CinemaXXL.de

Experten: Kampf gegen Clan-Kriminalität zeigt Wirkung

Kampf gegen Clan-Kriminalität
Foto: Paul Zinken
Polizeibeamte führen im Juli in Berlin einen Mann ab.

Diez (dpa) - Der verstärkte Kampf gegen Clan-Kriminalität zeigt Experten zufolge Wirkung. «Einige Ruhrgebietsstädte zum Beispiel beobachten, dass die Maßnahmen mehr Sicherheit erzeugt haben», sagte der Bundesvorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK).

«Wir bekommen auch mehr Erkenntnisse», so BDK-Chef Sebastian Fiedler gegenüber der Deutschen Presse-Agentur weiter.

Ähnlich äußerte sich die Kriminologie-Professorin Dorothee Dienstbühl. «Das Verhalten gegenüber den Polizeibeamten wird gemäßigter, die Gewalt geht zumindest aktuell zurück», sagte sie der dpa vor einer Tagung zum Thema Kriminalität von Clans am Donnerstag im rheinland-pfälzischen Diez. «Die Polizei geht bei Einsätzen einfach mit mehr Kräften rein, nutzt zudem Hundertschaften für Kontrollen und Razzien.»

Die lange wohl unterschätzte Kriminalität von Clans meist arabischer oder kurdischer Herkunft zeigt sich vor allem im Ruhrgebiet, in Berlin, Bremen und Niedersachsen. Die vom nordrhein-westfälischen Innenminister Herbert Reul (CDU) postulierte Strategie der «1000 Nadelstiche» der Ermittler ist laut Dienstbühl die Antwort auf den «Eroberungsgedanken» der Clans. Dieser «ist vor allem durch Gewalt und Grenzüberschreitungen geprägt».

Die Kriminologie-Professorin der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW hält es dennoch «für verfrüht, jetzt schon Erfolge zu benennen». Die Polizei habe einen Prozess in Gang gesetzt. «Wir werden sehen, wie sich das in den nächsten Monaten und auch Jahren entwickelt.»

BDK-Chef Fiedler sagte: «Ich sehe noch kein auf Dauer angelegtes Erfolgskonzept.» Dafür müsste die Zahl der Ermittler aufgestockt werden. Im Brennpunkt Ruhrgebiet zum Beispiel gebe es nur eine zweistellige Zahl von zuständigen Polizisten.

Das Landeskriminalamt (LKA) NRW hatte Mitte Mai das erste Lagebild zur Clan-Kriminalität in dem Bundesland vorgestellt. Demnach sieht die Polizei in NRW 104 Clans mit kriminellen Mitgliedern am Werk. Alleine von 2016 bis 2018 sollen hier rund 6500 Verdächtige aus der Szene für mehr als 14.000 Straftaten verantwortlich gewesen sein.

Die Intensivierung von Durchsuchungen wie die Razzia mit rund 1300 Polizisten im Januar im Ruhrgebiet, Beschlagnahmungen von Immobilien wie 2018 in großem Stil in Berlin und Brandenburg sowie Ausweisungen von Clanchefs etwa aus Bremen bezeichnete Fiedler als die richtige Linie. Ausweisungen würden allerdings erschwert, weil viele kriminelle Clan-Mitglieder einen deutschen Pass hätten - oder ihre Ehefrauen. «Das ist rechtlich dann schwierig, Familien auseinanderzureißen», erklärte der Verbandschef.

Sorge bereite dem BDK, dass kriminelle Clans begonnen hätten, auch syrische und irakische Flüchtlinge als sogenannte Ameisen für den Verkauf von Drogen an die Endkunden zu rekrutieren. «Die Besorgnis besteht, dass auch hier kriminelle Gefüge entstehen», sagte Fiedler. Schon rein zahlenmäßig könne das problematisch werden.

