Straßburg (dpa) - Das Europaparlament hat den «Klimanotstand» für Europa ausgerufen. Die deutliche Mehrheit kam überraschend: 429 der 673 EU-Abgeordneten, die im Europaparlament in Straßburg ihre Stimme abgaben, stimmten für eine entsprechende Resolution, 225 dagegen. Zuvor hatte es vor allem wegen ...

Kommentare

(31) Reddogg · 29. November 2019
@30 Ich zitiere wieder aus DEINER Quelle: <link> - Tabelle im Text: "Expected shutdown" Was am Ende wird bleibt ja offen, nur was ersichtlich ist, das andere Kraftwerke eben keine extension bekommen und dafür auch keine/kaum Neubauten stattfinden. Ist doch nur ein neuer im Bau, der die anderen nicht ersetzen kann. So what?
(30) tibi38 · 29. November 2019
und bitte schau dir den Link nochmal genau an. Die Betriebserlaubnis ist bis dahin (2025,2030,2035) verlängert worden. Das bedeutet nicht automatisch, das sie dann abgeschaltet werden, sondern das vorher über eine neue Verlängerung gesprochen werden kann. Und mal sehen, was der Premier so alles auf Lager hat
(29) tibi38 · 29. November 2019
@28 anschalten in 2030 ist nicht bis 2030, und wie gesagt. Alles nur Planung. Laut Planung sollte der BER ja auch schon lange in Betrieb sein
(28) Reddogg · 29. November 2019
@27 1. Ich habe geschrieben das bis 2030 alle bis auf Sizewell B abgeschaltet werden. 2. Wo siehst Du da ein 2. Kraftwerk bis 2035. 30 wurden bisher stillgelegt, 15 sind noch aktiv, davon mehr als die Hälfte 8 bis 2025 abgeschalten, 14 bis 2030 und nur Sizewell B bleibt erhalten bis 2035. - Wenn du nicht einmal fähig bist Deine eigene Quelle zu lesen, was will man dann noch erwarten? Auweia.
(27) tibi38 · 29. November 2019
@26 da sind einige AKW die bis 2030 und 2 die bis 2035 in uk lauen. NL bezieht eine Menge Energie aus Belgien (AKW) Und was in Zukunft so alles geplant war, haben wir in USA mit Obama / Trump gesehen. Allein die offiziellen Werte aus den letzten Jahren zählen. Besonders bei Dänemark. Aber meiner Meinung nach, ist es nur eine Erde und nicht Länder. Und wenn wir weiterhin nicht die schlimmsten Staaten beim Saubermachen unterstützen, wird es nie klappen
(26) Reddogg · 29. November 2019
Somit selbst die Briten, die den Brexit nicht hinbekommen, bekommen einen Kohle- und Atomkraftwerksausstieg hin. So what? Also wann kommen von Dir jetzt nun mal Argumente?
(25) Reddogg · 29. November 2019
@21 Dann schau mal Richtung Niederlande und deren CO2emissionswerte. Scheinbar scheint das kein für und/oder wider zu sein. Ebenso Dänemark liegt vor D, bekommt aber so etwas hin. Also kein Argument was auch nur 2 Sekunden einer Betrachtung stand hält. Und bei GB, sollte man wissen das die einen Plan haben um aus der Kohle in 2025 aussteigen. Dein Link ist zwar nett, aber nicht sondelrich gut, denn auch dort sind die Kernkraftwerke bis auf sizewell bis spätestens 2030 abgeschalten.
(24) flapper · 28. November 2019
heißt letztendlich nur, dass jede Entscheidung der EU hinsichtlich der Klimaauswirkungen untersucht werden muss
(23) CYBERMAN2003 · 28. November 2019
Klasse , nur so 100 Jahre Zuspät ^^^^
(22) tibi38 · 28. November 2019
@20 und hier kannst du lesen, wie uk es schafft: <link>önigreich
(21) tibi38 · 28. November 2019
schaust du mal hier: <link> dann kannst du vielleicht verstehen warum. Wenn in Deutschland jeder jede Menge Wald hätte, dann könnten wir weiter Reisschleudern im 2 Tonnenbereich fahren, ohne etwas an der Umwelt zu tun.
(20) Reddogg · 28. November 2019
@18 Ganz Nordeuropa schafft es scheinbar. Schau mal an was Norwegen, Schweden, Finnland, mittlerweile auch Dänemark so für Fortschritte, sprich Gesetzestexte schon verkündet haben. Ok sind halt auch jene Länder die bissel mehr Wasser als um sich herum haben als wir in Deutschland, die sich darauf verlassen das der Meereswasserspiegelanstieg hoffentlich nur die Niederlande betrifft...@19 letzteres sind doch Teile derselben Gruppe, oder hast Dich verschrieben? Kann ja in der Sorge mal passieren
(19) fielderon · 28. November 2019
@4 Dass diese Notstandserklärung nichts bedeutet, haben ja das EU-Parlamentarier selbst bestätig, in dem sie diese Deklarationen als SYMBOLISCH bezeichneten. Es wird Zeit, dass vor fundamentalistische Klimatologen als irgendwelche Verbots-Anhängerschaft gewarnt werden sollte
(18) Guru16224540 · 28. November 2019
Deutschland stelle nur ein Prozent der Weltbevölkerung, sagte Merkel im Bundestag, sei aber für zwei Prozent der Klima-Emissionen verantwortlich, jedoch zugleich führend bei Technologieentwicklungen (ja, wo noch?). Deshalb, sagte sie: „Wer wenn nicht wir soll denn zeigen, dass es geht?“ Glaubt sie etwa wirklich, dass dies neben den Großmächten Deutschland und Luxemburg noch jemanden interessiert – etwa in China oder Russland oder den USA?
