Kopenhagen (dpa) - Nach einem der größten Dramen der europäischen Fußball-Geschichte beschrieb Trainer Kasper Hjulmand die Atmosphäre in der dänischen Kabine in nur einem Satz: «Die Spieler sind komplett durch und emotional erschöpft.» Mitten während des EM-Auftaktspiels gegen Finnland kollabierte ...

Kommentare

(28) Pontius · 15. Juni um 16:58
Nun ist also herausgekommen, dass es von der UEFA nur die Möglichkeiten "gleich weiterspielen" oder "am nächsten Tag" gab und sie sich daher für das Fortsetzen am Tage entscheiden haben. "Freiwillig", wie verkündet wurde. @27 Sicher, hängt aber nicht mit der emotionalen Lage zusammen. Wie viele Spitzensportler sind in ihrer Leistung durch persönliche Gründe gehemmt bzw. durch Euphorie auf Spitzenleistung?
(27) O.Ton · 15. Juni um 15:50
@25 Gewisse Nervenstärke gehört zu den Profi-Spielern, wah?
(26) scooter01 · 15. Juni um 12:56
Weil nach so einem Vorfall kein normales Fußballspielen mehr möglich ist, @12. @14: Die TV-Rechte sind schon längst verkauft, ein Spiel mehr hätte der UEFA auch nicht mehr Einnahmen generiert. Mein Kommentar bezog sich darauf, dass es dann Terminprobleme gegeben hätte.
(25) Pontius · 14. Juni um 06:44
als "wir haben intern darüber diskutiert/gestritten", die Mehrheit hat sich aber für die Fortsetzung ausgesprochen, deuten. Im schlimmsten Falle durch Druck von oben, was der Fürsorgepflicht entgegen steht. Wir werden erleben, ob die psychologische Hilfe für die Spieler und die nächsten Spiele ausreicht.
(24) Pontius · 14. Juni um 06:41
@23 Es ging nicht um "mehr" Geld - sondern um zu spielen, um den Verlust von Geld zu verhindern. Egal ob am Abend noch oder am nächsten Tag. Es war ja kein Unwetter oder ein technischer Defekt, der normalerweise zu solchen Verschiebungen führt. Die Auswechslung von Kjaer zeigt die psychische Last auf die Spieler - das Spiel wiederaufzunehmen war somit bei einigen eher ein Verdrängen statt einer Heilung. Die Aussage "wir ziehen uns nicht zurück" in der gestrigen Pressekonferenz kann man ebenso
(23) Webtris · 13. Juni um 19:42
@21 und wie soll dadurch mehr Geld kommen ? Verstehe die Aussage mit dem Geldgrund nicht im Zusammenhang mit dieser. oder denkst du das ein Wiederholungsspiel mehr Kosten würde wie es einbringt ? dann wärs nachvollziehbar das glaube ich aber nicht
(22) Pontius · 13. Juni um 16:30
@21 Mein Kommentar bezog sich auf einen möglichen Abbruchs des Spiels mit einer neutralisierten Wertung.
(21) Webtris · 13. Juni um 16:21
@20 ehr nach einem zeitlichen Grund (Termin einhalten) weil mehr Einnahmen hätte es definitiv bei einem Wiederholungsspiel gegeben ;) mehr spiele mehr Geld in der Kasse einfache Rechnung ...
(20) Pontius · 13. Juni um 14:20
@19 Die UEFA hat maximal die Verschiebung auf den folgenden Tag vorgeschlagen (neben der Fortsetzung) - das klingt für mich schon nach einem Geldgrund...
(19) Webtris · 13. Juni um 14:14
@10 Wenn es um Geld gegangen wäre bei der Entscheidung hätten sie abgebrochen und es an einem anderen Tag wiederholt 2x Einschaltquote 2x Werbeeinahmen sie haben sich also ehr für weniger Geld entschieden ;) aber wie "12" schon sagte bei der Entscheidung ging es nicht um Geld Gute Besserung an Eriksen
(18) O.Ton · 13. Juni um 14:05
