Berlin (dpa) - Die Ampel-Parteien haben im Bundestag ihre Pläne zur Einführung einer ersten Corona-Impfpflicht in Deutschland verteidigt. Bei der sogenannten einrichtungsbezogenen Impfpflicht für Beschäftigte in Kliniken oder Pflegeheimen, die ab März greifen soll, gehe es um eine Güterabwägung, ...

Kommentare

(7) deBlocki · 10. Dezember 2021
@5 Wollen tue ich das nicht. Aber darin besteht ja das Problem! Die Pflegebedürftigen können sich das gar nicht aussuchen und aus dem Problem heraus kommt dann die Zwangsimpfung.
(6) CharlyZM · 08. Dezember 2021
wenn das mal gut geht mit den Pflegekräfte. Es sind schon zu wenige und ich weiß aus meinem Umfeld, wenn Impfen zur Pflicht werden solle, sie dann ihren Beruf wechseln. Dann werden noch mehr Pflegekräfte fehlen. Aber mal abwarten was kommt.
(5) slowhand · 07. Dezember 2021
@1 Auf welchem Planeten lebst Du denn? Es gibt nicht ausreichend Pflegeplätze und Du willst einfach so die Einrichtung wechseln? Viel Spaß dabei.
(4) bs-alf · 07. Dezember 2021
Privatpatienten bekommen einen Pfleger der doppelt geimpft und einmal geboostert ist. 8)
(3) gabrielefink · 07. Dezember 2021
@1 Ich gehe davon aus, du hast noch nie einen Platz in einem Pflegeheim für einen Angehörigen gesucht. Da bist du froh, wenn du überhaupt einen (bezahlbaren) Platz bekommst. Einfach mal so wechseln geht da nicht. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass es viele Heime mit einer 100% Impfquote sowohl beim Personal, als auch bei den Mitbewohnern gibt. Ich schätze mal gar keine.
(2) thrasea · 07. Dezember 2021
@1 Das könnte man, wenn man wüsste, ob und wie viele Beschäftigte in den Altenheimen geimpft sind. Nur sagt einem das keiner...
(1) deBlocki · 07. Dezember 2021
<<Hilfsbedürftige Menschen etwa in Pflegeheimen könnten sich nicht aussuchen, von wem sie behandelt würden. >> Man könnte das Pflegeheim wechseln zu einem, wo nachweislich nur Geimpfte beschäftigt sind.
 
Suchbegriff

Diese Woche
17.01.2022(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News