Die geplante Fabrik des amerikanischen Elektroauto -Hersteller Tesla unweit von Berlin soll bis zu 8.000 Arbeitsplätze schaffen. Diese Zahlen nannte die Berliner Wirtschaftsverwaltung am Mittwoch. Als Standort für das Werk wurde die Gemeinde Grünheide ausgewählt, rund 35 Kilometer südöstlich von ...

Kommentare

(10) Chris1986 · 13. November um 17:26
Man erinnere sich: <link>
(9) wimola · 13. November um 17:24
@5) Genau: Glaskugel herausgekramt, geschaut, gemotzt ... - Genau so müssen wir Unternehmen ermutigen, zu investieren ...
(8) thatsme · 13. November um 17:18
Ich glaube auch das er noch nicht damit rechnet, dass es bei uns Gewerkschaften gibt. Bin ich mal gespannt wie sich das entwickelt.
(7) ehrrol · 13. November um 09:56
Würde mich schon wundern, wenn das was wird. Aber freuen tut es mich absolut, das macht Hoffung für den deutschen Industriestandort und das deutsche Sozialsystem. Ich kann es mir aber kaum vorstellen, dass es wirklich umgesetzt wird, denn Musk kann hier nicht solche Ausbeuterei bei den Arbeitern in der Industrie durchführen, wie in den USA. dafür sind die gesetze zur Arbeitszeit uns. zu streng. Auch die Gewerkschaften lassen solche Methoden nicht zu
(6) Grizzlybaer · 13. November um 08:23
Wenn im von Seiten des Senats soviel Wind entgegenbläst wie den Wohnbauplänen, dann wird da nichts draus!
(5) BigDaddy3 · 13. November um 08:13
Der kann gut versprechen. Musk hat doch auch von den tollen Berliner Bauwerken gehört, da weiss er dass da nichts fertig wird und am Ende kann er den Deutschen die Schuld zuschieben, wenn seine Firma pleite geht.
(4) notte · 13. November um 00:15
Will ja nix sagen aber Brandenburg ist nicht Berlin, ergo Falsch. Und Umland von Berlin ist eben auch nicht Berlin.
(3) sebastianwinner · 12. November um 22:17
Bestimmt vor dem Flughafen fertig 😅
(2) Chris1986 · 12. November um 21:53
Ausgerechnet in Berlin. Das glaub ich erst wenn die in Betrieb genommen wird.
(1) UweGernsheim · 12. November um 21:39
dann lassen wir uns mal überraschen ob das was wird.