Paris/Brüssel (dpa) - Die EU hat nach den Worten von Industriekommissar Thierry Breton ihren Impfstoffvertrag mit dem Hersteller Astrazeneca nicht über Juni hinaus verlängert. Das sagte der Franzose am Sonntag im Radiosender France Inter. «Wir haben die Bestellung nicht über den Monat Juni hinaus ...

Kommentare

(19) wimola · 09. Mai um 21:40
Wir konnten in Berlin zeitweise sozusagen "sofort" zur Impfung. Man wurde angerufen und musste versichern, dass man in 30 Minuten vor Ort sein kann ... und wurde geimpft. Es wurde also nichts ungenutzt liegen gelassen. @ 15) Genau, schon allein die erste Impfung schützt ja, wenn auch nur zu ca. 60 % oder so - aber das ist doch auch nicht zu unterschätzen. - Ich hätte auch Astrazeneca genommen.
(18) Marc · 09. Mai um 21:39
Halte ich angesichts der zukünftig ausreichend zur Verfügung stehenden anderen Impfstoffe auch für sinnvoll. AZ hat ein Image- und ein Lieferzuverlässigkeitsproblem. ..
(17) AS1 · 09. Mai um 19:04
@15 Noch zu erwähnen: es war kein staatliches Angebot, sondern das Angebot eines regionalen privaten Ärztenetzwerks. Unser Landkreis wäre auf die Idee wieder nicht gekommen.
(16) AS1 · 09. Mai um 18:15
@15 Da profitiere ich natürlich von der Gnade der dünnen Besiedelung. Angebot war für den ganzen Landkreis an einem Samstag, ich war 20 Minuten vor Beginn da, ungefähr 150 Leute vor mir, nach 90 Minuten war alles erledigt. Das sieht wahrscheinlich in dichter besiedelten Gebieten deutlich anders aus.
(15) thrasea · 09. Mai um 18:11
@14 Das sehe ich genau so. Weil ich das Chaos in Freiburg so vorhergesehen habe, bin ich nicht hingefahren und habe am Freitag schon einen Termin beim Hausarzt vereinbart. Dauert zwar noch ein paar Tage, aber was solls. Die 12 Wochen sind auch kein Problem, schon die erste Dosis bietet einen Schutz.
(14) AS1 · 09. Mai um 18:07
@12 Hier in MV ist AstraZeneca ja schon länger freigegeben. So bin ich auch relativ früh zu meiner Erstimpfung gekommen. Man kann es natürlich als Nachteil sehen, daß man für die volle Wirksamkeit 3 Monate auf die Zweitimpfung warten muss - aber haben ist besser als brauchen.
(13) thrasea · 09. Mai um 18:05
Zukünftig keine Erstimpfungen mehr passt übrigens genau zu dieser Meldung. Ich schätze, dass Bund und Länder schon auf das Vertragsende hin planen.
(12) thrasea · 09. Mai um 18:04
@10 Klar, damit hast du recht. Die Frage ist halt, ob man auf den (zu wenigen) Imfpstoff verzichten kann / will. @11 Ja, richtig. Ursprünglich für Menschen >60 geplant, nach der generellen Freigabe am Freitag dann spontan auf >80 geändert. Hintergrund ist, dass das Impfzentrum zukünftig keine Erstimpfungen mit Astrazeneca mehr durchführen wird und das Lager geräumt werden sollte. 1400 zusätzliche Dosen neben den ohnehin schon vereinbarten Terminen für heute.
(11) AS1 · 09. Mai um 17:48
@8 Frage: Impfaktionstag ohne Altersbegrenzung (also ab 18)? Diese Aktionstage gibt es hier auch, und die werden ebenfalls sehr gut angenommen.
(10) Samderi · 09. Mai um 17:43
@8 Richtig. Aber das Problem an das Vakzin von AstraZeneca ist das Unternehmen. Lieferzusagen werden nicht eingehalten, es kommt zu Verzögerungen, dann die Millionen Dosen die in Italien entdeckt und den Behörden verschwiegen worden <link> - gibt viel Stoff für einen Wirtschaftskrimi. So erlebt AstraZeneca die Retourkutsche, ich gehe davon aus das man zum "Ausgleich" auf CureVac setzen wird.
(9) KonsulW · 09. Mai um 17:26
Wird schon richtig sein, wenn keiner den Impfstoff haben.
(8) thrasea · 09. Mai um 17:24
@2 Es gibt keine Impfstoffüberschuss. Viele Leute warten auf eine Impfung - unabhängig von den in @3 genannten Ausgangssperren. @6 Doch, viele Leute hätten Astrazeneca gerne, wenn man es ihnen anbieten würde. Die Akzeptanz ist besser als in den Medien dargestellt. Heute hat das Impfzentrum Freiburg einen Astrazeneca-Aktionstag ohne Anmeldung veranstaltet. Die Leute sind zu Tausenden gekommen, die Mehrheit musste leider wieder heimgeschickt werden. <link> <link>
(7) usernummer · 09. Mai um 17:23
@4 Dann vielleicht lieber spenden an Indien, als wegzuschmeissen.
(6) H3ir · 09. Mai um 17:05
@ 3 Die Leute warten aber nicht auf das Astrazeneca
(5) H3ir · 09. Mai um 17:04
@ 4 Da gebe Ich dir recht
(4) SunnyBrB · 09. Mai um 16:51
Bei den ganzen Skandalen um das Zeug kein Wunder.Es sind so viele Dosen übrig geblieben weil das Zeug keiner mehr haben will und wenn die auch noch unzuverlässig beim liefern sind denn ist das klar.
(3) usernummer · 09. Mai um 16:39
@2 Ich kann keinen Impfstoff-Überschuss erkennen, im Gegenteil, die Leute warten und es gibt Ausgangssperren.
(2) ehrrol · 09. Mai um 16:36
@1 Kann man da zu diesem Zeitpunkt Impfstoff Überschuss herrscht und dann in den Medien zu lesen sein wird, dass hier und dort Impfstoff nur rumliegt und nicht verimpft werden kann und verfällt
(1) usernummer · 09. Mai um 15:34
Und man kann sich das leisten, auf diesen Impfstoff zu verzichten? Wieviele Menschen werden deswegen sterben?
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News