Berlin (dpa) - Es ist noch nicht vorbei. Auch wenn die Infektionszahlen in der Corona-Pandemie weiter sinken, ist keine Alternative zum Lockdown in Sicht. «Wir sollten uns einfach nicht zu sorglos hinstellen», mahnte Charité-Virologe Christian Drosten am Freitag. «Wir sollten nicht sagen, wenn es ...

Kommentare

(14) LordRoscommon · 22. Januar um 22:48
@13: Es gibt nix schlimmeres als die eigene buckelige Verwandtschaft. ich hab in meinem vorigen Job einigen Kollegen die Karten legen müssen, wenn die meinten,der AfD das Wort reden zu müssen. Mangelnde Empathie geht im Öffentliche Dienst einfach nicht. Wenn in meinem Freundeskreis sich jemand als strunzdoof outet, trenn ich mich von dem. Auch in meiner Familie kommt mir keiner mehr blöd. Aus dem Alter bin ich raus. Rücksicht auf Rücksichtslose ist falsch.
(13) satta · 22. Januar um 21:54
@12 Beruf und Familie wechselt man nicht so eben.
(12) Sonnenwende · 22. Januar um 21:52
@11 dann solltest du dir ein anderes Umfeld zulegen.
(11) satta · 22. Januar um 20:31
Schön, dass unser Bundespräsident der Coronatoten gedenken möchte. Aber in meinem Umfeld hört man immer wieder: ach die waren doch eh größtenteils schon uralt und mit Vorerkrankungen (zählen damit also offenbar nicht mehr als Opfer für die Gesellschaft).
(10) toyo · 22. Januar um 20:29
oder auch <link> . Man braucht halt noch Zeit, um es herauszufinden. Es ist alles zu neu.
(9) vdanny · 22. Januar um 18:31
"Im schlimmsten Fall laufen Menschen herum und fühlen sich gut, geben aber überall Viren ab." (Dr Stephen Griffin, University of Leeds) <link> Der Artikel gibt eigentlich viele Antworten :(
(8) LordRoscommon · 22. Januar um 18:19
@2: Vllt.hat er im Heu geschlafen ;-) @3: Moment mal! Forderst Du, dass Covidioten Verantwortung für rotzdummes Gesabbel oder gar ihre gesundheitsgefährdenden Taten übernehmen? Saddam und Gomera!!! ^^ @4: BioNTech hat schon erklärt, sein Impfstoff wirke auch gegen die derzeit bekannten Mutationen und könne bei weiteren Mutationen schnell angepasst werden. AstraZeneca hat da wohl mehr Probleme.
(7) Sonnenwende · 22. Januar um 17:48
Also dass bei diesen Zahlen immer noch Leute sagen, der Lockdown soll wieder gelockert werden wegen der Wirtschaft kann ich wirklich nicht nachvollziehen.
(6) LordRoscommon · 22. Januar um 17:36
@5: Wenn wir rauskriegen wollen, ob die Impfungen verhindern, dass der Virus von Geeimpten weitergegeben werden kann oder nicht, brauchen wir eine größere Zahl an Geimpften, die weiterhin unter Beobachtung stehen - und sei es nur durch eine erweiterrte Corona-App. Das wird nicht gehen, solange nur in den Pflegeheimen geimpft wird, denn die Geimpften müssen sich dazu frei bewegen können. Leider werden sie dazu dem Virus ausgesetzt sein müssen. Hoffen wir, dass keine "Impfversager" darunter sind.
(5) inuvation · 22. Januar um 12:21
Ich bin für Impfung aber bisher ist doch noch gar nicht raus ob es auch gegen Weiterverbreitung des Virus schützt oder "nur" gegen einen schweren Verlauf. Das alleine wäre ja schon einmal sehr viel Wert aber hilft in Punkto Rückkehr zu einem uneingeschränkten Leben nicht wirklich *denk*
(4) michifritscher · 22. Januar um 11:35
@1: Darüber können wir genau dann reden, wenn wir bundesweit einen Inzidenzwert von unter 50/100.000 haben. Dann wäre es in Gebieten, wo der Wert 7 Tage lang unter 35/ liegt, eventuell eine Überlegung wert. Wenn die Impfungen auch gegen die neuen Mutationen wirksam sind.
(3) Moritzo · 22. Januar um 11:16
@1: Ganz Wichtig. Lasst die Schulen und Kitas noch zu! Wer sie jetzt öffnen will, sollte auch für die dann steigenden Neuinfektionen und Todeszahlen zur Verantwortung gezogen werden.
(2) pullauge · 22. Januar um 10:48
@1 aus welchem Bett bist du denn gehüpft
(1) corneliusnepos · 22. Januar um 10:45
Die Kollateralschaden des Lockdowns sind zu hoch. Deswegen brauchen wir sofort Lockerungen. Ganz wichtig: Öffnet Schulen + Kitas wieder!
 
Diese Woche
25.02.2021(Heute)
24.02.2021(Gestern)
23.02.2021(Di)
22.02.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News