Luxemburg (dts) - Die Europäische Investitionsbank EIB, die den Mitgliedsstaaten gehört, hat ihr Neugeschäft in der Türkei fast gänzlich eingestellt. Laut eines Berichts der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Dienstagausgabe) haben die Bankgremien im bisherigen Verlauf dieses Jahres über kein ...

Kommentare

(7) Mehlwurmle · 22. Oktober um 06:47
Auch ein Weg Sanktionen umzusetzen, ohne offiziell das Wort in den Mund zu nehmen.
(6) Marc · 21. Oktober um 19:38
@5 Oh, okay...danke für den Hinweis :)
(5) AS1 · 21. Oktober um 19:37
@4 Weil sie zum Beispiel Vorhaben von EU-Unternehmen finanziert, die in der Türkei investieren.
(4) Marc · 21. Oktober um 19:33
Weshalb hat sie überhaupt in die Türkei investiert...wenn es doch eine EU-Förderbank ist...
(2) dicker36 · 21. Oktober um 18:18
Ja und jetzt noch die Hermesbürgschaften gen Null fahren und gut is.
(1) AS1 · 21. Oktober um 18:15
Da geht die EIB doch mal mit gutem Beispiel voraus.