München (dts) - Nach Ansicht des früheren Kulturstaatsministers Julian Nida-Rümelin kann Deutschland einen sogenannten Shutdown nicht lange durchhalten. "Ich glaube auch nicht, dass die Strategie richtig wäre, zwölf oder gar 18 Monate lang alles runter zu fahren und dadurch weitere Infektionen zu ...

Kommentare

(6) AS1 · 27. März um 17:02
@5 Das könnte man in Bayern zumindest vermuten.
(5) gabrielefink · 27. März um 17:01
@4 Sie werden doch kontrolliert, von den Parlamenten und den Oppositionsparteien. Oder sind die alle in Urlaub?
(4) AS1 · 27. März um 16:55
@3 Nein, so gehts auch nicht. Die Notwendigkeit exekutiven Handelns schließt dessen dauerhafte Kontrolle nicht aus.
(3) gabrielefink · 27. März um 16:52
Ex-Kulturstaatsminister ... aha ... muss denn jetzt jeder seinen Senf dazu geben? All diese Dinge die er da spekuliert, sind den Verantwortlichen längst bekannt und so nicht geplant. Lasst doch die Regierung und die Mediziner ihre Arbeit machen. Die werden dann schon sagen wie und wann es weiter geht!
(2) Marc · 27. März um 16:07
Wenn ein früherer "Kulturstaatsminister" das sagt...
(1) AS1 · 27. März um 15:58
Erstaunlich, für welche Prognosen sich Philosophen für qualifiziert halten.
 
Diese Woche
27.05.2020(Heute)
26.05.2020(Gestern)
25.05.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News