Erste Zahlen als börsennotiertes Unternehmen: Airbnb schlägt Umsatzerwartung - Airbnb-Aktie legt nachbörslich zu

Der Apartment-Vermittler Airbnb hat sich im Corona-Jahr 2020 besser geschlagen als zunächst erwartet. Insgesamt gingen die Erlöse um 30 Prozent auf 3,4 Milliarden Dollar zurück, wie das Unternehmen am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Nach dem heftigen Einbruch zu Beginn der Pandemie erholte sich das Geschäft deutlich, im Schlussquartal gab es verglichen mit dem Vorjahreswert ein Umsatzminus von 22 Prozent auf 859 Millionen Dollar. Dennoch riss die Krise tiefe Löcher in die Bilanz - insgesamt fiel 2020 ein Verlust von 4,6 Milliarden Dollar (3,8 Mrd Euro) an.

Das enorme Minus war nicht nur den Belastungen durch die Pandemie geschuldet, die das Geschäft im Frühjahr zum Stillstand gebracht und zu massenhaften Stornierungen geführt hatte. Airbnb musste auch hohe Kosten im Zusammenhang mit dem Börsengang im Dezember stemmen. Analysten hatten mit schlechteren Ergebnissen gerechnet, die Aktie verzeichnete nachbörslich zunächst Kursgewinne. Die Zahlen zeigten, dass Airbnb unverwüstlich und anpassungsfähig sei, sagte Konzernchef Brian Chesky. Auf dem Höhepunkt der Krise hatte das Unternehmen für 2020 vor einem Rückgang der Erlöse um mehr als 50 Prozent gewarnt.

Die Airbnb-Aktie bewegt sich nachbörslich an der NASDAQ 0,65 Prozent fester bei 183,25 US-Dollar.

/ dpa-AFX

Aktie im Fokus
[finanzen.net] · 26.02.2021 · 06:22 Uhr
[0 Kommentare]
 

Mehrere Nawalny-Unterstützer festgenommen

Alexej Nawalny
Moskau (dpa) - Kurz vor geplanten Massenprotesten ist die russische Polizei in mehreren Städten gegen […] (00)

«Tamara»: Drehstart für ZDF-Kinokoproduktion

Linda Pöppel, Lina Wendel und Jörg Witte stehen in den Hauptrollen vor der Kamera. Seit Freitag, den 16. […] (00)
 
 
Diese Woche
21.04.2021(Heute)
20.04.2021(Gestern)
19.04.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News