Berlin (dts) - Mehr als elf Millionen Deutsche können sich keinen Urlaub leisten. Das berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben) unter Berufung auf das Statistische Bundesamt. Danach geben 13,6 Prozent der 83 Millionen Bundesbürger an, ihre finanzielle Situation sei selbst für ...

Kommentare

(42) Mehlwurmle · vor 5 Stunden
Mit ein bisschen guten Willen der Politik, könnte man diese Menschen doch als Klimahelden bezeichnen. Immerhin spart nicht-Reisen doch jede Menge Treibhausgase ein.
(41) Psychoholiker · 02. August um 13:25
@29 So ein Blödsinn. 200 € würden doch schon alleine für die Hin- und Rückfahrt draufgehen.
(40) 17August · 02. August um 13:03
auch, hier gibts winterferien und die sind schwer genial und die massenländer müssen arbeiten
(39) toyo · 02. August um 13:01
@36 mit Kindern - oder gar alleinerziehend? In den Ferien?
(38) 17August · 02. August um 13:01
@37, man kennt im Laufe der zeit viele; das Klima ist top und (war) günstig und nicht überlaufen. vor 25 jahren war man als Winterturri ein bewundertes objekt und fast alles hatte geschlossen. außerdem schaue ich mir jeder jahr mindest ein fußballspiel an. aufgrund des klimas sind viele - größere - mannschaften da
(37) flapper · 02. August um 12:50
zwanzig mal auf Malta - bist du balla
(36) 17August · 02. August um 12:46
ganz allgemein: in den letzten 25 Jahren war ich zwanzig mal auf malta, von 4 tagen (nie wieder) über 5 (um die hundert), bis zu 8 Nächte (bis 200 EUR). ich gucke immer zuerst bei opodo (die haben die realistischten Angebote) und schaue dann nach sonderangebeoten (booking.com). letzes jahr waren wir im herbst in italien 8 tage (170 EUR; schau in land, war msitig), auch mit trivago bei valenzia (trivago nie wieder), nächsten wintre sind wir wenn alles klappt14 tage Kroaten 299€, hp, letzten herbs
(35) The.Frytrix · 02. August um 12:39
Mmmhhh warum gibt es Armut ? Warum gibt es Menschen die ihre Kinder nicht versorgen können ? Es liegt bestimmt an der ueberqualifizierung der Bäcker welche mind. Unisbschluss haben müssen. Oder das die Gewerkschaften, Industrie und Politik dafür sorgen das ein elitärer Teil mehr und der andere immer weniger... nein es liegt einfach an dem leeren Bankkonto soweit man es hat...
(34) flapper · 02. August um 12:34
da wo sich die Füchse gute nacht sagen
(33) Troll · 02. August um 12:31
@31 gib mal den Link zu dem Angebot. Da mein Sommerurlaub ja anulliert wurde, würde ich glatt mal gucken, ob so ein günstiger Winterurlaub drin ist. Gibt es denn auch lohnenswertes an dem Ort, dorhin zu fahren/fliegen. Und wie lang warst du da?
(32) 17August · 02. August um 12:30
ich will tatsächlich nur einmal einfach 'raus
(31) 17August · 02. August um 12:28
Ich zahle i.d.R,. für meinen Winterurlaub im süden 160 - 180 € (Flug/Hotel/Frühstuck bzw. Halbpension). im bayrischen wald hatten wir ai € 699,00 für 4 Erwachsene und drei Kinder
(30) Troll · 02. August um 12:25
Ein Urlaub für 200 € lohnt sich nicht wirklich. Das klingt so nach dem Motto "Hauptsache verreisen, dann halt das billigste nehmen, was man kriegt". Da hat man doch wahrlich mehr davon, wenn einfach zu Hause bleibt und die 200 hier ausgibt, vielleicht mal schick essen geht, Ausflüge macht usw.
(29) flapper · 02. August um 12:21
@28 doch das geht - ist aber kein Luxusurlaub
(28) Psychoholiker · 02. August um 12:19
@24 Eine Woche Urlaub mit allen drum und dran für 200 €. Das glaubst Du doch selber nicht. Davon abgesehen geht es darum, daß etliche Leute das Geld für einen Urlaub einfach nicht haben und selbst 200,- € ein kleines "Vermögen" darstellt.
(27) flapper · 02. August um 12:16
wir hatten immer genug um in Urlaub zu fahren
(26) Troll · 02. August um 12:11
... Hartz IV. Das heißt, das was man für den Urlaub ausgibt spart man man in diesen Fällen nicht wirklich, weil diese Ersparnis einem ja gekürzt wird.
