Berlin (dpa) - Wer den vollen Corona-Impfschutz hat, soll künftig voraussichtlich im Alltag und bei Reisen weitgehend auf Corona-Tests verzichten können. Personen mit vollständigem Impfschutz könnten so behandelt werden wie Menschen, die über ein tagesaktuell negatives Testergebnis verfügten, heißt ...

Kommentare

(85) Comtix · 09. April um 00:13
Geimpfte und getestete im öffentlichen Leben gleichstellen entlasstet schonmal die Testinfrastruktur und auch uns Steuerzahler. Frühstens am 15. könnte ich nen Testtermin in einem der 4 Testzentren bei uns bekommen. Das Risiko ungetestete geimpfte in die Geschäfte zu lassen sehe ich nicht wirklich grösser als ungeimpfte zum Testzentrum zu bitten. Reisen allerdings sind meiner Meinung nach auszuklammern, da sollte man generell sicherheitshalber Testen um neue Mutationenverbreitungen vorzubeugen.
(84) bqtter · 08. April um 21:03
@83 Da stimme ich dir vollumfänglich zu! Die Politik steht vermutlich schon voll im Wahlkampf und jeder will sich profilieren.
(83) DirkS · 08. April um 18:20
Ich bin der Meinung, daß die ganze Diskussion viel zu früh losgeht. Wir haben ca. 5Mio voll geimpfte und knapp 2,7Mio die ihre Erkrankung überstanden haben (über die redet gar keiner). Wir reden also von 10% der Bevölkerung. Das wird und kann nur zu Neiddebatten führen solange nicht jeder der sich impfen möchte ein Angebot dazu bekommt. Dabei ist es egal ob man nur über eine Gleichstellung mit Getesteten redet. Die Diskussion wird zur Unzeit geführt. Leider normal bei unseren Politikern zurzeit
(82) thrasea · 08. April um 17:13
@80 Ich arbeite auch bei einem Unternehmen, das in Gesamtmetall organisiert ist. Bei uns gibt es aktuell für jeden Mitarbeiter mit Präsenzpflicht 1 Schnelltest zur Selbstanwendung pro Woche. Bei einem Automobilisten wie bei euch hätte ich das eigentlich auch erwartet. Dazu kommt der kostenlose Bürgerschnelltest im Zentrum. @81 Ach ja.. Meine beiden Mädels waren von den Rachenabstrichen im Testcenter alles andere als begeistert. Sie wollten es aber freiwillig, um Oma und Opa sehen zu können.
(81) IceMetal · 08. April um 17:04
....man dann immer gleich als intolerant oder sonstiges hingestellt wird. Der Alltag zeigt bei uns hier zumindest etwas anders, als es pupliziert wird. Und nur davon kann ich ausgehen, weil ich es erlebe. Zusätzlich sind wir nur zu zweit plus die Tierchen, wenn ich auch noch Kinder hätte, wäre es teilweise Chaos pur und nicht machbar, was derzeit bei uns in unserem BL abgeht an dem, was verlangt wird. Mir kann keiner erzählen, teste und "alles ist supi", is nicht so, leider.
(80) IceMetal · 08. April um 17:04
ach thrasea, Du weist doch, wie das läuft. Männe arbeitet bei nem großen Autobauer, weiste ja. Was ist da damit? Sporadisch wird es gemacht, frag besser nicht genau nach. Und mehrmals die Woche...auch besser nicht fragen. Das kostet die alles Kohle. Wie ich schon sagte, es wird viel gesagt und geschrieben, nur die Praxis/Alltag sieht leider oft anders aus. Ich finde es nur schade, das wenn man nicht so begeistert ist von den Tests,....
(79) thrasea · 08. April um 16:53
@77 Ja, jedes Bundesland hat seine eigenen Regelungen. Deshalb schreibe ich bei mir immer Baden-Württemberg dazu. Selbst von Kommune zu Kommune kann es unterschiedlich sein. Bei euren Erfahrungsberichten freue ich mich immer, dass es hier besser läuft. @78 Vollzeit arbeiten, ohne dass der Arbeitgeber Schnelltests bereitstellt? Das dürfte es gar nicht mehr geben. Für die sicherlich vorhandenen schwarzen Schafe unter den Arbeitgebern wäre eine Pflicht per Verordnung / Gesetz doch sehr hilfreich.
