Exporte und Importe legen erneut zu

Wiesbaden (dts) - Die deutschen Exporte und Importe haben im Juli 2020 erneut zugelegt, bleiben aber weiter deutlich unter Vorjahresniveau. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sanken die Exporte um 11,0 Prozent auf 102,3 Milliarden Euro, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnisse am Dienstag mit. Die Importe von Gütern nahmen im gleichen Zeitraum um 11,3 Prozent auf 83,1 Milliarden Euro ab.

Kalender- und saisonbereinigt legten die Exporte gegenüber dem Vormonat Juni aber um 4,7 Prozent und die Importe um 1,1 Prozent zu. Die Außenhandelsbilanz schloss im siebten Monat des Jahres mit einem Überschuss von 19,2 Milliarden Euro ab. Im Juli 2019 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz 21,3 Milliarden Euro betragen. Kalender- und saisonbereinigt lag der Überschuss der Außenhandelsbilanz im Juli 2020 bei 18,0 Milliarden Euro. Die deutsche Leistungsbilanz schloss unterdessen mit einem Überschuss von 20,0 Milliarden Euro ab. Im Juli 2019 hatte die deutsche Leistungsbilanz einen Aktivsaldo von 19,4 Milliarden Euro ausgewiesen. In die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) wurden im Juli Waren im Wert von 52,4 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 44,4 Milliarden Euro von dort importiert, so die Statistiker weiter. Gegenüber dem Vorjahresmonat sanken die Exporte in die EU-Staaten um 9,6 Prozent und die Importe aus diesen Staaten um 10,4 Prozent. In Drittländer wurden Waren im Wert von 49,9 Milliarden Euro exportiert (-12,5 Prozent). Aus diesen Ländern wurden im Wert von 38,7 Milliarden Euro eingeführt (-12,2 Prozent).
Wirtschaft / DEU
08.09.2020 · 08:15 Uhr
[0 Kommentare]
 

Anti-Braunkohle-Proteste im Rheinland

«Grenzen verbrennen, nicht Kohle»
Erkelenz/Aachen (dpa) - Im rheinischen Braunkohlerevier haben Klimaschutz-Aktivisten am Samstag für ein […] (12)

Canon stellt überzeugendes BCTV-Zoomobjektiv vor

Canon erweitert heute mit der Einführung des CJ20ex5B sein Angebot an 4K-Broadcast-Objektiven für 2/3- […] (00)