Potsdam (dpa) - Die Ermittlungen gegen einen Unbekannten, der den Paketzusteller DHL mit dem Versand gefährlicher Briefbomben um einen Millionenbetrag erpressen wollte, sollen eingestellt werden. Das Brandenburger Landeskriminalamt erarbeite derzeit einen entsprechenden Vorschlag für die ...

Kommentare

(1) Pontius · 13. November um 06:54
Liegt ja nicht im Interesse der Öffentlichkeit, dass da sinnlos Steuermittel verschleudert werden. Würde jetzt eine Bombe verschickt werden, wären die Ermittlungsbehörden arg unter Druck.
 
Diese Woche
16.12.2019(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News