Washington (dpa) - Es ist eine unvorstellbare Zahl, ein kaum zu begreifendes Maß an Leid und Trauer: In den USA sind inzwischen fast 200.000 Menschen nach einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Das entspricht einer ausgelöschten Großstadt, etwa der 67-fachen Opferzahl der Terroranschläge ...

Kommentare

(9) Pontius · 21. September um 20:22
@8 Ist doch nur ne Grippe, siehe Bolsonaro.
(8) Madkev · 21. September um 17:03
Hoffentlich bekommt er mal Corona, dann denkt er vielleicht anders
(7) Volker40 · 21. September um 16:43
Quatsch die erklärt er zu Märtyrern der Links, WHO, Demokratenverschwörung und legt fest das sie ihre Briefwahlstimme für ihn abgegeben haben.
(6) ausiman1 · 21. September um 15:39
Es ist schlimm das 200 Tsd Amerikaner dem Virus erlegen sind und einen Präsidenten habe der von Medizin keine Ahnung hat und alles herunterspielt. Hoffentlich wird er nicht wieder Präsident.
(5) ChrisuAlex · 21. September um 15:35
Schrecklich soviele Corona Tote trotzdem soll Trump nicht mehr gewählt werden
(4) bs-alf · 21. September um 15:23
Ab welcher Corona- Todeszahl soll den ein Präsident / Bundeskanzler oder ähnlich nicht mehr gewählt werden ? Gilt das dann auch für alle Länder ?
(3) wechselfrau · 21. September um 14:52
***Fast 200.000 Tote: Corona könnte Trump Wiederwahl kosten*** HOFFENTLICH - aber die Amis -oh-oh-oh - die spinnen auch .... wir werden sehn
(2) Marc · 21. September um 14:48
"Corona könnte Trump Wiederwahl kosten" ...iiiirgend etwas Gutes muss ja auch Corona haben.
(1) k3552 · 21. September um 14:46
Ich wohne in einer Stadt die hatte vor 25 Jahren mal über 200.000 Einwohner. Momentan unterhalb 200.000. Das muss man sich mal vorstellen, alle weg. Und nur weil der Trump alles niedergeredet hat.