Berlin (dpa) - Wegen der immer bedrohlicheren Corona-Ausbreitung über ganz Deutschland wächst der Druck, Großveranstaltungen abzusagen und Kontakte auf breiter Front zu unterbinden. Die geschäftsführende Bundesregierung und das Robert Koch-Institut (RKI) riefen am Freitag alle Bürger zur Vorsicht ...

Kommentare

(74) thrasea · 28. November 2021
@64 "weniger Fälle gibt es aber dadurch nicht. Impfung schützt also denjenigen selbst." Widerspruch. Studien haben klar gezeigt, dass sich vollständig immunisierte Menschen seltener infizieren, und falls doch, dann wiederum weniger andere Menschen anstecken. Das führt insgesamt sehr wohl zu weniger Fällen. Außerdem ist es immens wichtig, dass es weniger *schwere* Fälle gibt, damit unser Gesundheitssystem nicht vollkommen überlastet wird. Das beträfe nämlich auch wieder die ganze Gesellschaft.
(73) wimola · 28. November 2021
@72) Oh, ich würde es begrüßen, wenn Menschen diesen Vergleich als gleichwertig ansehen würden ..;-). - Davon sind wir sicher noch Meilenweit entfernt ... , wenn es überhaupt jemals zu einem derartigen Handeln oder Denken führen wird/würde.
(72) Joey · 28. November 2021
@70 @71 Eigentlich war die Frage auch nicht ganz ernst gemeint. Ich wollte damit eher zum Nachdenken anregen. ;-) Denn so verschieden finde ich die Schuld in beiden Fällen nicht mal. Auch die, welche keine Maske tragen unter vielen Menschen oder den Nasenpimmel raushängen lassen, sollten sich mal überlegen, wie sie sich fühlen würden, wenn jemand, der potentiell eine tödliche Krankheit (außer Corona) haben und übertragen könnte, so leichtsinnig in ihrer Gegenwart damit umgehen würde.
(71) wimola · 28. November 2021
@69) Tja, er verstößt damit auf jeden Fall gegen die Auflagen .. - das ist sicher. - Wie die Strafen dafür sind, weiß ich nicht. Momentan sicher noch eher im kleineren Geldstrafenbereich (vermute ich). Dann: Leider.
(70) tripleeight · 28. November 2021
@69 Ist sicherlich schwieriger einen Kausalzusammenhang zu konstruieren/nachzuweisen. Ob die Virenarten so exakt verglichen werden können, dass eine Infektion durch denjenigen als nahezu einzige Möglichkeit nachgewiesen werden kann, ist mir nicht bekannt. Ist ja doch sehr viel wahrscheinlicher mehr als einer Quelle ausgesetzt gewesen zu sein, als bei nur per Kontakt zu übertragenden Krankheiten
(69) Joey · 28. November 2021
Wenn jemand, der weiß, daß er HIV Positiv ist, ungeschützten Geschlechtsverkehr hat (die Hauptübertragungsmöglichkeit) mit Personen, welche nichts von der Infektion wissen, kann er, falls sich der Sexualpartner ansteckt und daran verstirbt, meines Wissens nach mindestens! wegen fahrlässiger Tötung verurteilt werden. Wie ist das, wenn jemand einen positiven Corona-Test hat, und dennoch unter die Menschen geht? (Verbreitung über Atmen) Er könnte viele infizieren, die vielleicht auch daran sterben
(68) tripleeight · 28. November 2021
@66 Ich verstehe den Text nicht, ergibt für mich keinen Sinn. Aber wir sind scheinbar komplett anderer Meinung wie das Zusammenleben aktuell bei uns organisiert ist und sein sollte und was in der Eigenverantwortung liegt/liegen sollte. Das ist ja nicht schlimm, macht die Diskussion nur schwierig, wenn man von völlig anderen Voraussetzungen ausgeht...aber wir ändern ja eh nichts, also ist es ja eh nur Zeitvertreib :)
(67) heissbaer · 28. November 2021
@60: Eben(d). Jeder hat die Wahl sich mit wasauchimmer zu infizieren. Die Wahlmöglichkeit mit wasauchimmer nicht infiziert zu werden besteht schlicht und ergreifend nicht.
