Frankfurt/Main (dts) - Die Europäische Zentralbank (EZB) fordert wegen der Corona-Pandemie von Banken einen Stopp von Dividendenzahlungen und Aktienrückkäufen. Solche Zahlungen sollten mindestens bis 1. Oktober 2020 ausgesetzt werden, hieß es in einer Mitteilung am Freitag. Auch wenn Banken bereits ...

Kommentare

(5) Mehlwurmle · 27. März um 22:56
@2: Naja, wer seine Dividenden-Rente auf Bankaktien aufgebaut hat, der hat ja auch in den letzten Jahren nicht wirklich gut davon leben können und offenbar auch den Sinn von Diversifizierung nicht verstanden.
(4) andi1010 · 27. März um 20:47
Der Vorschlag der EZB kann und soll nur für Banken gelten, nicht für andere Unternehmen (für die ist die EZB nicht zuständig).
(3) Wasweissdennich · 27. März um 19:40
Fordern kann ich auch viel, Gesetze machen nicht, geht der EZB halt genauso
(2) UweGernsheim · 27. März um 19:35
das würde die Börse garantiert erneut einbrechen lassen. Außerdem gibt es Rentner z.B. ehemalige Freiberufler, die ihre eigene Rente über Dividenden finanzieren; dementsprechend müßten sie also ihre Aktien, die als Rentenrücklage dienen zum Überleben zu schlechten Kursen verkaufen und irgendwann zum Sozialamt.
(1) michifritscher · 27. März um 19:14
Ich weiß ja nicht, ob der Stopp von Dividendenzahlungen das Vertrauen stärkt...
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News