(78) IceMetal · 08. April um 16:44
Bei uns in Sachsen brauchste derzeit für fast alles nen Test außer für Arzt und lebensnotwendige Geschäfte. Es wird groß gesagt, macht nen Test, dürft ihr alles machen. Wie das aber in der Praxis aussieht, darüber denkt keiner nach. Wenn man Vollzeit arbeiten geht, kann man fast gar nichts erledigen, weil ja tagesaktueller Test verlangt wird, nicht etwa einer, der 24 Stunden alt ist. Plus braucht man nen Termin im Geschäft, ohne is nicht. So einfach wie gesagt wird, ist das nicht.
(77) IceMetal · 08. April um 16:44
@bqtter, ja die Zweittests sind nicht grade günstig. Das mit ab 35,90 Euro steht auch so bei unserem ( meinem am nächsten gelegenen) TZ auf der Homepage im Netz als Info. @thrasea, grundsätzlich hast Du recht mit der Verordnung, nur was da steht und was dann in der Praxis/RL wirklich passiert, ist leider eine andere Sache. Zusätzlich darf man auch nicht vergessen, das jedes BL andere Bestimmungen hat in bezug auf Tests bzw. es anders gehandhabt wird, je nach Menge/Verfügbarkeit der Tests.
(76) gabrielefink · 08. April um 16:18
@75 Oh wie lieb ... Danke! :o)
(75) LordRoscommon · 08. April um 16:17
@74: Zum Trost: <link> <3
(74) gabrielefink · 08. April um 15:54
EDIT: Tzz ...schon wieder wurde ein Beitrag gelöscht während ich die Antwort schrieb ... :o)
(73) bqtter · 08. April um 14:14
@68 In Sachsen definitiv, 2 Bekannte müssen, wenn sie ihr Kind im Kindergarten nicht am Hoftor abgeben wollen, 2-3 mal in der Woche einen negativen Test für sich selbst mitbringen!
(72) Wesie · 08. April um 14:12
@71: Bitte! Lassen wir es!
(71) deBlocki · 08. April um 14:11
@70 Dann werte die Kommentare hier bitte nicht als Gejammer! Danke!
(70) Wesie · 08. April um 13:59
@69: Hast du überhaupt richtig gelesen? Ich habe überhaupt nicht von den Maßnahmen gesprochen... das ist genau das Problem. Du meinst, den Inhalt meines Kommentares verstanden zu haben... tust es aber gar nicht, sondern interpretierst da eine Bedeutung hinein. Lassen wir das. Bitte!
(69) deBlocki · 08. April um 13:53
@61 Wer nach einem Jahr "Maßnahmen" nicht jetzt langsam mal genervt ist, kommt mir komisch vor ;)
(68) thrasea · 08. April um 13:51
@64 Wo gibt es Kindereinrichtungen, die mehrmals pro Woche einen Test fordern, diesen aber nicht selbst zur Verfügung stellen? In Baden-Württemberg werden dieses Tests direkt in der Einrichtung durchgeführt oder den Eltern mit nach Hause gegeben. Ab dem 19.4. haben wir in BW übrigens eine Testpflicht für Kinder und Lehrerïnnen / Betreuerïnnen, sofern die Inzidenz im Kreis über 100 liegt, bzw. ein Testangebot bei Inzidenzen <100. <link>
(67) usernummer · 08. April um 13:38
@57 Ich weiß, dass ich oftmals unbequeme Fragen in den Raum stelle, das hat aber nichts mit einer negativen Grundeinstellung zu tun, sondern soll die Diskussion anregen. Die Kontroverse ist mir lieber als zu allem Ja und Amen zu sagen.
(66) Wesie · 08. April um 13:38
@65: Danke! Weil es schon irgendwie interessant ist, wie beschränkt so mancher Mitmensch ist. Nur dieses Rumgejammer nervt dann auf dauer doch etwas...