(66) wimola · 27. November 2021
2) .. was wir doch immer so herausstellen und uns zum Menschen macht. Der Bezug auf xy andere Möglichkeiten ist einfach an dieser Stelle falsch. Es obliegt weder Dir noch mir, hier über eine Sicherheit zu verfügen oder es selber zu bestimmen.
(65) wimola · 27. November 2021
@62 und 63) Ich verzerre das jetzt mal bewusst. Habe ich HIV oder bin ein Verdachtsfall, habe ich die Pflicht, mich entsprechend zu verhalten, oder? Nicht viel anders ist das jetzt auch. Du und ich können nur für einen kleinen, begrenzten Zeitraum unseres Lebens sagen, wir sind Cornabezogen nicht infektiös. DAS ist der entscheidende Unterschied. Wir können das hoffen, erwarten, aber wenn wir nichts dagegen unternehmen, andere und uns selbst zu schützen, verfehlen wir das, 2)
(64) tripleeight · 27. November 2021
@61 Es ist ein Schluss aus den Zahlen. Dein Schluss ist ja auch aus den Zahlen. Mehr Impfungen, vermutlich weniger tödliche Verläufe bei den Geimpften. Das ist vermutlich so, weniger Fälle gibt es aber dadurch nicht. Impfung schützt also denjenigen selbst. Will er/sie sich nicht schützen, waurm dazu zwingen?
(63) tripleeight · 27. November 2021
bei vielen anderen Verhaltensweisen.... quasi eine endlose Liste, auf der zB Rauchen stünde.
(62) tripleeight · 27. November 2021
@60 Du darfst bei vielen Krankheiten frei entscheiden, ob Du Dich impfst, oder eben nicht. Du darfst das Risiko also selbst abwägen und sofern unterschiedliche Impfstoffe zur Verfügung stehen, hast Du da auch eine Wahlmöglichkeit. Diese Risikoabwägung wird Dir selbst bei HIV gelassen. Schützt Du Dich im Entscheidenden Moment nicht, ist das trotzdem Deine Sache, die Solidargemeinschaft bezahlt sogar die Folgen. Natürlich wäre es solidarischer jedes Risiko zu vermeiden! Da wären wir dann aber auch
(61) thrasea · 27. November 2021
@58 Dass vermeintlich nur eine starke Verbreitung in der Bevölkerung helfen könne, ist deine Interpretation. Ich möchte da auf den "Preis" verweisen - fast doppelt so viele Tote! - und deswegen ausdrücklich widersprechen. Das kann es nicht sein. Nein, m. E. helfen mittel- und langfristig nur deutlich höhere Impfraten, die sich leider wohl nur über eine Impfpflicht erreichen lassen.
(60) wimola · 27. November 2021
@59) Danke für den Schwachsinn. Ich gebe ihn mal nicht zurück, auch, wenn ich das durchaus so empfinde ;-). - Niemand hat die freie Wahl, sich zu infizieren (jedenfalls nicht, wenn er noch ganz bei Trost ist und das nicht provoziert).
(59) tripleeight · 27. November 2021
@39 Das ist mEn Schwachsinn. Es besteht grundsätzlich eine freie Wahl des eigenen Verhaltens, sogar bis zu dem Punkt, dass es in vielen Bereichen nicht sanktioniert wird sich selbst oder gar anderen (indirekt) zu schaden. Ob man das nun mit Rauchen oder Autofahren oder was auch immer verdeutlicht, es ist Fakt. Warum es bei der - im Vergleich zu anderen - eher mittelmäßig gefährlichen Corona-Erkrankung anders sein soll, sehe ich nicht.
(58) tripleeight · 27. November 2021
@57 Die Verbreitungszahlen sind ja in GB auch bekannt und natürlich höher als in D. Es wurde auch mehr mit AstraZeneca geimpft... natürlich findet man immer irgendwelche kleinen Abweichungen beim Ländervergleich. Selbst Stadtstaaten in D sind nicht 100% vergleichbar. Grundsätzlich ist GB aber nicht so sehr anders als D. Wenn anscheinend nur eine starke Verbreitung in der Bevölkerung hilft, gibt das ja ganz klare Hinweise wie sinnvoll Maßnahmen sind...
