Brüssel (dts) - Die EU-Kommission will ihren Impfstoff-Liefervertrag mit Astrazeneca nicht über Juni hinaus verlängern. Das teilte EU-Binnenmarktkommissar Thierry Breton am Sonntag mit. Wegen Lieferverzögerungen gilt das Verhältnis zwischen dem Pharmaunternehmen und der EU schon länger als ...

Kommentare

(3) thrasea · 09. Mai um 14:23
@2 Damit hast du allerdings recht. Die Akzeptanz von Astrazeneca ist entgegen vieler Medienberichte hoch. Erst heute Morgen hat ein Astrazeneca-Aktionstag des Impfzentrums Freiburg Tausende mobilisiert. Leider mussten die meisten doch wieder heim geschickt werden. <link> <link> Ich hatte schon befürchtet, dass es so kommt, und mich deswegen gar nicht erst auf den Weg gemacht, stattdessen einen Impftermin beim Hausarzt vereinbart, was jetzt ohne Priorisierung geht.
(2) oells · 09. Mai um 14:06
Ich wäre für mehr Freiwilligkeit. AstraZeneca hat zwar mittlerweile ein denkbar schlechtes Image. Dennoch gäe es m.M. nach genug Menschen, die sich mit diesem Vakzin impfen lassen würden. Also einfach für alle ohne Priorisierung anbieten, dann sieht man schon, ob der Impfstoff angenommen wird oder nicht.
(1) LordRoscommon · 09. Mai um 13:45
Dann sollte man alles, was jetzt noch von AZ reinkommt, nur noch für die Zweitimpfungen der schon AZ-Erstgeimpften nehmen.
 
Suchbegriff

Diese Woche
16.06.2021(Heute)
15.06.2021(Gestern)
14.06.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News