Entgelt für Sofortüberweisung oder PayPal rechtens

Düsseldorf, 07.04.2021 (lifePR) - Unternehmen dürfen von ihren Kunden ein Entgelt für die Zahlung mittels Sofortüberweisung oder PayPal erheben. Das Entgelt muss sich dann auf die mit der Nutzung dieser Zahlungsmittel verbundenen Sonderleistungen beziehen. Es darf nicht für die Nutzung einer Lastschrift, Überweisung oder Zahlungskarte im Sinne von Paragraf 270a Bürgerliches Gesetzbuch entstehen. Das hat nach Auskunft der ARAG Experten der Bundesgerichtshof kürzlich entschieden (Az.: I ZR 203/19).
Sie wollen mehr erfahren? Lesen Sie die aktuelle Pressemitteilung des BGH .
Verbraucher & Recht
[lifepr.de] · 07.04.2021 · 10:31 Uhr
[0 Kommentare]
 

Schauspieler sorgen mit #allesdichtmachen für Aufsehen

Jan Josef Liefers
Berlin (dpa) - Rund 50 prominente Film- und Fernsehschauspieler sorgen mit einer großangelegten […] (14)

Customer Experience – Corona Consumer Check: Pandemie verstärkt Secondhand-Shopping

Der Corona Consumer Check des IFH KÖLN zeigt: An- und Verkauf von Gebrauchtware im Netz boomen. […] (00)
 
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News