Euro-Finanzminister einigen sich auf Corona-Rettungspaket

Brüssel (dts) - Die Euro-Finanzminister haben sich auf ein europäisches Corona-Rettungspaket geeinigt. Das bestätigte Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) am Donnerstagabend nach einer Videokonferenz mit seinen Amtskollegen. Es soll ein Volumen von insgesamt 500 Milliarden Euro haben.

Nur ein Teil davon sind Hilfen an klamme Länder wie Italien, das besonders stark von der Corona-Pandemie betroffen ist. Jedes Land soll über den "Europäischen Stabilitätsmechanismus" (ESM) "eine vorsorgliche Kreditlinie" beantragen können, sagte Scholz. Weitere Teile des Paketes sind Hilfen an kleine und mittelständische Unternehmen, die von der Europäischen Investitionsbank mit Liquidität versorgt werden sollen, aber auch Geld für Arbeitnehmer. "Europaweit wird es ein Instrument geben, das möglich macht, Kurzarbeit, wie wir sie in Deutschland kennen, zu finanzieren", sagte Scholz am Donnerstagabend. Sogenannte "Eurobonds" hingegen soll es nicht geben, sagte der Niederländische Finanzminister Wopke Hoekstra am Abend. "We think this concept will not help Europa or NL on the long-term", begründete Hoekstra die Ablehnung auf Twitter.
Politik / EU / DEU / Italien
09.04.2020 · 22:36 Uhr
[4 Kommentare]
 

Missbrauch in Kitas: Mehr als elf Jahre Haft für Logopäden

Prozess wegen Kindesmissbrauchs
Würzburg (dpa) - Das Leid der betroffenen Familien ist schier grenzenlos, die Brutalität der Übergriffe […] (03)

Stellaris: Console Edition bald im Handel erhältlich

Koch Media und Paradox Interactive erweitern ihre langjährige Partnerschaft um einen weiteren Titel: Die […] (00)
 
 
Diese Woche
26.05.2020(Heute)
25.05.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News