Berlin (dpa) - Nach antisemitischen Hassparolen bei Kundgebungen für Palästina in Deutschland hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Israel versichert, solche Vorfälle nicht zu dulden. Die Kanzlerin unterstrich am Montag in einem Telefongespräch mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin ...

Kommentare

(9) Chica1968 · 17. Mai um 18:46
@3, die werden sich eher halbieren als dem zuzustimmen...die Geister die ich rief...
(8) corneliusnepos · 17. Mai um 17:44
@8: Ich war schon auf vielen pro-israelischen Demos. Antimuslimische Parolen sind dort nie gefallen.
(7) GeorgeCostanza · 17. Mai um 14:53
Und bei Pro-Israel-Demos gibts dann anti-muslimische Parolen, nehm ich an?!
(6) KonsulW · 17. Mai um 12:06
Zur Zeit gibt es wohl kein anderes Thema als Antisemitismus.
(5) wazzor · 17. Mai um 11:40
Na das sind aber auch Blitzmerker. Die jüdischen Gemeinden fordern das schon seit Jahren, zumal die Vorfälle von Jahr zu Jahr steigen. Na dann bin ich mal gespannt, wie Antisemitisch die Linke Szene wirklich ist. Kann mir kaum vorstellen das sie die rechte Szene unter dieLupe nehmen, es könnte nämlich unter Umständen ein Kollege oder jemand vom Verfassungsschutz auffallen.
(4) dicker36 · 17. Mai um 10:53
Ist schon komisch, immer wenn was passiert, wollen die Damen und Herren genau die Verursacher genauer ins Visier nehmen und 4 Wochen später haben die das schon wieder vergessen.
(3) corneliusnepos · 17. Mai um 10:43
Konsequentes Abschieben aller Import-Antisemiten, fertig.
(2) Irinasan · 17. Mai um 07:50
Immer alles einseitig.
(1) Pontius · 17. Mai um 06:02
Aber nur im linken extremen Spektrum. Auf der anderen Seite sind es nur Einzelfälle.
 
Suchbegriff