(25) Troll · 02. August um 12:10
@24 auch da muß wieder unterschieden werden, warum man sich keine Urlaub leisten kann. Du kannst nicht immer Argumentieren, daß man dafür Heizkosten spart, wenn man im Winter in den Süden fliegt. Man kann die Heizung etwas kleindrehen, aber laufen muß sie trotzdem, sonst könnten teure Frostschäden entstehen. Und wenn einer jetzt beispielsweise von Hartz IV lebt, der bekommt Leistungen, die die Wohnkosten schon berücksichtigen. Wenn man auf einmal weniger Heizkosten hat, gibt es auch weniger...
(24) 17August · 02. August um 12:04
@11, das ist ja eben der Quatsch, es istein Frage von Anstandsdenken. Im Winter eine Wich Süden kostet keine € 200,00 mit allem drum und dran. das sparst du locker an Heizung/Essen usw. wieder ein. Für Arme-Kind-Eltern gibts das Teilhabepaket
(23) raffaela · 02. August um 12:00
Also wir waren selten in Urlaub als Kinder - wenn, dann zur Oma nach Bayern. Aber das war mit Zug und Bus eine echte Herausforderung. Mit 4 Kindern konnte man noch nicht mal mit dem Auto an einen See fahren. Soviel Platz war da nicht. Wir waren im Schwimmbad, haben Tagesausflüge gemacht oder mit Papa im Wald. Ehrlich gestanden hat es mir auch nie gefehlt. Und von den Mitschüler waren auch die wenigsten weg. Es geht tatsächlich auch ohne.
(22) Chris1986 · 02. August um 11:57
Da es sich hier um eine Umfrage handelt, wo jeder seine persönliche Sicht auf die Dinge antworten kann und nicht zwingend die objektive Realität, ist das Ganze mit Vorsicht zu genießen. Richtigerweise müsste es wohl heißen, dass 11 Millionen Deutsche der Meinung sind, mit ihrem jetzigen Lebensstil können sie sich nicht zusätzlich eine Woche Urlaub leisten. Wobei hier auch noch differenziert werden müsste, was man unter Urlaub versteht. 1 Woche Bauernhof oder 1 Woche Kanaren?
(21) sents · 02. August um 11:51
Ja, die Kluft zwischen arm + reich wird immer größer. Dazu muss man aber bedenken, dass allerallermeisten Menschen auf der Welt sich nie einen Urlaub leisten können. Die Armen in Dtl sind im Gegensatz zu anderen Ländern reich. Meiner Meinung muss bei den Reichen angefangen werden (ein Selbständiger, dessen Firma gut läuft, hat halt viel Geld, ok, aber wozu muss Timo Werner 10 Mio oder Neymar 48 Mio verdienen??? Er verdient 5000/Stunde. Daran krankt die Welt. Auch ohne Urlaub kann man schön leben
(20) mesca · 02. August um 11:50
Für uns war es aber auch normal, wenn man zu Oma wollte, quer durch die Stadt eine Stunde zu Fuß zu gehen. Wenn man Glück hatte, hat Oma dann das Straßenbahngeld für die Heimfahrt gegeben, dass man ein bisschen länger bleiben konnte. Das war aber wirklich normal für uns und keiner hat drunter gelitten - wir kannten es eben nicht anders. Waren halt andere Zeiten.
(19) mesca · 02. August um 11:47
@15 nix Auto, zu Fuß, mit Fahrrad oder Straßenbahn. Zum Schwimmbad, Zoo (war in den Ferien kostenlos für Kinder) oder Stadtwald auch mit Fahrrad oder ÖPNV. Das war Ende 60er bis Mitte 70er. Dann ging Mama wieder arbeiten und wir sind auch mal in Urlaub gefahren. Aber nicht jedes Jahr. Oder zu den Verwandten in die DDR. Mein Papa war Rangierer bei der Bahn, da hatte man dann 4 Freifahrten im Jahr. Auch das war für uns ein gewisser Reichtum.
(18) vdanny · 02. August um 11:43
Mein letzter Urlaub war 1990, 6 Wochen Besuch bei meiner Mutter in Südfrankreich. Insgesamt war ich in 61 Jahren ganze 3x (mit 5, mit 16 und 31). Ich konnte ihn mir nicht leisten und werde es mit meiner aufgestockten Rente auch niemals mehr können. Trotzdem lebe ich noch, weil es in meinem Kopf nicht heißt ..du MUSST verzichten, sonders es geht eben nicht. Niemand MUSS in Urlaub gehen, dieses Jahr schon zweimal nicht.
(17) DJBB · 02. August um 11:42
Urlaub ist doch völlig überbewertet
(16) Troll · 02. August um 11:29
@14 denke ich mir ja auch. Als Kind habe ich mir ja nie Gedanken darüber gemacht. Aber wenn ich das jetzt im Nachhinein Revue passieren lassen, fällt es mir schon auf. Auch Arbeitslosigkeit war da nicht so ein Thema. Bei fast jedem hat mindestens der Vater gearbeitet... Und ich würde nun wirklich nicht sagen, daß es eine besonders reiche Gegend ist, in der ich aufgewachsen bin. Da muß wirklich etwas passiert sein, seit dieser Zeit.
