Brüssel (dpa) - Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell hat die Vorbereitung weiterer Strafmaßnahmen gegen die Türkei angekündigt. Diese könnten beschlossen werden, wenn Ankara seine als illegal erachteten Erdgas-Erkundungen im östlichen Mittelmeer noch einmal ausweite. Gleichzeitig wolle er aber ...

Kommentare

(18) wimola · 15. Juli um 18:41
@15) "Respekt" ist ein wirklich überbeanspruchter Begriff. Ich erkenne nicht, dass die türkische Regierung diesen überhaupt irgendjemandem zollen würde. - @12 Selbstverständlich wäre es langsam mal an der Zeit, dass wir von all den Sanktionen, über die wir so jemals immer nachdenken ..;-) - endlich mal eine finden, die wir umsetzen!? - Ok, ... wird nicht passieren, wir bleiben beim "Du-Du" ..:(
(17) steffleu · 15. Juli um 18:35
@12) so arm kann die türkei nicht sein, wenn sie sich leisten kann, einen 3-fronten-krieg zu führen...die mischen sich in lybien militärisch ein und dann bekämpfen sie noch kurden in syrien und im irak... also das geld für die kriegsführung wäre mal woanders besser eingesetzt...übrigens ist der erdogan für mich sowieso grössenwahnsinnig, wie trump, putin und der kim jong un
(16) MrBci · 15. Juli um 18:14
@15 Wie oft denn noch?
(15) mceyran · 15. Juli um 17:33
Man könnte es ja auch mal mit Respekt, Dialog und Verhandlungen versuchen.
(14) Mehlwurmle · 15. Juli um 12:42
Das werden doch auch nur Alibi-Sanktionen, damit man sagen könnte, man hätte was gemacht.
(13) luciges · 14. Juli um 18:11
@11 er hat Wähler in Deutschland. Das meint er wahrscheinlich. Leider hat er noch mehr davon in Anatolien.
(12) MrBci · 14. Juli um 17:35
Sanktionen sind schon längst überfällig und notwendig, ja falls jetzt einer genauer schaut ich bin griechischer Abstammung. Die Sanktionen müssen aber so gestaltet sein, dass sie nicht die Ärmsten im Land treffen! Es kann nicht sein, dass die Türkei sich über geltendes Recht hinweg setzt und auch international anerkannte Grenzen misachtet. Ich würde mir Sanktionen wünschen, welche nur die Verursacher und nicht alle Türken treffen.
(11) Pontius · 14. Juli um 15:57
@9 Und damit triffst du Erdogan genau wie? Hat er Familie hier in Deutschland?
(10) steffleu · 14. Juli um 15:09
ich weiss ich kriege gleich ganz viele böse kommentare, aber das isses mir wert, irgendwer muss ja mal was sagen...
(9) steffleu · 14. Juli um 15:07
es müsste sanktionen geben, die richtig weh tun...wirklich richtig...zum beispiel ausreiseverbot für türkischstämmige deutsche...wäre doch mal was
(8) SchwarzesLuder · 14. Juli um 09:41
Genau und die Türkei Lacht darüber und sagt gut macht mal dann mach ich die Grenzen auf.
(7) k33620 · 14. Juli um 09:08
Und was tut der Irre vom Bosporus, wie man den Irren vom Bosporus im EU Parlament nennt?
(6) wazzor · 14. Juli um 07:33
@5 Als potentielles Beitrittsland erhält die Türkei jährlich momentan ca. 170 Mio. € von der EU. Die zum Beispiel komplett streichen. Da gäbe es noch andere Möglichkeiten die Türkei sanktionieren, aber es bleibt meistens nur beim drohen. Ähnlich sieht es doch bei Ungarn aus.
(5) Pontius · 14. Juli um 06:50
@4 Sollen sie einmarschieren?
(4) wazzor · 14. Juli um 05:42
Da wird sich Erdogan sich mal wieder schlapp lachen. Die EU droht immer nur, handelt aber nie. Wem sollen denn dann die Drohungen einschüchtern?
(3) luciges · 14. Juli um 00:05
Nein, die gesamte Insel ist nicht die Republik Zypern. Nur das südliche Zypern, das legal existiert. Der Rest ist besetzt.
(2) Pit2000 · 14. Juli um 00:05
Sanktionen ? was für Sanktionen ... die EU hat viel zu viel Angst vor der nächsten Asylflut
(1) Marius1983 · 13. Juli um 23:48
Sanktionen gegen die Türkei sind lange überfällig und das aus verschiedentlichen Gründen (Erdgasbohrungen sind dagegen harmlos).