Brüssel/Washington/Moskau (dpa) - Die EU und die USA verhängen wegen der Inhaftierung des Kremlkritikers Alexej Nawalny koordiniert Sanktionen gegen ranghohe russische Staatsfunktionäre. Die von der EU beschlossenen Strafmaßnahmen treffen den russischen Generalstaatsanwalt Igor Krasnow und den Chef ...

Kommentare

(10) O.Ton · 04. März um 16:56
@9 Google translator?
(9) joeybln · 03. März um 20:38
Sehr war putin muss geld gesperrt werden erregen ⁷
(8) krebs77 · 03. März um 18:33
Ich wünsche mir sehr das dem Putin Regime und sämtlichen Handlangern endlich mal das Handwerk gelegt wird.
(7) KonsulW · 02. März um 20:39
Das bringt doch garnichts.
(6) Pontius · 02. März um 16:45
@5 Ist doch gute diplomatische Realität, dass man Geschenke erwidert.
(5) Sonnenwende · 02. März um 15:39
Zitate "Russland betont immer wieder, sich von Strafmaßnahmen der EU und USA im Zuge zahlreicher Konflikte nicht beeindrucken zu lassen." und "Der russische Außenminister Sergej Lawrow kündigte Gegensanktionen an." Was denn nu?
(4) O.Ton · 02. März um 15:32
Nur eines ist sicher: Putin-Bande gehört weggesperrt.
(3) pullauge · 02. März um 15:05
solange es in Russland noch so kalt ist bringt das Einfrieren wenig
(2) joeybln · 02. März um 15:03
Die sollte putin und sein aussenminister Einreise verbote bekommen und deren Gelder einfrieren
(1) ausiman1 · 02. März um 14:33
Wenn dadurch Nawalny frei gelassen wird, was ich bezweifle !