Berlin (dts) - Deutschlands Entsorger fordern nach zahlreichen Bränden in Müllfahrzeugen und Sortieranlagen eine Pfandpflicht für Lithium-Ionen-Akkus - und zwar in empfindlicher Höhe. 50 Euro sollten künftig beim Kauf neuer Geräte mit Akkus ab einer Energiedichte von neun Volt hinterlassen werden, ...

Kommentare

(5) Neuhof · 05. Oktober um 22:51
Ganz schön viel.
(4) gustav34 · 05. Oktober um 07:35
Klingt einleuchtend.
(3) Mehlwurmle · 22. September um 08:40
Für Autobatterien gibt es ja auch einen Pfand, also wäre einer für die Lithium-Dinger nur fair. Wobei man da vielleicht nochmal über die Handhabung mit den Pfandmarken usw. nachdenken sollte, da sollten praktikablere Lösungen her.
(2) reichardm · 22. September um 00:58
An den BDE (Zitat aus dem Internet): "Die gravimetrische Energiedichte beschreibt, wie viel Energie pro Gewicht (Masse) der Batterie gespeichert werden kann. Sie wird in Kilowattstunden pro Kilogramm (kWh/kg) angegeben." Also nicht in Volt. Soviel zum Thema Experten.
(1) palace · 22. September um 00:20
Ja, ich fürchte, anders wird es wieder nix...