Berlin (dpa) - Beim bundesweiten Warntag am 8. Dezember sollen alle verfügbaren Systeme zur Warnung der Bevölkerung genutzt werden. «Wir müssen uns für die Zukunft besser gegen Katastrophenfälle wappnen», sagte Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) der Deutschen Presse-Agentur. Dazu gehörten vor ...

Kommentare

(4) all4you · 29. Juni um 18:36
In sofern mich meine NINA jetzt warnt . . . . Der Abbau wurde zur Diätensicherung durchgesetzt. (vermute ich jetzt.)
(3) cherry · 29. Juni um 14:48
Na, da bin ich aber gespannt. Schon der letzte Test war ja ein "voller Erfolg " ;-)
(2) slowhand · 29. Juni um 14:28
>> «Es war ein Fehler, dass in der Vergangenheit dort so viel abgebaut wurde, wie beispielsweise ein funktionierendes Sirenen-System, das wir früher in Deutschland hatten.» Daher helfe der Bund jetzt «sehr stark im Wiederaufbau». << Wir bauen auf, wir reißen nieder, Arbeit gibt es immer wieder. Da wollte man sich wohl die Wartungskosten sparen, jetzt wird es um einiges teurer.
(1) 2fastHunter · 29. Juni um 14:20
Alle Terroristen, Umweltkatastrophen und Kriegstreiber: "Wir werden vor dem 8. Dezember aktiv."
 
Suchbegriff

Diese Woche
09.08.2022(Heute)
08.08.2022(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News