Buchen (dpa) - Nach dem Hubschrauberabsturz im Norden Baden-Württembergs wissen die Ermittler, um wen es sich bei den drei Opfern handelt. Die Männer seien nach ersten Ermittlungen im Alter von 18, 34 und 61 Jahren gewesen und stammten aus Mittelfranken, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Sie ...

Kommentare

(13) Joerg1 · 18. Oktober um 13:20
vielleicht wars auch ein medizinischer Notfall? Und dann in die Steuerung gefallen?
(12) Stoer · 18. Oktober um 11:05
@10: Je nach Art des Defektes ist ne Notlandung nicht mehr möglich.Bei Motorproblemen gibt es die Autorotation.Fällt der Heckrotor aus,ist die Kontrolle weg,man stürzt unweigerlich ab.Bei Strukturversagen fällt man eh wie ein Stein runter.Da das Trümmerfeld recht gross ist,ist die Maschine wohl nicht grad nur in ein Baum geplumst,sondern mit hoher Geschwindigkeit unten angekommen.
(11) TheFonz · 18. Oktober um 10:48
@10) stimmt, wenn er eine Notlandung gemacht hätte, wäre er nicht abgestürzt. Mein Beileid.
(10) Joerg1 · 18. Oktober um 08:32
Wieso konnte der Pilot keine Notlandung machen? Herzliches Beileid den Trauernden.
(9) MrBci · 18. Oktober um 05:27
Rip
(8) Iceman2004_9 · 18. Oktober um 00:54
mein Beileid
(7) flowII · 17. Oktober um 20:51
Wozu ist denn ein Staatsanwalt an der unfallstelle?!
(6) osterath · 17. Oktober um 19:25
auch von mir mein aufrichtiges beileid an die hinterbliebenen
(5) MarioMUC · 17. Oktober um 18:48
Beileid den Angehörigen
(4) sumsumsum · 17. Oktober um 18:43
@3 genauso ein müll da gehts immer nach dem motto kaufe 3 damit einer fliegt
(3) raffaela · 17. Oktober um 18:33
@2 Steht doch im Artikel. <link> Also kein englischer Hubschrauber.
(2) sumsumsum · 17. Oktober um 18:12
bestimmt ein englischer hunschrauber die gehen ja ständig kaputt
(1) all4you · 17. Oktober um 15:57
Mein Beileid an die Hinterbleibenden.
 
Suchbegriff

Diese Woche
08.12.2021(Heute)
07.12.2021(Gestern)
06.12.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News