Kriminelle Mitglieder der Großfamilien leben meist abgeschottet in Parallelwelten. Die Kriminologie-Professorin Dienstbühl erklärte: «Familie und Familienwerte funktionieren noch immer nach Stammesprinzipien, zum Teil aus vorislamischer Zeit.» Zum Islam gebe es Bezüge. Diese seien aber immer im Zusammenhang mit den Interessen der Clans zu sehen. «Die nutzen religiöse Regeln beispielsweise für ihre Geschäfte oder um Streitigkeiten innerhalb der Strukturen zu regeln», erklärte Dienstbühl.

All dies führe dazu, «dass die Familienangehörigen schweigen und sich gegenseitig decken, wenn sie können. Zudem empfinden sie sich selbst als eine Elite, die sich bewusst abschottet», erläuterte die Expertin. V-Männer zum Beispiel ließen sich kaum in Clans einschleusen, höchstens in die Nähe etwa als Geschäftspartner.

Kriminelle Großfamilien sollen laut dem LKA NRW inzwischen über ganz Deutschland und auch ins Ausland vernetzt sein. In Rheinland-Pfalz zum Beispiel gibt es laut dem Mainzer Innenminister Roger Lewentz (SPD) zwar noch keine Erkenntnisse der Polizei zu organisierter Clan-Kriminalität. Er ergänzte aber: «Um möglichst früh zu erkennen, ob sich solche Strukturen aufbauen, wird derzeit ein aktuelles landesweites Lagebild erstellt. Damit wird sichergestellt, dass rechtzeitig und konsequent von der Polizei gehandelt werden kann, sollte es notwendig werden.»

Kriminalität / Deutschland / Rheinland-Pfalz / Nordrhein-Westfalen / Bremen / Niedersachsen / Berlin
12.09.2019 · 08:58 Uhr
[10 Kommentare]