(57) thrasea · 27. November 2021
@56 Korrigiere mich bitte, wenn ich falsch liege: UK hat doch sehr viel später mit Maßnahmen reagiert als andere europäische Länder oder beispielsweise Deutschland. UK hatte deshalb bisher fast doppelt so viele Corona-Tote pro Million Einwohner wie wir in Deutschland. Damit dürfte heute aber auch der Anteil Genesener in der Bevölkerung dort erheblich höher sein als bei uns. Also ein recht ungeeigneter Vergleich, wenn es um aktuelle (notwendige) Maßnahmen geht.
(56) tripleeight · 27. November 2021
@41 UK bzw. GB ist doch mit Deutschland vergleichbar, zudem auch ein sehr stark bereistes Land mit vielen Nationen, die lange Zeit problemlos einreisen konnten. Und natürlich haben die ähnliche Inzidenzen wie wir, aber eben keine höheren und dabei ist alles offen. Es macht also einfach keinen Unterschied... Und sicher, offene Nationen sind nicht so idiotisch und testen millionenfach völlig anlasslos und bauen sich damit völlig falsche Statistiken...
(55) SabineZiege · 27. November 2021
Das erlebe ich auch ständig und dazu kommen noch Leute mit angeblicher ärztlicher Befreiung. Zu behaupten eine solche zu haben reicht in der Regel schon aus, eine darauffolgende Prüfung der Bescheinigung habe ich noch nie beobachten dürfen. Ebensowenig werden Leute die die Maske nicht korrekt tragen, mit einer Strafe belegt.
(54) Joey · 27. November 2021
@53 Hier gibt es viele davon. Und mit "ohne Ausnahmen" sollte auch ohne Ausnahmen gemeint sein. Auch kleine Kinder wären eine Ausnahme. Und kleine Kinder müssen auch meist nicht für die Familie einkaufen gehen. Auch sie können Corona verbreiten. Am Anfang der Pandemie gab es so Schilder... Einkaufen ist kein Familienausflug. Ich wünschte, die wären jetzt auch noch da. Aber nun sehe ich oft Mammi und Pappi mit zahlreichen Kindern ohne Maske... die munter rumspringen und auf Kuschelkurs gehen..:-(
(53) wimola · 27. November 2021
@52) Ja, bis auf die ganz kleinen Kinder. Sonst kommst Du auch gar nicht hinein oder wirst sofort des Ladens verwiesen. Wenn nicht vom Personal, dann von den anderen Besuchern des Ladens. Also ohne Maske ist einkaufen hier - in Berlin - in meinem Stadtteil nicht möglich.
(52) Joey · 27. November 2021
@51 Hier ist z.B. gerade die Inzidenz bei Kindern sehr hoch. Aber Kinder unter 6 Jahren müssen keine Maske tragen. Und tun es auch meistens nicht. Kommen einem aber um so mehr nahe ohne Achtung eines Abstandsgebots. Auch sie können Corona haben und übertragen. Ihre Virenlast mag geringer sein, aber das ist so ähnlich wie... man ist ja geimpft, da kann nichts mehr passieren. Tragen dort, wo du wohnst, wirklich alle, die atmen, eine Maske im Supermarkt?
(51) wimola · 27. November 2021
@50) Aber genau so ist es doch ... - wo lebst Du, das es anders wäre?
(50) Joey · 27. November 2021
@49 Ja, es gibt eine Maskenpflicht. Aber wie bei auch fast allen anderen Maßnahmen mit vielen Ausnahmen. Was ich im Prinzip gut fand am Anfang. Aber letztendlich endet nun für mich das Verständnis auf Rücksicht für wenige Personen dort, wo viele deswegen in Gefahr geraten oder gar geschädigt werden. Daher wünsche ich mir sehr, zumindest in Supermärkten, wo jeder hin muß und es keine G-Beschränkungen gibt, Maskenpflicht für alle ohne jegliche Ausnahme. Jeder, der atmet, sollte Maske tragen!
(49) wimola · 27. November 2021
@48) Die haben wir doch aber. Im Supermarkt ist Maskenpflicht - jedenfalls bei uns und ich wüsste nicht, ob es irgendwo anders gehandhabt wird? Dass einzelne Mitmenschen sie lustlos tragen ... - tja, da hilft einfach nur das persönliche Ansprechen, so sehr das ggf. eine kleine Zeit des Lebens richtig mies machen kann. - Wir vermeiden Einkäufe, die nicht wirklich dringend sind, völlig. Das bringt für uns - genau genommen - eher Vorteile ;-).