(65) bqtter · 08. April um 13:01
@61 Sehr hilfreicher Kommentar, Hut ab! Wieso liest du denn alles, wenn es dich so massiv nervt?
(64) bqtter · 08. April um 12:58
@55 Momentan aber nur einmal in der Woche kostenlos. Wenn dann wie z.B. in vielen Kindereinrichtungen gefordert, die Eltern 2-3 mal in der Woche einen negativen Test vorzeigen müssen, dann geht das schnell ins Geld. @60 Auch wenn "mindestens" in der Verordnung steht, steht ja auch gleich danach" im Rahmen der Verfügbarkeit von Testkapazitäten". Und diese sind definitiv nicht überall gleichermaßen vorhanden. @62 @63 Habe im Bekanntenkreis auch schon von sehr teuren Zweittests gehört!
(63) IceMetal · 08. April um 12:48
@ 62 Da kannste noch froh sein um diesen Preis. Bei uns ab 35,90 Euro und es gibt definitiv nur einen Test pro Woche kostenlos bei uns.
(62) deBlocki · 08. April um 12:46
@60 Echt? Das wäre ja mal eine etwas erfreulichere Nachricht. Bei uns in Solingen wird jeder nachfolgende Test mit 29,99 Euro berechnet....
(61) Wesie · 08. April um 12:42
Was für ein Gejammer hier! OMG!
(60) thrasea · 08. April um 12:36
@59 Ne, bei Bedarf durchaus öfter als ein Mal die Woche. Auszug Coronavirus-Testverordnung § 5 (2): "Testungen nach § 4a [Bürgerstestung mittels Antigen-Schnelltest] können im Rahmen der Verfügbarkeit von Testkapazitäten mindestens einmal pro Woche in Anspruch genommen werden." Mit der Betonung auf mindestens. Ein Bekannter vom DRK leitet als Kreisbereitschaftsführer ein Testzentrum. Er hat mir gesagt, dass zwar 1 Test pro Woche kommuniziert wurde, aber keiner weggeschickt wird, der öfter kommt.
(59) deBlocki · 08. April um 12:28
@55 Aber nur ein Mal die Woche kostenlos - und dann mach ich einfach morgens einen Termin und renne dann zu allen Terminen an einem Tag?! @49 Ich empfinde es schon diskriminierend, wenn man meine Rechte an Bedingungen knüpft, diese Bedingungen auf unbestimmte Zeit aber unerfüllbar sind.
(58) mooni1985 · 08. April um 12:18
@56 Darum wäre es auch generell am besten einfach mal noch ein bisschen die Füße still zu halten. Man sollte meinen wir hätten gelernt, auf was wir alles verzichten können und trotzdem ein schönes Leben haben. Aber viele Leute wollen raus, wollen essen gehen, shoppen, Freunde treffen, Partys feiern. Am Ende wird sich die Politik dem größten Druck beugen, aus welcher Richtung er auch kommt.
(57) thrasea · 08. April um 12:18
@54 Man hat auch ohne Krankenversicherung Anspruch auf die Corona-Schutzimpfung. Das hat Spahn in seiner Impfverordnung so festgelegt. CoronaImpfV § 1 (1) 2. - 5. Natürlich kenne ich dich nicht persönlich und kann nur den Ton deiner Kommentare beurteilen; leider ist dieser meistens sehr negativ, wie auch hier wieder. Daher die Assoziation zur dunklen Seite. 😉 Versuch doch in Zukunft mal positiver zu schreiben bzw. konstruktive Kritik zu üben?
(56) Irgendware · 08. April um 12:06
@55: Hm ja das ist bei den Tests leider auch nicht anders, die Tests werden ja zu einem bestimmten Zeitpunkt entwickelt und zugelassen, wenn dann später Mutationen entstehen weiß man auch nicht, ob diese erkannt werden oder nicht
(55) mooni1985 · 08. April um 12:00
Wenn Geimpfte, Getesteten gleich gestellt werden, sehe ich da kein Problem. Testen lassen kann sich Jeder ohne Kosten. Aber es sollte dennoch weiterhin ein Auge darauf geworfen werden ob von Geimpften wirklich kein oder nur ein sehr geringes Risiko ausgeht. Astrazeneca schützt ja nachweislich schonmal mindestens gegen eine Mutation nicht. D.h. es gibt auch Unterschiede zwischen den Impfungen da wird rechtlich noch einiges zu klären sein.
