "Kneipentour" und ähnliches
(8) cherry · 19. September um 11:10
@5, ich kann Dir nur zustimmen. Es muß nicht zwingend falsch sein auch einmal andere Meinungen und Darlegungen anzusehen, die nicht ARD/ZDF konform sind. Nicht ungeprüft aufnehmen, aber mal ansehen.
(7) Troll · 19. September um 10:32
@6 Auch der R-Wert bezieht sich nur auf die Infektionszahlen, nicht auf die Zahlen an Erkrankungen und Todesfälle. Schön, der R-Wert steigt, aber wir kriegen es nur mit, weil es in den Nachrichten steht, die du immer mit deinen Murmeltierkommentaren versiehst.
(6) flapper · 19. September um 10:30
der R-Wert steigt auch wieder
(5) Troll · 19. September um 10:26
@1 Also ich sehe mich nicht als Coronaleugner. Ich bestreite dessen Existenz ja nicht. Aber ich bewerte das Ausmaß irgendwie anders. 2300 finde ich für das ganze Bundesgebiet nicht viel. Und das sind ja die reinen positiven Testungen. Davon zeigen nur wenige Symptome und kaum einer stirbt hier zu Lande. Daher finde ich manche Maßnahme gegenwärtig überzogen und denke, daß man durchaus mehr lockern könnte bis der Wert wieder kritischer wird. Und das Maß dürfen nicht reinen Infektionszahlen sein!
(4) nadine2113 · 19. September um 10:19
Meine Rede: es gibt nichts gefährlicheres, als dumme Menschen.
(3) gabrielefink · 19. September um 10:08
@1+2 Die sagen, es wird ja auch mehr getestet, darum sterben auch wieder mehr. *Ironie off*
(2) murle · 19. September um 09:51
@1 was sollen die sagen ? Fakenews 🤪
(1) Grizzlybaer · 19. September um 07:37
Es geht aufwärts mit den Neu Infektionen und auch die Todesfälle werden wieder mehr. Bin gespannt was die "Leugner" dazu sagen.
 
Diese Woche
21.10.2020(Heute)
20.10.2020(Gestern)
19.10.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News