Top-Themen

17.09. 17:30 | (00) Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien: Wadephul widerspricht Röttgen
17.09. 17:13 | (01) Magen-Medikamente mit Wirkstoff Ranitidin zurückgerufen
17.09. 17:13 | (00) Bericht: Merkel lädt zu Libyen-Treffen im Kanzleramt
17.09. 17:11 | (02) Hohe Wahlbeteiligung in Israel beim Kopf-an-Kopf-Rennen
17.09. 17:09 | (02) Riad will nach Angriff auf Ölanlagen internationalen Druck
17.09. 16:58 | (02) Riad will entschlossenere Reaktion auf Bombardierung
17.09. 16:54 | (00) Vor Treffen des Klimakabinetts: Druck auf Regierung steigt
17.09. 16:51 | (02) 3000 Euro Buße für Nacktbaden in Kanal in Venedig
17.09. 16:51 | (02) Merkel will weiterhin keine Rüstungsgüter an Saudis liefern
17.09. 16:46 | (01) Forscher untersuchen erstmals Polizeigewalt
17.09. 16:46 | (03) Millionen Patientendaten ungeschützt im Netz
17.09. 16:45 | (00) Studienfahrt mit Kreuzfahrtschiff sorgt für heftige Debatten
17.09. 16:13 | (14) Tödlicher SUV-Unfall: Anwalt verweist auf Gesundheitsproblem
17.09. 16:13 | (02) Buschkowsky: SPD hat "keinen Kurs mehr"
17.09. 15:56 | (01) Kubicki attestiert Höcke "gnadenlose Selbstüberschätzung"
17.09. 15:49 | (20) Fahrer oft betrunken: Viele Unfälle mit E-Scootern in Berlin
17.09. 15:48 | (00) Merkel:  Deutschland steht auf Seite der Deeskalation in Golfregion
17.09. 15:08 | (03) «Ocean Viking» nimmt wieder Bootsflüchtlinge an Bord
17.09. 15:06 | (01) Nach Angriff:  Riad fordert entschlossenes Handeln
17.09. 14:56 | (02) Röttgen fürchtet Krieg im Nahen Osten
17.09. 14:53 | (02) DGB: Immer mehr Leiharbeiter werden von Betrieben übernommen
17.09. 14:52 | (00) Merkel weiter für Rüstungsexportstopp gegen Saudi-Arabien
17.09. 14:49 | (01) ICE-Panne auf offener Strecke: Per Leiter aus dem Zug
17.09. 14:31 | (00) E-Scooter und Pedelecs: Neue Fahrzeuge auf den Straßen
17.09. 14:29 | (01) Drei Monate E-Tretroller in Deutschland - Segen oder Fluch?
17.09. 14:18 | (04) Stadt Bielefeld stellt fest: Bielefeld existiert
17.09. 14:07 | (00) NRW-Justizminister verstärkt Kampf gegen Wirtschaftskriminelle
17.09. 14:07 | (04) Beispielloser Rechtsstreit um Parlamentspause in London
17.09. 14:05 | (04) Urteil:  Polizei darf keine Fotos von Demos veröffentlichen
17.09. 13:59 | (01) Italienische Polizei beschlagnahmt gefälschtes Olivenöl
17.09. 13:56 | (00) Arbeitsministerium plant neue Regelungen für Homeoffice
17.09. 13:55 | (00) Stadt Bielefeld: Bielefeld existiert
17.09. 13:53 | (00) Polizei: Viele E-Tretroller-Unfälle, Fahrer oft betrunken
17.09. 13:48 | (04) Grüne kritisieren Förderpraxis des Verkehrsministeriums
17.09. 13:40 | (02) Forscher: Großes Dunkelfeld bei illegaler Polizeigewalt
17.09. 13:12 | (05) Geburten-Statistik: Keine Angaben zum Vater in fast 50.000 Fällen
17.09. 12:57 | (06) Bericht: Millionen Patientendaten ungeschützt im Netz
17.09. 12:50 | (00) DAX am Mittag leicht im Minus – ZEW-Index besser als erwartet
17.09. 12:38 | (00) Afghanistan: Anschlag auf Wahlkampfveranstaltung von Ghani
17.09. 12:20 | (00) DIHK verlangt "wirtschaftliche Vernunft" bei Klimapolitik
17.09. 12:15 | (03) Nachhaltiger Akku: In Hamburg wird Strom in riesigen Steinbergen gespeichert
17.09. 11:52 | (03) Prozess zu Zwangspause des britischen Parlaments gestartet
17.09. 11:50 | (04) Ex-Kanzler Kurz: Westbalkanroute muss geschlossen bleiben
17.09. 11:42 | (00) IG BCE sieht keinen Grund für "Nullrunde" bei Tarifverhandlungen
17.09. 11:11 | (09) Angebrannte Brötchen stören Flugbetrieb in Leipzig/Halle
17.09. 11:09 | (04) Netanjahu warnt bei Stimmabgabe vor knappem Wahlausgang
17.09. 11:09 | (00) ZEW-Konjunkturerwartungen erholen sich etwas
17.09. 11:01 | (00) ZEW-Konjunkturerwartungen im September deutlich gestiegen
17.09. 10:52 | (01) Taliban: Weiter zu Abkommen mit den USA bereit
17.09. 10:43 | (00) Gastgewerbeumsatz im Juli gesunken