(54) usernummer · 08. April um 11:54
@47 Zur Impfung im Impfzentrum ist der Nachweis einer Krankenversicherung z.B. in Form der Chipkarte notwendig. Im Übrigen stehen Dir Mutmaßungen, ob mein Inneres hell oder dunkel ist, nicht zu. Was bildest Du Dir eigentlich ein.
(53) bqtter · 08. April um 10:41
@49 Genauso wenig steht fest, dass geimpfte Personen kein Risiko mehr darstellen. Ich kenne zumindest keine wissenschaftlichen Belege dafür, das Geimpfte keine Übertrager mehr sein können. Nach einer durchgemachten Infektion hat der Körper Antikörper gebildet, was er auch nach einer Impfung tun sollte. Meiner Meinung nach ist eine durchgemachte Infektion mindestens genauso gut, wenn nicht sogar besser für unser Immunsystem. Wo ist hier also der Unterschied zwischen Geimpften und Genesenen?
(52) HerrLehmann · 08. April um 10:40
@51 stell dir mal vor: es gibt sogar Menschen, die sich freiwillig Aluhüte aufsetzen und sich selbst zum Deppen machen.
(51) Alle1908 · 08. April um 10:11
@50 Was ich nehme interessiert Dich einen Dreck! Ich lebe noch, im Gegenteile zu den meisten Obrigkeitshörigen dich sich einsperren und vorschreiben lassen was sie machen dürfen und was nicht! Wenn Merkel sagt setzt euch bunte Hüte auf weil das gegen diene Mist da hift dann machen das locker 50 % der Bevölkerung!
(50) suse99 · 08. April um 10:04
@29: Du nimmst also grundsätzlich keine Medikamente? Oder nur homöopatische? Alleine die möglichen (häufigeren) Nebenwirkungen der frei verkäuflichen Schmerzmittel können tödlich sein! Aber wenn du krank wirst, verzichtest du auf jede medikamentöse Behandlung? Bei einer notwendigen OP verzichtest du auf die Narkose und Antibiotika? Bei Krebs auf die Chemo? Von den potentiellen Gefahren in einer "normalen" Mahlzeit mal ganz abgesehen?
(49) suse99 · 08. April um 09:52
Mit dieser Maßnahme wird niemand diskriminiert. Nur dort, wo man einen negativen Test benötigt (Flugreisen, Zutritt zu Geschäften in Versuchsgebieten,...), werden diejenigen gleichgestellt, die bereits 2x geimpft sind. Im Gegenteil, hier wird eine Diskriminierung aufgehoben. Noch steht nicht fest, inwieweit "genesene" (ehemalige Positive) noch ein Risiko darstellen. Problematisch sind die, die sich nicht impfen lassen dürfen.
(48) deBlocki · 08. April um 09:46
@47 Die Frage ist ja nicht, ob, sondern wann. Eine Wartezeit von 8 Wochen minimum finde ich schon ziemlich irrsinnig, wenn man in der Zeit den Unfrieden der Bevölkerung weiter anstachelt. Man kann und darf einfach nicht ein Jahr von Solidarität sabbeln und jetzt die hinten anstellen, die zu fit und zu jung sind, um sofort dran zu kommen - immerhin erarbeiten wir die Steuern, die so schön verschenkt wurden...
(47) thrasea · 08. April um 09:41
@44 @46 Dann lasst es uns doch positiver formulieren: Man denkt nicht nach, sondern wartet auf belastbare wissenschaftliche Ergebnisse, um dann eine Entscheidung fällen zu können. @45 Die dunkle Seite ist stark in dir. Was du alles als Zwang siehst... Nein, keiner wird vergessen. Jeder kann sich impfen lassen, unabhängig vom Krankenversicherungsstatus. Auch an Kinder und Jugendliche wird gedacht - in den letzten Tagen wurde doch über Studien der Impfstoffhersteller berichtet.