(48) Joey · 27. November 2021
@46 Ja, leider bleibt am Ende nur die Eigenverantwortlichkeit / Vernünftigkeit. Aber ich denke, wir haben gesehen, daß diese nicht wirklich funktioniert bei einem Großteil. Letztendlich könnte fast jedes Geschäft seine eigenen Regeln einführen, da Hausrecht. Solange dabei die offiziellen Regeln beachtet werden. Mein Problem sind aber die Orte, wo jeder hin muß. (Supermarkt) und da fühle zumindest ich mich zur zeit ziemlich ungeschützt. Daher bitte dort: Maskenpflicht für alle, ohne Ausnahme!
(47) HerrLehmann · 27. November 2021
@45 Dir 1000 Dank dafür, hier mal klipp und klar und kurz und knapp auf den Punkt gekommen zu sein.
(46) wimola · 27. November 2021
@44) Ich will Dir da gar nicht widersprechen, halte das aber einfach für nicht durchführbar/realisierbar. Wir haben für derartige Aufgaben doch gar kein Personal oder ggf. einfach nicht die entsprechenden Befugnisse. - Z.B. sind die Kontrollen in den jeweiligen Restaurants aus vielen Gründen unzulänglich. Angefangen von Unkenntnis (die objektiv betrachtet nicht einmal vorwerfbar ist) bis hin zur Lustlosigkeit ist alles möglich. Es bleibt ausschließlich das eigenverantwortliche Handeln.
(45) peter2019 · 26. November 2021
Hoffentlich verstehen jetzt ALLE Mitbürger, dass JEDE/R seinen Teil dazu beitragen muss, die Pandemie zu bekämpfen!
(44) Joey · 26. November 2021
@42 Nein, nicht als Argument gegen das Impfen. Aber als Argument, daß man gerade da, wo auch alle Ungeimpften verkehren, um so mehr auf die Maskenpflicht und das Abstandsgebot achten müßte. Also auch diese kontrollieren sollte und z.B. Nasenpimmel bestrafen, z.B. durch Hausverbot oder Geldstrafe (zumindest im Wiederholungsfall). Den Läden kann man das kaum aufbürden, daher sollte es Kontrollen von Polizei oder Ordnungsamt oder ähnlichem geben. Und dort sollte Maskenpflicht für alle gelten!
(43) wimola · 26. November 2021
2) Wichtig ist - und das sehen wir wohl ähnlich - dass wir uns wieder daran erinnern, das die AHA-Regeln zu beachten sind. Letztlich haben wir durch unser Verhalten, unsere Ungeduld/nicht vorhandene Achtsamkeit dazu beigetragen, dass wir in dieser Situation sind. Wenn jeder sich wirklich an die Regeln halten könnte oder sich darum bemühen würde, wäre es bestimmt leichter.
(42) wimola · 26. November 2021
@40) Es gibt Impfdurchbrüche - wir wissen doch aber auch alle, wie diese ohne Impfung verlaufen würden, oder? - Niemand muss (und sollte) derzeit über Fussballspiele, Festivals o.ä. nachdenken. Das ist eben genau nicht das Thema dieser Zeit. Man kann auch ohne diese Aktivitäten überleben ..;-). - Es gibt genau genommen nur ganz wenige Menschen, für die eine Impfung nicht möglich ist. Es gibt sie, aber das sind Außnahmen, auch wenn das ständig als Argument herhalten muss. 2)
(41) Joey · 26. November 2021
@38 Ich glaube nicht, daß in einem mit Deutschland vergleichbaren anderen Land dauerhaft die Inzidenzen geringer sind ohne jegliche Einschränkungen. Dann lassen sich dort vielleicht weniger Leute testen. Oder es ist nicht vergleichbar, da nicht so dicht besiedelt und daher weniger Infektionsgefahr. Oder halt Länder, die sich besser abschotten konnten. Am meisten zu der Pandemie tragen ja Reisen bei. Ohne diese wäre der Virus oder zumindest die Mutanten nur an einem Ort gewesen.
(40) Joey · 26. November 2021
@35 Es gibt aber auch viele Impfdurchbrüche mittlerweile. Ob man in ein Restaurant gehen will oder zu einem Festival oder Fußballspiel, das kann man selbst entscheiden. Aber jeder muß einkaufen gehen, auch die sehr vulnerablen Personen, die, die sich nicht impfen lassen können oder die schwer vorerkrankt sind. Daher finde ich es schlimm, daß man gerade dort (Supermarkt) so wenig geschützt wird. 2 oder 3G ist da kaum durchsetzbar, daher bin ich dort für Maskenpflicht für jeden ohne Ausnahme.
