Esken erneuert Forderung nach generellem Tempolimit

Berlin (dts) - Nach einem Beschluss des Deutschen Verkehrssicherheitsrates für ein generelles Tempolimit auf Autobahnen hat SPD-Chefin Saskia Esken ihre Forderung an die Union erneuert, einer solchen Regelung in der Koalition zuzustimmen. "Der Chor der Befürworter eines generellen Tempolimits von 130 Stundenkilometern auf den Autobahnen wird immer größer: Auch der Deutsche Verkehrssicherheitsrat stimmt mit seinen 200 Mitgliedsorganisationen ein", sagte Esken der "Rheinischen Post" (Mittwochsausgabe). Der Verband bekräftige mit fachlicher Expertise, dass neben den Aspekten der Umwelt- und Klimafragen und der geringeren Stressbelastung für die Autofahrer auch der Gewinn für die Verkehrssicherheit ein gewichtiges Argument für eine solche generelle Geschwindigkeitsbegrenzung darstellte, sagte die SPD-Chefin.

"Verkehrsminister Andreas Scheuer und CDU und CSU sollten sich den Argumenten der Fachleute ebenso wie der Mehrheit der Bundesbürger anschließen und den Weg zu einem Tempolimit endlich freimachen, damit sich alle Verkehrsteilnehmer auf unseren Straßen sicherer, stressfreier und umweltschonender bewegen können", sagte Esken.
Politik / DEU / Straßenverkehr
12.05.2020 · 13:46 Uhr
[6 Kommentare]
 

Mord an Privatdetektiv beschäftigt Briten seit 34 Jahren

Mord an Privatdetektiv vor 34 Jahren beschäftigt Großbritannien
London (dpa) - Der brutale Mord vor 34 Jahren an einem Privatdetektiv, der zum Thema Polizeikorruption […] (02)

Das Erste versucht mit Wiederholungen zu überzeugen

Auch wenn sich die Komödie auf dem Gesamtmarkt recht gut schlägt, hat sie bei den jüngeren keine Chance. […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News