(46) bqtter · 08. April um 09:14
@41 Leider denkt die Politik schon seit über einem Jahr über Corona nach. Da fehlt es mir dann doch etwas an der Glaubwürdigkeit, z.B. einer Angela Merkel, die auf einer Bundespressekonferenz gesagt hatte, dass die Entscheidungen zu Corona, politische Entscheidungen sind und an der Glaubwürdigkeit eines Herrn Spahn, der seine Meinungen und Vorschläge im Wechsel hin und her dreht wie eine Fahne im Wind.
(45) usernummer · 08. April um 09:09
Das wird die eh schon gespaltene deutsche Bevölkerung weiter spalten. So führt der Testzwang auch zu einer Art Impfzwang. Völlig vergessen werden Personengruppen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können, oder keine Krankenversicherung haben und nicht ins Impfzentrum dürfen, oder auch Kinder. Die müssen dann ewig den Testzwang ertragen?
(44) deBlocki · 08. April um 09:03
@43 Was dabei rauskommt, wenn Politiker nachdenken, hat man ja an Laschet gesehen.... ;)
(43) gabrielefink · 08. April um 09:03
@41 Auch darüber wird in der Politik schon nachgedacht und diskutiert.
(42) deBlocki · 08. April um 09:02
Dann möchte ich bitte nicht bis Ende Juni warten, bis eventuell meine Grundrechte wieder hergestellt werden... das ist doch Irrsinn! Zu wenig Impfstoff, aber diejenigen diskriminieren, die nicht an der Reihe sind... damit ist meine Solidarität jetzt hinfällig.
(41) bqtter · 08. April um 08:56
Dann sollte man aber auch die Menschen in diese Gruppe mit einbeziehen, die einen positiven PCR-Test hatten und somit, lt. RKI, mit SARS-CoV-2 infiziert waren!
(40) MrBci · 08. April um 05:24
Der Ärger ist vorprogrammiert
(39) LordRoscommon · 07. April um 23:52
@38: *lol* <link>
(38) Alle1908 · 07. April um 23:29
@35 @36 "Kein Kommentar"
(37) LordRoscommon · 07. April um 22:42
@36: <link> - manches (hier) erträgt man nur mit schwazem Humor.
(33) IceMetal · 07. April um 21:55
@30 Ich hatte meinen Post auf @18 bezogen, was eigentlich klar hätte sein sollen. Zusätzlich hat @31 es auch nochmal genauer erklärt. Heißt also, ich wusste es schon, bevor Du meintest, mich "belehren" zu müssen oder als zu doof es zu verstehen hinzustellen. Geht es Dir nun besser bzw. ist Deine Welt nun in Ordnung?
(32) LordRoscommon · 07. April um 21:49
@29: Klar nimmst du die Ansteckung, die dich garantiert umbringt. Danke dafür!
(31) gabrielefink · 07. April um 21:46
@28 'voller Corona-Impfschutz' bedeutet man wurde zweimal geimpft. Niemand hat bisher behauptet, damit wäre man zu 100% immun. Das lese ich auch hier nirgendwo. Im Gegenteil wird klar erklärt, dass weiterhin Vorsicht geboten ist (siehe @26+27). Es wurde lediglich festgestellt, dass die Sicherheit nach einer Zweifach-Impfung, der Sicherheit eines negativen Schnelltests entspricht und daher der Test wegfallen kann. Nicht mehr und nicht weniger.
(30) HerrLehmann · 07. April um 21:43
@24 mein Schlaf war hervorragend, und ich freue mich auch schon auf den nächsten. Hast du jetzt eine Antwort auf meine Frage, oder nicht? Aber wenn es dich beruhigt: Nicht jeder negativ Getestete ist automatisch kein Virusmutterschiff, was auch für vollständig Geimpfte gilt. Ist deine Welt jetzt wieder im Lot?
