Essen (dts) - Der neue Eon-Chef Leonhard Birnbaum fordert staatliche Entlastungen für Grünstrom. "Wenn wir auf grünen Strom und grünes Gas umsteigen wollen, müssen wir diese Energieträger von Steuern und Abgaben entlasten, damit die Mehrkosten für den Verbraucher im Rahmen bleiben", sagte Birnbaum ...

Kommentare

(5) commerz · 13. Juni um 20:59
weniger Bürokratie ... das traue ich leider, leider keiner Partei zu. In der Vergangenheit war gerade verzweifelnde Bürokratie ein Vorteil von Großunternehmen.
(4) setto · 13. Juni um 20:51
"Salopp könnte man sagen: Hartz IV konnte wahrscheinlich nur eine SPD-geführte Regierung durchsetzen. Vielleicht ist eine Regierung mit grüner Beteiligung eher in der Lage, Deutschland einen Schub bei der Entbürokratisierung von Genehmigungsverfahren zu geben", so Birnbaum Haha, es war ein rot/grüne Regierung, die es eingeführt hat
(3) nadine2113 · 13. Juni um 20:04
Der Mann hat völlig Recht.
(2) UweGernsheim · 13. Juni um 19:27
der Vorschlag klingt vernünftig! Lieber höhere CO2-Abgaben auf Kohlestrom und dafür grüner Strom etwas preisgünstiger.
(1) Pontius · 13. Juni um 19:15
"Wenn wir auf grünen Strom und grünes Gas umsteigen wollen" Dann brauchen wir ausreichend Kapazitäten. Ohne Wenn und Aber.
 
Suchbegriff