Wien (dpa) - Es ist vorbei. Sebastian Kurz gibt auf. Österreichs Ex-Kanzler und strahlender Wahlsieger zieht sich aus der Politik zurück. «Es war mir eine große Ehre, der Republik zehn Jahre lang gedient zu haben», sagte der 35-Jährige in Wien. Mit seinem Abschied vom Amt des ÖVP-Partei- und ...

Kommentare

(38) Pomponius · 03. Dezember 2021
@26: Für meinen Musikfreund eine hervorragende Führungspersönlichkeit: <link> (Eigentlich sind alle Bernstein-Salzau-Filme vom Wettbewerb sehenswert)
(37) Pomponius · 03. Dezember 2021
@28 et al: Adenauer war das Naturtalent, Erhard hatte es dank seiner Grundvoraussetzungen gelernt ein Ministerium zu führen, als Kanzler hat er dann versagt.
(36) Klammlos21 · 02. Dezember 2021
Zeit, für einen Neuanfang, im Nachbarland.
(35) HerrLehmann · 02. Dezember 2021
@34 Richtig. Und die Ergebnisse deiner Selbstreflexionen waren stets: "Gute Nacht" - oder "ich habe jetzt wichtigeres zu tun". In diesem Sinne: Bis demnächst.
(34) AS1 · 02. Dezember 2021
@33 Vielen Dank für den Rat. Das Thema hatten wir ja schon mehrfach. Gute Nacht.
(33) HerrLehmann · 02. Dezember 2021
@32 Vielleicht, weil Du einfach tatsächlich mal Selbstreflexion betreiben solltest? Und, ja, danke für die Antwort.
(32) AS1 · 02. Dezember 2021
@31 Das brauche ich gar nicht, da gibt es ja ausreichend Definitionen, hier nur ein Beispiel: <link> Warum sollte ich da eine andere Definition verwenden?
(31) HerrLehmann · 02. Dezember 2021
@30 Andere Frage: Wie definierst du eigentlich "Narzissmus"?
(30) AS1 · 02. Dezember 2021
@29 Ausschließen nicht. Natürlich gibt es auch Führungskräfte, die nicht charismatisch sind und zu wenig Reflexion zeigen. Sehr häufig beherzigen die, die Menschenführung wirklich erlernen mussten, die entsprechenden Grundsätze aber besser als die Charismatiker. Und zu diesen Grundsätzen gehört eben die ständige Reflexion inklusive Selbstreflexion.
(29) HerrLehmann · 02. Dezember 2021
@28 "denen fehlt nämlich sehr häufig die notwendige ständige Selbstreflexion." Uncharismatische "Figuren" schließt du damit aus?
(28) AS1 · 02. Dezember 2021
@24 "Es gibt Menschen, denen ist das Führen in die Wiege gelegt," Richtig. "erlernen kann man das nicht." Falsch. Wenn gewisse Grundfähigkeiten vorhanden sind, kann man gute Menschenführung durchaus lehren und lernen. Manchmal sind diese Führungskräfte dann sogar besser als die charismatischen Figuren - denen fehlt nämlich sehr häufig die notwendige ständige Selbstreflexion.
(27) HerrLehmann · 02. Dezember 2021
doppelt. bitte löschen.
(26) HerrLehmann · 02. Dezember 2021
@24 Zustimmung! Es gab auf dem Deutsch-Österreichischen Territorium schon mal eine Führungskraft, die mit 44 voll durchgestartet ist.
(25) tastenkoenig · 02. Dezember 2021
Führung um des eigenen Erfolgs willen ohne moralischen Kompass ist gefährlich.
(24) Pomponius · 02. Dezember 2021
Hier lese ich nur das Geschwätz der Versager. Es gibt Menschen, denen ist das Führen in die Wiege gelegt, erlernen kann man das nicht. Deshalb ist das Alter kein Argument
(23) Thorsten0709 · 02. Dezember 2021
da ist aber was los bei unseren Nachbarn
(22) knueppel · 02. Dezember 2021
@20 Hätte ruhig noch kürzer sein können. Rechtskonservative tun keiner Republik gut.
(21) Maru · 02. Dezember 2021
Der jetzige hat auch schon das Handtuch geworfen Schallenberg ist out, Nehammer macht den Rest bei der ÖVP
(20) bandet · 02. Dezember 2021
Eine sehr kurze Kariere .
(19) Pontius · 02. Dezember 2021
@16 Mit Anzahl wäre ich vorsichtig, da die Pyramide nach oben hin immer kleinere Stufen hat - du meinst den Anteil. Wobei ich nicht weiß, ob der Anteil wirklich höher ist - oder nur der entstandene Schaden.
(18) Thorsten0709 · 02. Dezember 2021
Es war ein kurzes Ende
(17) thekilla1 · 02. Dezember 2021
@1 Ziemlich kurz... ;-)
(16) setto · 02. Dezember 2021
@15 ich würde auch eher sagen, je höher die Ebene der Politiker , desto größer die Zahl der schwarzen Schafe
(15) gabrielefink · 02. Dezember 2021
@11 Ein paar schwarze Schafe gibt es in allen Lebensbereichen. Dass in der Politik ein paar faule Äpfel dazwischen sind, will ich ja nicht bestreiten, aber der Anteil ist nicht höher als bei der restlichen Bevölkerung.
(14) Crash67 · 02. Dezember 2021
@13 könnte mich auch zu "aller" hinreißen lassen... 😁
(13) tastenkoenig · 02. Dezember 2021
@11: Der meisten? Findest Du wirklich? • @12: Das halte ich für durchaus möglich.
(12) Pontius · 02. Dezember 2021
Macht er jetzt den Merz?
(11) Crash67 · 02. Dezember 2021
@10... ein Problem der meisten Spitzenpolitiker
(10) gabrielefink · 02. Dezember 2021
@9 Er ist wohl eher an seiner Moral und Ehrlichkeit gescheitert.
(9) Urxl · 02. Dezember 2021
Man sollte eben über eine gewisse Lebenserfahrung verfügen, wenn man Spitzenämter annimmt.
(8) tastenkoenig · 02. Dezember 2021
Er hatte halt das Glück, dass, als er gerade auf dem aufstreben Ast war, seine Partei mehr oder weniger in Trümmern lag und es an der Spitze Platz gab. Dann hat er allerdings auch sehr geschickt agiert und mit (zu) wenig Gegenwehr die Partei voll auf sich zugeschnitten. Dann hat er dasselbe mit dem Staat versucht, was erschreckenderweise auch ansatzweise gelungen ist. Aber zum Glück nicht ganz.
(7) usernummer · 02. Dezember 2021
Hat mich eh gewundert, wie man so jung mit 35 so eine Karriere hinlegen kann.
(6) Crash67 · 02. Dezember 2021
@2 sehe ich auch so... @3 vermutlich eher nicht
(5) k33620 · 02. Dezember 2021
Tja, hat der Demokratieabbau nicht funktioniert?
(4) DJBB · 02. Dezember 2021
er legt alle ämter nieder, definitiv
(3) lutwin52 · 02. Dezember 2021
Muss er in den Häfen?
(2) starjohnny · 02. Dezember 2021
Respekt!
(1) KonsulW · 02. Dezember 2021
Das war es wohl mit der Karriere von Sebastian Kurz.
 
Suchbegriff

Diese Woche
17.01.2022(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News