Berlin (dts) - China-Experten begrüßen den Vorstoß von mehreren Unionspolitikern, den Bundestag mit der Entscheidung zu befassen, ob der chinesische Technologiekonzern Huawei das deutsche 5G-Netz ausrüsten darf. "Es ist ein bemerkenswerter Vorgang, dass sich prominente Unionspolitiker in dieser ...

Kommentare

(4) Mehlwurmle · 23. Oktober um 08:12
Als ob nur die Chinesen Hintertüren einbauen lassen...
(3) Brutus70 · 22. Oktober um 19:39
@2 völlig richtig, vor allem wenn man bedenkt in welche Richtung sich China entwickelt oder besser in welche Richtung es sich nicht entwickelt. Da ist größtes Mißtrauen ob der politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse in China trotz aller Lippenbekenntnisse dringend nötig, denn so friedfertig wie sich China darstellt ist es längst nicht.
(2) wimola · 22. Oktober um 18:48
@1) Deinem letzten Satz würde ich zustimmen. Allerdings bin ich - auch wenn ich denke, dass Huawei nicht nur günstiger, sondern derzeit wohl auch besser ist - dafür, dass wir europäische Lösungen (Firmen) fördern sollten. Neben den Sicherheitsfragen halte ich die Abhängigkeit von außereuropäischen Anbietern für falsch und langfristig für ein verdammt teures Unterfangen (in allen Bereichen) ...
(1) AS1 · 22. Oktober um 18:40
Es geht also letztendlich darum, Huawei doch noch auszusperren. Das ist lächerlich und wäre wieder mal ein Einknicken vor den USA. Huawei ist technologisch führend und bietet ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Wenn es um Sicherheitsfragen geht, muß man amerikanische Anbieter auch ausschließen - denn die werden der NSA Zugang verschaffen.