Expansion im Fokus: Dieses Land soll Netflix in Asien zu neuen Abonnenten verhelfen

Erst kürzlich veröffentlichte Netflix die Kennzahlen für das abgelaufene Jahresviertel. Diese übertrafen die Erwartungen deutlich und ließen damit auch die Aktien zulegen. Doch gibt es auch viele kritische Stimmen, die im Geschäftsmodell von Netflix, und auch in den Erwartungen des Marktes, ein Problem sehen.

Markt-Sättigung und Stagnation

Denn ähnlich wie zum Beispiel Facebook ist Netflix auf Nutzer angewiesen. Gerade das Nutzerwachstum steht bei der Zahlenvorlage im Fokus der Wall Street. Und das könnte für diese Unternehmen zum Problem werden, denn irgendwann nähert sich der Markt einer Sättigung an und das Nutzerwachstum flacht ab, oder stagniert sogar. Netflix versucht dem entgegenzuwirken, in dem immer neue Märkte erschlossen werden. So steht nun Asien im Mittelpunkt der Expansionspolitik des US-Konzerns.

Indien hui, China pfui?

Im Interview mit CNBC beschrieb der Chief Content Officer von Netflix, Ted Sarandos, das nun geplante Vorgehen des Streaminggiganten. Seiner Aussage nach verfolge Netflix "sehr konkrete Vorhaben je nach Region". Denn eines hat der Konzern erkannt: Auch wenn asiatische Abonnenten in der absoluten Anzahl bereits die der US-Amerikaner überstiegen haben, sei Netflix "in einer sehr frühen Phase in Asien", so Sarandos. Als wichtigsten Zielmarkt gibt der Chief Content Officer Indien an. So sollen allein aus diesem Staat 100 Millionen neue Abonnenten in den nächsten Jahren hinzukommen. "Wenn Sie an die Möglichkeit denken, dass es in Indien 450 Millionen Internetnutzer gibt und nur die Hälfte davon Videos auf YouTube oder so anschaut, macht das einen wirklich interessanten, relevanten Markt", untermauert Sarandos die Pläne. Insbesondere eigene Inhalte, welche auf das Land abgestimmt sind, sollen die neuen Nutzer anlocken.

Obwohl China eine riesige Bevölkerung vorzuweisen hat, tritt Netflix dagegen in der Volksrepublik auf die Bremse. "Im Allgemeinen, würde ich sagen, dass das Wirken von Netflix in China etwas außen vor ist", gab auch Sarandos zu. In naher Zukunft plane der Streamingdienst keinen großen Schritt auf den chinesischen Markt. Zwar sei Netflix mit Kooperationen mit dem heimischen Internetgiganten Baidu auf dem chinesischen Markt vertreten, ein Ausbau des Engagements sei allerdings erst einmal nicht geplant. "Für ein westliches Medienunternehmen ist es in China hart zu agieren und wir waren bisher nicht wirklich aktiv auf dem Markt, außer einiger Lizenzen unserer Shows. Das wird kurzzeitig unsere Strategie sein", so Sarandos weiter.

Ausland
[finanzen.net] · 09.11.2018 · 12:47 Uhr
[0 Kommentare]
 
Diese Woche
15.11.2018(Heute)
14.11.2018(Gestern)
13.11.2018(Di)
12.11.2018(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

 
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 ×