Fall gelöst – Unsere Eindrücke zu Layton’s Mystery Journey – Deluxe
 --- Das 2 Jahre alte Rätsel-Abenteuer ist nun auch für Nintendos Hybridkonsole erhältlich. Wir haben für euch jedes Detail sprichwörtlich unter die Lupe genommen. --- 

Auf Spurensuche

In der Rolle von Katrielle Layton, der Tochter des berühmten Professors, ist es in der Neuauflage des ehemaligen 3DS- und Smartphone-Titels eure Aufgabe, eurer ersten eigenen Detektei einen Namen zu machen. Wie bereits in den Vorgängern gilt es auch hier, allerhand Rätsel und Fälle zu lösen. Vorab sei jedoch gesagt, dass dieser Teil storytechnisch der schwächste der Serie ist, was dem Rätselspaß jedoch keinen Abbruch tut.

Der Tatort

Nach alter Manier untersucht ihr zur Lösung der Fälle Schauplätze mit eurer Lupe, wahlweise per Steuerkreuz, Sticks oder Nutzung des Touchscreens. Die verschiedenen Orte halten dabei allerhand sammelbare Gegenstände wie Hinweis- und Modemarken sowie besondere Items bereit oder starten neue Dialog-Sequenzen mit anderen Charakteren, die sich leider im Laufe des Spiels in ihren Mustern häufiger wiederholen.

Geschärfte Sinne

Vor allem eure Augen und Ohren werden im aktuellen Abenteuer voll auf eure Kosten kommen. Die graphische Darstellung wurde im Vergleich zur 3DS-Version nochmals aufgehübscht. Besonders die aufwändigen Cutscenes sind wahre Hingucker. Lediglich die spieluhrähnliche Musik während der Rätsel wurde mit der Zeit etwas abwechslungslos.

Das ist uns ein Rätsel

Die Vielfalt der im Laufe des Spiels zu lösenden Rätsel ist enorm. Das Repertoire reicht von klassischen Denkaufgaben über Puzzleaufgaben aller Art, Logikrätsel und vielen weiteren Knobeleien. Alle Aufgaben können über das Menü jederzeit erneut gelöst werden. Schade, dass die Qualität der Rätsel stark schwankt. So leicht wie manche Denkaufgaben sind, so unverständlich oder schlecht beschrieben sind andere. Durch Hinweise, welche mit gefundenen Münzen gekauft werden können, ist jedoch nichts unlösbar.

Der Umzug auf die Switch

Der ursprünglich für Nintendo 3DS und Smartphone erschienene Titel macht auch auf Nintendos Hybridkonsole eine gute Figur. Die Steuerung im Handheld- sowie TV-Modus läuft einwandfrei, wobei wir die Nutzung des Touchscreens empfehlen. Einziges Problem ist hier die eingebaute Notizfunktion, die durch Nutzung der Finger hin und wieder fummelig ist. Die Switch-Version bietet zusätzlich 40 knifflige nRätsel, jegliche DLCs sowie 50 neue Outfits.

Fazit

Die ersten großen Fälle der Detektivtochter haben uns grundsätzlich aufgrund der größtenteils gelungenen Rätsel und der optisch hübschen Präsentation eines malerischen Londons nett unterhalten. Eine mysteriöse Story und eine spannende Aufklärungsarbeit sollten jedoch nicht erwartet werden. Wer den Titel bereits aus 3DS-Zeiten kennt, wird vermutlich ein paar neue Inhalte vermissen.

Games / Review / Nintendo Switch / Layton's Mystery Journey: Katrielle & die Verschwörung der Millionäre
[game-dna.de] · 18.11.2019 · 18:02 Uhr
[0 Kommentare]
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News