Berlin (dts) - Der ehemalige Bundesumweltminister Klaus Töpfer (CDU) ärgert sich über die Umweltpolitik seiner Partei. Es gebe für ihn immer wieder Gründe, "mit der aktuellen Politik dieser Partei unzufrieden zu sein und sich darüber zu ärgern", sagte Töpfer der "Welt". Dennoch habe er seine ...

Kommentare

(12) bangbuex51 · 07. Dezember 2019
über panik (grüne) wurde ein neues ministerium geschaffen, durch das es den minister töpfer gab. stolz schwamm er, aufgrund des besseren wasserzustandes, im gummianzug durch den rhein.
(11) LordRoscommon · 07. Dezember 2019
@10: Ja, und nicht der dummen Verschwörungstheorie dazu.
(10) fielderon · 07. Dezember 2019
@9 Tip: Folge immer der Spur des (PR-Event-)-Geldes
(9) Pontius · 07. Dezember 2019
Die einen nennen es Panikmache, die anderen zukünftige Realität.
(8) fielderon · 07. Dezember 2019
@7 "Panikmache" war definitiv der Grund, um diese Bewegung in Gang zu setzen! Nach dem Motto: Halte die Menschen in Panik, so verkümmert das Denken. Wo Panik grassiert, schwindet die Vernunft. Bereitwillig folgen sie dann denen, die vorgeben sie scheinbar "erlösen" zu wollen !?! Ist absolut Teil des Klima-Geschäftsmodels (z.B. mehr Einnahmen durch Klimapacket)
(7) Pontius · 07. Dezember 2019
"Aus Panik heraus sind nie sinnvolle Lösungen erwachsen." - allerdings richtige Richtungen eingeschlagen worden.
(6) O.Ton · 07. Dezember 2019
Alle Zukunftspumper.
(5) bangbuex51 · 07. Dezember 2019
töpfers äußerungen sind nicht gerade beruhigend.
(4) LordRoscommon · 07. Dezember 2019
Töpfers Argumente unterscheiden sich kaum von denen der Klima-Kids. Warum ist das dann bei den Kids Panikmache? Kann da einer nicht mit seinem Alter umgehen?
(3) HerrLehmann · 07. Dezember 2019
@1 als Ex-Umweltminister Töpfer sicherlich nicht.
(2) Gertrud · 07. Dezember 2019
Applaus, Applaus!
(1) thrasher666 · 07. Dezember 2019
Bekommt man denn ohne panikmache überhaupt noch gehör???
 
Diese Woche
27.01.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News