EU-Beitrittsgespräche: Weber sieht noch "weite Strecke" für Ukraine

26. Juni 2024, 00:00 Uhr · Quelle: dts Nachrichtenagentur
via dts Nachrichtenagentur
Ukrainische Flagge (Archiv)

Brüssel - Angesichts des Starts der EU-Beitrittsgespräche mit der Ukraine hat EVP-Chef Manfred Weber (CSU) Erwartungen an einen raschen Beitritt des angegriffenen Landes in die Europäische Union gedämpft. "Wie schnell die Ukraine Teil der EU werden kann, liegt an den Fortschritten im Land", sagte der CSU-Vizevorsitzende dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". "Es gibt in der Ukraine noch enorme Reformbedarfe etwa bei der Bekämpfung von Korruption."

"Wir alle wissen, dass das Land noch eine weite Strecke vor sich hat, wirklich beitrittsfähig zu sein, auch vor dem Hintergrund des Kriegs." Weber nannte die EU-Beitrittsgespräche ein "wichtiges Signal der Ermutigung an die Ukrainer". Der Schritt zeige den Ukrainern, "dass sie das Recht haben, so zu leben wie die Menschen in der Europäischen Union, in Freiheit, Demokratie und in einem Rechtsstaat". Die EU zeige damit auch den grundsätzlichen Willen, die Ukraine in die Gemeinschaft aufzunehmen, betonte Weber. (dts Nachrichtenagentur)

Politik / EU / Ukraine
26.06.2024 · 00:00 Uhr
[0 Kommentare]
Rentnerin
Berlin (dpa) - Nach 45 Versicherungsjahren kommen Menschen in Deutschland im Schnitt auf eine Rente von 1.604 Euro. Rund jeder Fünfte aus der Gruppe der besonders langjährig Versicherten erreicht allerdings keine 1.200 Euro. Das zeigt eine Antwort der Bundesregierung an Sahra Wagenknecht, Chefin der nach ihr benannten Bundestagsgruppe BSW, die der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt. Bei rund 1,08 von […] (01)
vor 15 Minuten
Planetare Verteidigung: China will 2030 ein System an einem echten Asteroiden testen
Die Bedrohung durch Asteroiden aus dem All ist statistisch betrachtet nicht besonders hoch, aber sie ist in jedem Fall real. Inzwischen sind wir technologisch soweit, dass wir im Falle eines bevorstehenden Einschlags relativ frühzeitig gewarnt werden. Ein wirklich verlässliches, erprobtes System zur planetaren Verteidigung haben wir indes nicht. China möchte sich nun in die Reihe der Länder […] (00)
vor 26 Minuten
Prozess wegen versuchtem Brandanschlag gegen Nachrichtenagentur
Berlin (dpa) - Mehr als zwei Jahre nach einem versuchten Brandanschlag auf eine russische Nachrichtenagentur in Berlin ist ein Russe zu einer Gesamtstrafe von fünf Jahren und vier Monaten Haft verurteilt worden. Das Landgericht Berlin sprach den 56-Jährigen unter anderem des versuchten Mordes und der versuchten Brandstiftung mit Todesfolge schuldig. Nach Überzeugung des Gerichts hat der Mann im […] (00)
vor 9 Minuten
Kevin Feige
(BANG) - Kevin Feige, der Marvel Studios-Chef, hat darauf bestanden, dass der 'Blade'-Neustart lange dauert, da das Team nichts „überstürzen“ möchte. Der Originalfilm mit Wesley Snipes, der auf Marvels Vampirjäger-Superhelden beruht, war 1998 in den Kinos erschienen und brachte zwei Fortsetzungen und eine Fernsehserie hervor. Und jetzt versucht das Studio, das Projekt für eine neue Generation […] (00)
vor 2 Stunden
Paris 2024 - Vorbereitungen
Berlin (dpa) - Die Bundesregierung macht kurz vor Beginn der Sommerspiele in Paris bei einer neuerlichen deutschen Olympia-Bewerbung ernst. Das Bundeskabinett will am Mittwoch dazu eine Absichtserklärung beschließen, wie es aus Regierungskreisen heißt. Angestrebt wird voraussichtlich eine Bewerbung für die Sommerspiele 2040. Zuvor hatte auch das ZDF über die Regierungspläne berichtet. Über einen […] (00)
vor 2 Stunden
Volkszählung in der Kritik: Unerklärliche Diskrepanzen in deutschen Städten?
Trotz einer angeblichen Bevölkerungszunahme Deutschlands um 2,5 Millionen seit 2011, zeigt der neueste Zensus 1,4 Millionen weniger Einwohner als erwartet, was besonders in mittelgroßen Städten für Verwirrung und Besorgnis sorgt. Unerklärliche Abweichungen Die Diskrepanzen zwischen den Zensuszahlen und den kommunalen Meldedaten könnten erhebliche finanzielle Auswirkungen für die betroffenen […] (00)
vor 1 Stunde
MediPlas Ozongenerator am Helmholtz Zentrum für Infektionsforschung
Regensburg, 22.07.2024 (PresseBox) - Infektionskrankheiten und die daraus entstehenden Bedrohungen stellen die Welt im 21. Jahrhundert vor große Herausforderungen. Daher betreibt das Helmholtz Zentrum für Infektionsforschung translationale Forschung zu einer der größten gesundheitlichen Bedrohung der Gegenwart. Hierbei steht vor allem die Erforschung innovativer Möglichkeiten zur Bekämpfung von […] (00)
vor 1 Stunde
 
Nahostkonflikt - Westjordanland
New York/Genf (dpa) - Im Westjordanland und Ost-Jerusalem sind nach Angaben des UN- […] (01)
Kevin und Danielle Jonas
(BANG) - Kevin Jonas schließt ein weiteres Baby nicht aus. Der Jonas Brothers-Star und seine […] (00)
Netflix erzählt «Marry My Dead Body» weiter
Nach dem Erfolg von «Marry My Dead Body» an den Kinokassen in Taiwan im Jahr 2023 geht die beliebte […] (00)
Großer Preis von Ungarn
Budapest (dpa) - Von Abbitte für seine Wutanfälle, Flüche und Vorwürfe ans eigene Team wollte Max […] (00)
Durchblick im Brillengeschäft: Meta plant strategischen Einstieg bei EssilorLuxottica
Im Dickicht der globalen Technologie- und Finanzmärkte zeichnet sich eine überraschende Allianz […] (00)
Europol
Den Haag (dpa) - Cyberattacken, sexuelle Ausbeutung von Kindern und finanzieller Betrug sind […] (00)
 
 
Suchbegriff