Meines Wissens hat Christian Eriksen aus dem Krankenhaus gemeldet, daß er wünscht, daß das Spiel weiter gespielt wird. Danach wollten die Spieler das auch. Sicherlich hat es die Dänen mehr erschüttert, aber wie hätte es geholfen bis heute zu schieben, geschweige denn alle logistische und Reise-Chaos? Viele hätten schlecht geschlafen, denke ich. Was kommt zu Christian, nach so einem Schlag wird er aber wahrscheinlich nie mehr Profi-Spieler sein.
(17) gustav34 · 13. Juni um 10:10
Schlimm, gute Besserung.
(16) michifritscher · 13. Juni um 08:54
@14: Natürlich bewirkt die Fortsetzung des Spiele keine 100%ige Heilung. Aber sie hat ziemlich sicher massiv geholfen. Das sportliche Ergebnis war da absolut zweitrangig. Wenn die Spieler selbst entscheiden, dass sie weiterspielen möchten sollte ihnen das gerade in dieser Situation auch gewährt werden. Übrigens, ja, ich war schonmal in einer nicht unähnlichen Situation (ohne Happy End), und wir haben uns ebenfalls für die Fortsetzung der Veranstaltung entschieden. Ich muss sagen: Zum Glück.
(15) Pontius · 13. Juni um 07:39
Gerade lese ich, dass es auch die Option gab, das Spiel heute fortzusetzen. Da sollte man dann auch den eigenen Verband mit in die Pflicht nehmen.
(14) Pontius · 13. Juni um 07:35
@12 Wie erklärst du dir dann dies: <link> - das ist jetzt im Nachgang, wie soll die Fortsetzung des Spiels für die Spieler dann in direkter Folge des Schocks für klare Gedanken sorgen? Sicher gibt es Spieler, die das besser wegstecken - andere sicher schlechter. Ob dies am Ende zur Niederlage geführt hat, werden wir wohl nie erfahren.
(13) roger1d · 13. Juni um 05:26
Gute Besserung.
(12) michifritscher · 13. Juni um 03:08
@10: Wieso bitte wäre ein Abbruch die "einzig richtige Entscheidung" gewesen? An eventuelle Einnahmenausfälle hat da sicher keiner gedacht - vermutlich hätte da ein Abbruch auch keinen Unterschied gemacht. Ich denke sogar, dass das Weiterspielen den Spielern aber auch den Zuschauern geholfen hat, den Schock zu überwinden und wieder auf andere Gedanken zu kommen. Was in einer solchen Situation sehr wichtig ist.
(11) michifritscher · 13. Juni um 03:05
@9: Vermutlich war das Weiterspielen die perfekte Ablenkung für die Spieler, aber auch für die Zuschauer.
(10) scooter01 · 12. Juni um 23:27
Da hat es sich die UEFA wieder ziemlich einfach gemacht und die Entscheidung über die Fortsetzung in die Hände der Mannschaften gelegt. Ein Abbruch wäre die einzig richtige Entscheidung gewesen, aber der Rubel muss ja rollen... Ich hatte es schon geahnt, nachdem das Spiel zuerst nur unterbrochen war.
(9) biolma · 12. Juni um 20:38
@8 da hast du Recht aber diesen Schock muss man erstmal wegstecken können.
(8) storabird · 12. Juni um 20:27
@7 Auf einer Art ist es ein gutes Zeichen das die Spieler spielen wollen. Ich glaube nicht dass das Spiel fortgesetzt worden wäre, wenn ernst um ihn stehen würde.
(7) biolma · 12. Juni um 20:10
Unverständlicher Weise soll es wohl doch weiter gehen.
(6) Platon999 · 12. Juni um 20:04
Gott sei Dank, alles Gute von hier. Manchmal wird Fußball so nebensächlich!
(5) Viper · 12. Juni um 19:59
Gott sei dank, Gute Besserung!
(4) biolma · 12. Juni um 19:53
Eriksen ist stabilisiert und auf dem Weg ins Krankenhaus. Gute Besserung. Spiel ist abgebrochen. Da hätte auch keiner mehr spielen können.
(3) Queeny64 · 12. Juni um 19:30
Mein Gott ist das schlimm !!!!!!!!!
(2) biolma · 12. Juni um 19:21
Sowas hab ich noch nicht gesehen und will es auch nie wieder. Bin fassungslos. Hoffendlich geht alles gut.
(1) Pontius · 12. Juni um 19:18
Das sah gar nicht gut aus :-(
 
Suchbegriff