(29) Alle1908 · 07. April um 21:41
Wenn ich die Wahl habe zwischen von einer unausgegorenen "Impfung" Nebenwirkungen zu bekommen( günstigesten Falls) um nach Malle fliegen zu dürfen oder "ungeimpft" gesund weiter zu leben , was nehme ich dann? schwere Frage, oder?
(28) RicoGustavson · 07. April um 21:38
@26: " Wer den vollen Corona-Impfschutz hat.."und den gibt es nicht <link>
(27) gabrielefink · 07. April um 21:38
@25 Oder das? <Bei der Einreise aus Virusvariantengebieten soll es hingegen bei der Testpflicht bleiben, da bei manchen Varianten der Impfschutz kleiner ist.>
(26) gabrielefink · 07. April um 21:37
@25 Hast du auch diesen Absatz gelesen? <In beiden Fällen - negativ getestet oder vollständig geimpft - sei von einem «deutlich reduzierten Ansteckungsrisiko» auszugehen. «Die Impfung oder der tagesaktuelle Test geben zusätzliche, aber keine hundertprozentige Sicherheit», so die Empfehlung des Bundes an die Länder. Geimpfte und negativ Getestete müssten daher auch weiter Abstand halten, Hygiene beachten und Masken tragen.>
(25) RicoGustavson · 07. April um 21:33
@21: ich meine nicht die 2 Impfungen sondern der Artikel impliziert, dass man danach immun ist und Corona dann kein Thema mehr ist.
(24) IceMetal · 07. April um 21:32
@23 Wieder mal schlecht geschlafen? Es war nur eine reine, klare Feststellung von Fakten, ohne Wertung für etwas oder jemand, der hier postet. Das darf man hier ja und zusätzlich war sie um einiges mehr zu dieser News topic, als Deine Anmache gegen andere.
(23) HerrLehmann · 07. April um 21:26
@20 "Typisch deutscher Neidmichel". Ja. Absolut. Dass es dabei noch nicht mal um Grundrechte, sondern nur um die Überlegung geht, dass vollständig Geimpfte künftig auf die Schnelltests verzichten könnten, wird natürlich - auch - völlig ausgeblendet. @22 Ja. Und? Was trägt das jetzt zur Debatte bei?
(22) IceMetal · 07. April um 21:24
Vollen Impfschutz gibt es nicht. Steht wie schon oft anders zu lesen oder wie auch hier in dieser News.... " ...negativ getestet oder vollständig geimpft - sei von einem «deutlich reduzierten Ansteckungsrisiko» auszugehen." Es heißt immer nur deutlich reduziert, aber nicht voller Schutz bzw. 100%.
(21) gabrielefink · 07. April um 21:19
@18 Ja! 4.633.839 Mitbürger haben bereits ihre zweite Impfung bekommen.
(20) dedd1 · 07. April um 21:17
Typisch deutscher Neidmichel ;-( . Freud euch doch für jeden der einen teil seiner Grundrechte zurückbekommt, das werden dann ja jeden Tag sukzessive mehr und es wird auch euch treffen.
(19) thrasea · 07. April um 21:15
@16 Magst du bitte nochmal Kommentar @3 lesen? Vielleicht ist er ja schon zu weit runter gerutscht.
(18) RicoGustavson · 07. April um 21:15
"Wer den vollen Corona-Impfschutz hat,..." so was gibt es?
(17) HerrLehmann · 07. April um 21:15
@16 Welcher Quatsch genau hat bisher absolut nichts gebracht?
(16) Schwedenklaus · 07. April um 21:11
Das ist Erpressung. Der ganze Quatsch hat bisher noch absolut nichts gebracht.Es ist nichts besser geworden eher mehr zerstört. Reine Machtgier und alle kuschen und wissen nicht einmal warum.
(15) SchwarzesLuder · 07. April um 20:14
@11 und @12 Na dann!
(14) LordRoscommon · 07. April um 20:14
@6: Das muss dich doch gar nicht interessieren, denn nach deinen eigenen Aussagen hier umgibst du dich ausschießlich mit Nichtgeimpften.