(15) nifunifa · 02. August um 11:25
@7: "oder mein Vater ist mit uns an einen See, in den Wald oder sonstwo hingefahren." Dann hattet Ihr ja ein Auto. Auch das können sich Arme heutzutage nicht mehr leisten, somit fällt See, Wald oder sonstwo schon mal weg. Mit dem Bus ins Schwimmbad, das man nach 4 Stunden wieder verlassen muss?
(14) Urxl · 02. August um 11:21
@12: In den 80gern hatten wir eine doppelt so hohe Arbeitslosenquote wie heute. Da war es auch nicht für jeden selbstverständlich zu reisen.
(13) flapper · 02. August um 11:19
die goldenen 80er sind lange vorbei
(12) Troll · 02. August um 11:17
Wobei ich sagen muß, irgendwie war es in meiner Kindheit selbstverständlich, daß man in den Sommerferien verreist ist. Ich denke jetzt an meine Grundschulzeit (in den 80er Jahren). Da war der erste Tag nach den Ferien, daß alle der Reihe nach erzählt haben, wohin sie verreist waren und was sie dort so erlebt haben. Kann mich im Nachhinein nicht daran erinnern, daß mal jemand gesagt hat, daß er zu Hause geblieben ist. War das früher anders als jetzt mit dem urlaub leisten können?
(11) Psychoholiker · 02. August um 11:14
@6 Es geht bei dieser Studie um Leute die sich KEINEN URLAUB LEISTEN KÖNNEN und nicht darum, wer andere Interessen wichtiger findet als Reisen.
(10) flapper · 02. August um 11:13
@9 sofern man Garten hat
(9) k3552 · 02. August um 11:09
Die Ansprüche sind auch in den letzten 40 Jahren enorm gestiegen. Als ich Kind war freute man sich über ein paar bunte Eier und Süßigkeiten zu Ostern. Heutzutage müssen es richtige Geschenke sein. Ebenso ist es mit dem Urlaub. Früher haben wir Tagesausflüge gemacht. Heutzutage muss es 2 Wochen DomRep sein. Kein Urlaub heisst dann eben halt im Garten sein, was auch seinen Reiz hat.
(8) anamia · 02. August um 11:09
Im Urlaub verreisen ist eben für viele ein nicht erreichbarer Luxus. Mit manchen Jobs kann man sich eben gerade so das Überleben leisten.
(7) mesca · 02. August um 10:54
Ist man jetzt arm, weil man im Urlaub nicht verreisen kann? Dann war ich den Großteil meiner Kindheit arm. So gefühlt habe ich mich dennoch nicht, wir gingen in den Ferien ins Schwimmbad, oder mein Vater ist mit uns an einen See, in den Wald oder sonstwo hingefahren. Mit drei Kindern in einer 3-Zimmer-Wohnung und Kochnische war halt nicht viel Platz, da musste man mit den Kindern raus. Spielplätze in der Stadt? War Fehlanzeige.
(6) 17August · 02. August um 10:53
Quatsch; aus der Befragung ergibt sich lediglich, dass vielen anderes wichtiger ist, als Urlaub. Bei entsprechnder Recherche ist Wegfahren im Urlaub im Winter günstiger, als hier bleiben.
(5) JuliBraun80 · 02. August um 10:52
kann man nicht mal zuhause in der umgebung bleiben?muss man den virus unbedingt weiter verbreiten....ich finds rücksichtslos
(4) Troll · 02. August um 10:52
Man muß auch nicht jedes Jahr in Urlaub fahren. Mich würde da interessieren, wieviele von den 11 Millionen dauerhaft nicht in den Urlaub fahren können (weil sie vielleicht mit Sozialhilfe gerade so über die Runden kommen) und wieviele davon einfach mal etwas zusammensparen müssen, bis ein Urlaub drin ist. Und gerade dieses Jahr bietet sich ja an, mal keinen Urlaub zu machen. Dann lieber Geld in die Urlaubskasse fürs nächste Jahr stecken.
(3) thrasea · 02. August um 10:50
@1 -
(2) storabird · 02. August um 10:49
@1 Und was nützt so ein Reisegutschein wenn sich die Leute Vorort kein Ausflug oder ein Restaurantbesuch leisten können?
(1) ausiman1 · 02. August um 10:46
Es wäre sinnvoller gewesen diesen 11 Mio Leute Reisegutscheine zu geben anstatt die MWst zu senken. 1 Woche Urlaub in Bayern und den Hotels würde durch die GS auch geholfen aber lieber so einen Schwachsinn wie die MWst Senkung - Whooms nach hinten für Olaf den Schlauen !
 
Diese Woche
11.08.2020(Heute)
10.08.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News