Brüssel/Hongkong (dts) - Die Europäische Union fordert von den Protestlern in Hongkong Mäßigung. "Es ist entscheidend, nun Zurückhaltung zu wahren, auf Gewaltanwendung zu verzichten und umgehend Schritte zu unternehmen, um die Lage zu entspannen", sagte die Hohe Vertreterin der EU, Federica ...

Kommentare

(6) LordRoscommon · 17. August 2019
@5: Ja, davon kann man getrost ausgehen.
(5) tastenkoenig · 17. August 2019
@4: Meiner Erinnerung nach gilt der Sonderstatus für Hongkong *mindestens* bis 2047. Was für Peking wohl heißen wird: höchstens.
(4) LordRoscommon · 17. August 2019
@3: 2047, also 50 Jahre nach der Rückgabe - hab ich da was überlesen, was Dir aufgefallen ist? Klär mich doch bitte auf!
(3) tastenkoenig · 17. August 2019
Ich höre da raus: gebt Peking keine Ausrede. Aber machen wir uns nichts vor: ob China jetzt fest zupackt oder die Schlinge bis spätestens 2047 weiter langsam zuzieht - wirklich helfen wird Hongkong vermutlich keiner
(2) LordRoscommon · 17. August 2019
Perdonna me, Signora Mogherini, aber: China verletzt die selbsterklärte Regel: Ein Land, zwei Systeme. Genau dagegen wehren sich die Hongkonger. Die haben unterstützung verdient, aber nicht das faschistoide Pekinder Regime. Aber mit den Pekinger Faschisten lassen sich gute Geschäfte machen, si? Wie korrupt muss man als Außenbeauftragte der EU eigentlich sein?
(1) Dackelmann · 17. August 2019
Achja diese EU Tante sollte auch mal an Peking ihre Aufforderung richten.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News