EnBW-Chef will runden Tisch zur Energiewende

Karlsruhe (dts) - EnBW-Chef Frank Mastiaux will ein neues Gremium von Politik und Industrie, um die Herausforderungen der Energiewende zu meistern. Das Gremium sollte möglichst klein sein und aus vielleicht jeweils "zwei Vertretern der Länder, des Bundes und der Industrie bestehen", sagte er dem "Spiegel". Diese Gruppe sollte dann konkrete Vorschläge erarbeiten, wie der Bau und die Genehmigung von Windparks und Solaranlagen in Deutschland beschleunigt und vereinfacht werden könnte.

Mastiaux befürchtet, dass langwierige Genehmigungsverfahren und der Wildwuchs an Verordnungen und Vorschriften dazu führen könnten, dass die Klimaziele und der vorgeschriebene Ausbau für erneuerbare Energien verpasst werden - und zwar deutlich. "Für einen normalen Windpark haben wir im Jahr 2016 im Schnitt noch 36 Monate von der Planung bis zur Fertigstellung gebraucht. Heute sind es fast 70 Monate", so der EnBW-Chef. Das sei nicht die Geschwindigkeit, mit der die ambitionierten Ziele der Bundesregierung erreicht werden könnten.
Wirtschaft / DEU / Umweltschutz / Energie
21.11.2020 · 08:13 Uhr
[2 Kommentare]
 

Joe Biden besetzt erste Schlüsselposten seines Kabinetts

John Kerry
Washington (dpa) - Der gewählte US-Präsident Joe Biden hat die ersten Kandidaten für Schlüsselposten in […] (03)

iFixit demontiert Apple iPhone 12 Pro Max

Die Technikseite iFixit hat das Apple iPhone 12 Pro Max demontiert und dabei festgestellt, dass das Smartphone ein Akku in L-Form und ein größeres Kameramodul besitzt. Interessante Fakten offenbarte der […] (00)
 
 
Diese Woche
24.11.2020(Heute)
23.11.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News