(17) LordRoscommon · 28. November 2019
Es fehlt nur noch die "Argumentation", dass die ganzen Afrikaner, Türken und Araber wieder "nach Hause" in "ihre" warmen Länder gehen sollen, weils dann hier wieder so kalt wird, wie bevor sie kamen.
(16) Reddogg · 28. November 2019
An die Leugner und wo sind dann diese vielberichteten und diesen vielbenannten Wissenschaftler? Lasst mich raten, dazu wird im Anschluß genau wieder soviel kommen: ...
(15) wimola · 28. November 2019
@12 + @13 Volle Zustimmung!! - @8) " Menschen, die dies bezweifeln, werden gern durch Abstempeln als "Leugner" in eine bestimmte Ecke gestellt." - Insbesondere Deine "Argumentation" ist doch ein Zeichen dafür, dass DU Dich selber in diese Ecke stellst. Komm da raus ...
(14) tibi38 · 28. November 2019
@13 genau das ist es nicht, einen exakten Versuch zur Belegung gibt es nicht, sondern nur Modellrechnungen. Aber das Marketing zu dem Thema ist verdammt gut. Ich möchte hier nur klarstellen, das ich hier über das 'wissenschaftliche' diskutiere, nicht über das Thema generell. Die Entwicklung ist klar, aber die Lösungsansätze, besonders der Deutschen, ist mir nicht ganz passend. Quecksilber-Energiespalampen einschrauben und dann im Flieger mit dem ersparten Geld nach Australien fliegen *Kopfschütt
(13) theevil1987 · 28. November 2019
@ 8:Das ist schlicht falsch. Das ist nicht der größte Streitpunkt, das ist eigentlich kein Streitpunkt. Es gibt kein Argument, dass die ganzen Treibhausgasemissionen des Menschen entkräftet. Der Effekt ist verstanden und eindeutig wissenschaftlich belegt. Die Messungen der Klimaparameter korrelieren mit den Treibhausgasemissionen des Menschen. Ich lasse mir gerne Argumente zeigen, die etwas anderes sagen. Solange diese nicht kommen, ist es auch nichts weiter als ein leugnen/ignorieren der Fakten
(12) 2fastHunter · 28. November 2019
@8: Selbst wenn der Mensch nicht die Schuld daran tragen würde, kann er nicht rumsitzen und zugucken, wie das Ökosystem, welches er zum überleben benötigt, langsam zerfällt. "Ich wars nicht, als geht es mich nichts an." Wie kleingeistig kann man nur denken?
(11) itguru · 28. November 2019
@9 und nun werde ich mir weitere Ventilatoren für nächsten Sommer bestellen, bevor diese wieder nicht mehr lieferbar sind.
(10) tastenkoenig · 28. November 2019
Auch der Mensch als wesentlicher Verursacher ist Konsens.
(9) 17August · 28. November 2019
UND NU??
(8) frank61860 · 28. November 2019
@4) Auch wenn der Klimawandel wissenschaftlicher Konsens sein mag, ist der größte Streitpunkt, ob der Mensch diesen verursacht/beeinflussen kann. Menschen, die dies bezweifeln, werden gern durch Abstempeln als "Leugner" in eine bestimmte Ecke gestellt. Auf jeden Fall erhöhen die Staaten durch einen CO2 Preis ihre Einnahmen in erster Linie auf Kosten der Bürger.
(7) theevil1987 · 28. November 2019
@5: Ich hätte nie gedacht, dass Trump als seriöser Wissenschaftler gilt. Ich würde mich ohne Probleme aus dem Fenster lehnen, dass Trump entweder einfach schlicht nicht versteht, was seine Berater ihm dazu sagen oder er ein kurzfristiges wirtschaftliches Interesse höher stellt als die langfristigen Konsequenzen seines Handelns. Auch in der Wirtschaft gibt es kaum noch Personen, die den Klimawandel leugnen. Ein weltweit wichtiges Beispiel ist dabei die Münchner Rückversicherung.
(6) tastenkoenig · 28. November 2019
Welches Wissen? Trump behauptet tagtäglich, was ihm in den Kram passt. Sollte inzwischen jedem aufgefallen sein.
(5) tibi38 · 28. November 2019
@4 scheint nicht ganz so zu sein, Trump hält das alles für Unsinn zB. Und woher bezieht er sein Wissen?
(4) theevil1987 · 28. November 2019
@3: Der Klimawandel, die für den Menschen daraus resultierenden Folgen und der Zeithorizont auf dem das passiert, ist wissenschaftlicher Konsens. Es gibt verschiedene Ansichten, welche Detailauswirkungen es auf gezielte, lokale Regionen gibt. Aber es gibt keine seriösen Wissenschaftler, die abstreiten, dass es für den Menschen signifikante Änderungen gibt. Diese sind auch schon im täglichen Leben sichtbar. Mir ist unklar, wie man das immer noch leugnen kann.
(3) fielderon · 28. November 2019
Da der so genannte "Klimanotstand" auf keiner Grundlage seriöser wissenschaftlicher Analysen beruht, handelt es sich hier um eine Kindergarten-Veranstaltung. Entscheidungsträger denken nüchtern und benötigen keine hysterischen Warnsignale von dubiosen Klimatologen, die ihre Klientelle mit 180 EUR/Tonne CO2 auf Kosten der Bundesbürger mästen wollen <link>
(2) Joywalle · 28. November 2019
Aktionismus für Symbolpolitik. Das ist genau das, was wir brauchen.
(1) tibi38 · 28. November 2019
so werden unsere Steuergelder verschwendet: Für Symbole
 
Diese Woche
27.01.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News