(13) Mehlwurmle · 07. April um 20:13
Deutschland: Wenn Grundrechte von Wutbürgern zu Privilegien umdeklariert werden...
(12) gabrielefink · 07. April um 20:10
@6 Das RKI sagt das.
(11) HerrLehmann · 07. April um 20:09
@6 es gibt erste Daten, dass dies so ist. Nicht mehr, nicht weniger. Dass die Erleichterungen derzeit angedacht, aber noch nicht beschlossen sind, ist dir hoffentlich klar.
(10) gabrielefink · 07. April um 20:09
Tabubruch? Geht's noch dramatischer? Ihr solltet mal über eure soziale Einstellung nachdenken oder das, was wir christliche Nächstenliebe nennen. Ich freue mich, wenn einem Ü80 der zusätzlichen Weg zum Test erspart wird. Für mich verschlechtert sich dabei nichts. Zu den 5%: Täglich werden es mehr!
(9) Irgendware · 07. April um 20:08
@4: Es ist überhaupt nicht die Rede davon ein Privilieg zu vergeben, jeder kann sich auch einfach testen lassen, wenn er noch nicht geimpft ist. Ein Tabubruch wäre es, wenn es Dinge gäbe, wo man nicht mal mit einem aktuellen Test reinkäme. Der Test bedeutet natürlich ein bisschen Zeitaufwand, den der geimpfte nicht hat, aber das ist doch vertretbar.
(8) IceMetal · 07. April um 20:08
Solange noch so wenige 2x geimpft sind, denn davor gibt es ja keinen Schutz. Da ja gesagt wird, selbst mit 2x nicht 100 % gewährleistet sind. Er soll es einfach lassen und nicht um Wählerstimmen buhlen, sondern sich auf das JETZT konzentrieren, nicht auf das wenn und wäre.
(7) IceMetal · 07. April um 20:08
Und die Debatte wird von Herrn Spahn weiter voran getrieben, anstatt das er sich um das wirklich Wichtige kümmert. Das möglichst viele in kürzester Zeit geimpft werden können. So bewirkt er nur das Gegenteil, nämlich das immer mehr Leute, die bis jetzt immer sich an alles gehalten haben, evt. auch zu Queren werden. Er versteht einfach nicht, was er damit anrichtet. Das er mit solchen Maßnahmen nur noch mehr spaltet, als es das Land sowieso schon ist.
(6) SchwarzesLuder · 07. April um 20:05
Wer sagt denn das Geimpfte das Virus nicht auch weiter geben können?
(5) HerrLehmann · 07. April um 20:02
@4 Bitte meinen Beitrag bzw. das Zitat nochmal lesen. Danke.
(4) DirkS · 07. April um 19:59
@3 Das Problem ist, daß es sich hierbei um einen Tabubruch handelt. Die ganze Zeit wurden Privilegien ausgeschlossen und plötzlich werden bei gerade Mal 5% vollständig Geimpften diese ins Gespräch gebracht. Pfui.
(3) HerrLehmann · 07. April um 19:52
@1, @2 "Eine Sprecherin von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) betonte, «dass es nicht um Privilegien oder Vorrechte geht, sondern darum, dass vollständig Geimpfte so behandelt werden wie negativ Getestete»." Wo ist also das Problem?
(2) weltball · 07. April um 19:50
Nun entsteht eine zwei-Klasse Gesellschaft. Die geimpften und die nicht geimpften. Da die geimpften so oder so nicht reisen weil sie sytemrelevant sind oder zu alt zum reisen sollte man lieber doch darüber nachdenken wie man das Impftempo beschleunigt damit alle geimpft sind. Ich als nicht geimpfter fühle benachteiligt und diskriminiert.
(1) DirkS · 07. April um 19:45
Klingt alles plausibel, aber ich bin strickt gegen jede Art von "Privileg" solange nicht jedem ein Impfangebot gemacht werden kann. Das untergräbt den solidarischen Zusammenhalt der ja durch die unterschiedlichen Regelungen in den Ländern schon untergraben wird.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News