17.09. 10:30 | (00) Nouripour: Außenminister fehlt im Klimakabinett
17.09. 10:18 | (02) Konsumforscher: E-Scooter interessant, aber noch kein Boom
17.09. 10:14 | (00) Brüssel erlaubt Innogy-Übernahme durch Eon unter Auflagen
17.09. 10:10 | (12) Studie sorgt für Aufregung: Plastikrückstände im Urin von Kindern werden zum ...
17.09. 10:06 | (03) Irans Führer stellt Bedingungen für Treffen mit den USA
17.09. 10:03 | (00) EU-Kommission erlaubt Innogy-Übernahme durch Eon unter Auflagen
17.09. 09:53 | (03) Mehrheit arbeitet im Home Office konzentrierter als im Büro
17.09. 09:42 | (03) Hülkenbergs Zukunft in der Formel 1 offen
17.09. 09:39 | (01) DAX startet vor ZEW-Daten kaum verändert
17.09. 09:15 | (03) Grüne lehnen Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien weiter ab
17.09. 09:08 | (02) Mit steigendem Vermögen sinkt die Zeit für Pflege zuhause
17.09. 09:07 | (04) Regierung hat noch keine Alternative für Uploadfilter
17.09. 09:01 | (10) Rollstuhlfahrer aus Libyen in Chemnitz angegriffen
17.09. 08:52 | (01) CDU-Vize Strobl drückt beim Klimaschutz aufs Tempo
17.09. 08:35 | (01) Nouripour: Deutschland muss Vermittlerrolle am Golf einnehmen
17.09. 08:24 | (06) Gedenkstätten-Direktor: DDR-Aufarbeitung nicht fertig
17.09. 08:12 | (07) Liam Gallagher lädt Bruder Noel zur Hochzeit ein
17.09. 08:08 | (01) SPD-Politikerin Bas will weitere Verbesserungen in Pflege erreichen
17.09. 07:55 | (02) Deutsche-Bank-Chef erwartet keine Kapitalerhöhung
17.09. 07:49 | (00) Maas ruft zu Besonnenheit bei Ermittlungen in Saudi-Arabien auf
17.09. 07:47 | (01) ICE: Passagiere müssen auf offener Strecke den Zug wechseln
17.09. 07:33 | (00) Gates:  Weltweite Ungleichheit gefährdet Kampf gegen Armut
17.09. 07:31 | (01) Reinhold Messner plant weitere Filme
17.09. 07:30 | (00) Ex-Militärchef Gantz will als Mann der Mitte überzeugen
17.09. 07:30 | (01) Netanjahu: Meisterstratege unter Korruptionsverdacht
17.09. 07:19 | (00) Parlamentswahl in Israel gestartet
17.09. 07:09 | (02) Deutsche-Bank-Chef: EZB-Politik spaltet Gesellschaft
17.09. 06:06 | (00) Parlamentswahl in Israel begonnen - Knapper Ausgang erwartet
17.09. 05:00 | (02) Mandatsverlängerung: Linke übt Kritik an SPD
17.09. 05:00 | (01) SPD geht bei Rüstungsexporten auf Konfrontationskurs zur Union
17.09. 04:12 | (08) SUV-Unfall in Berlin - Fahrer-Anwalt gibt Stellungnahme ab
17.09. 03:43 | (01) Deutschland bewirbt sich um Austragung der «Invictus Games»
17.09. 02:44 | (06) ICE bei Hannover auf offener Strecke evakuiert
17.09. 02:42 | (05) NOAA:  Vergangener Monat war zweitwärmster August
17.09. 01:55 | (02) Ungarn gegen von der Leyens migrationspolitische Pläne
17.09. 01:47 | (08) Greta Thunberg mit Amnesty-Menschenrechtspreis ausgezeichnet
17.09. 01:02 | (01) Stromausfall in mehreren Ländern Mittelamerikas vorbei
17.09. 01:00 | (00) DIW erwartet keinen Öl-Engpass in Deutschland
17.09. 00:58 | (00) Anhörung zu Parlamentszwangspause vor Supreme Court
17.09. 00:19 | (00) Israel wählt Parlament - Kopf-an-Kopf-Rennen erwartet
17.09. 00:00 | (04) Özdemir: Bundesregierung fehlt Mut für Verkehrswende
17.09. 00:00 | (05) Frauen bekommen ein Viertel weniger Rente als ihre Partner
17.09. 00:00 | (01) FDP beklagt Verschleppung von Reformen für Trennungsfamilien
17.09. 00:00 | (01) Ungarn gegen von der Leyens Migrationspläne
16.09. 23:50 | (01) Angriff auf Ölanlagen:  Trump droht, will aber keinen Krieg
16.09. 22:54 | (01) Sieben Schwertwale an argentinischer Küste gestrandet
16.09. 22:52 | (04) Klingbeil zu SPD-Vorsitz: Noch keine Favoriten auszumachen
16.09. 22:29 | (12) 2. Bundesliga: St. Pauli gewinnt Hamburger Stadtderby
16.09. 22:11 | (00) US-Börsen im Rückwärtsgang - Öl und Gold wegen Arabien-Krise stark
16.09. 22:00 | (02) INSA: GroKo weiter ohne Mehrheit
 
Diese Woche
17.09.2019(Heute)
16.09.2019(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News