(39) wimola · 26. November 2021
@36) Der - mittlerweile doch wirklich langweilige und falsche - Vergleich mit xy anderen Varianten, wie man sein eigenes Leben schädigen kann, sollte doch wirklich überholt sein :(. - Jeder in diesem Land (ggf. auch in der ganzen Welt) weiß mittlerweile, welche Möglichkeiten zur Verfügung stehen, sich und andere zu schützen. Imho überzogene Wünsche nach diesem oder jenem Impfstoff verdeutlichen nur, wie dekadent unsere westliche Welt ist.
(38) tripleeight · 26. November 2021
Und das sage ich, weil ich es immer wieder höre. Gerade, wenn ich im Ausland bin. Da werden die nicht vorhandenen Maßnahmen und Einschränkungen genossen und es sind teils deutlich niedrigere Inzidenzen als in D. Teils um den Faktor 5-8 geringer, trotz geöffneter Läden, kaum noch Masken tragen usw.
(37) tripleeight · 26. November 2021
@34 Doch, habe ich verstanden. Sie machen es selbst nicht und kontrolliert wird auch nicht. Aber wie gesagt, der Sinn wird von vielen nicht oder nicht mehr gesehen. Hängt ja auch damit zusammen, dass die Imfpung erst als das Allheilmittel angepriesen wird und dann nur für ein paar Monate und nur ein bisschen schützt. Und eben auch mit den anderen Dingen, die ich schrieb. Die Leute sind die Geschichten leid...
(36) tripleeight · 26. November 2021
@35 die Entscheidung wurd einem doch bereits durch die ansonsten drohenden Zwangsmaßnahmen abgenommen. Ich hätte meinen Beruf sonst nicht weiter ausführen können.. Also war es keine Überzeugung, sondern Zwang. Ich hätte gern auf die Tot- bzw. Proteinimpfstoffe gewartet, deren Zulassung von der EU aktuell unnötig verzögert wird. Andere wollen sich eben nicht impfen lassen und auch das ist eine Entscheidung. Es darf auch jeder Rauchen und was auch immer....
(35) wimola · 26. November 2021
Vielleicht sollten einige hier einfach den Kommentar @7 noch einmal oder auch zweimal lesen und beherzigen? - Wir sind doch alle wahlberechtigt, wollen das auch sein und sind nicht in der Lage nach zwei Jahren! eine eigenständige Entscheidung für das Impfen zu fällen? Müssen die Verantwortung an Politiker übertragen ... - das ist ... - ach, ich finde gar keine Worte dafür, die nicht zensiert werden müssten ..;-).
(34) Joey · 26. November 2021
@32 Neinnein, ich glaube, du hast das falsch verstanden. Es waren die Mititarbeiter, die ihre Maske nicht aufhatten. Nicht nur die Kunden. Und das war nicht das erste Mal, daß ich sowas gesehen habe. In verschiedenen Supermärkten. Zumindest das Personal sollte doch die Maskenpflicht einhalten, oder? Und viele, die eine Maske tragen, tragen sie unter der Nase. So daß es wirkt, als hätten sie eine Maske auf, aber wenn sie nicht rein durch den Mund atmen, verbreiten sie munter ihre Aerosole.
(33) tripleeight · 26. November 2021
@32 Das ist schon ernst... natürlich gibt es die Regeln und die Ladenmitarbeiter sind angehalten sich dran zu halten, verpflichtet auch zu kontrollieren usw. Aber ich kann halt verstehen, dass sie den Sinn nicht sehen sich damit rumzuärgern. Zum einen ist das originär nicht Teil ihres Jobs und auch sehr lästig, zum anderen macht es eben auch einfach keinen Sinn.
(32) Joey · 26. November 2021
@31 Öh... war das jetzt Ironie oder ernst gemeint? O_O
(31) tripleeight · 26. November 2021
@30 Warum denn auch... guckt man sich Länder an, die die Hysterie überwunden haben, gibt es keinen Grund dazu. Großbritannien, Schweden, sogar Brasilien (mit höherer Impfquote) nur mal als bekannte Beispiele. Und auch in afrikanischen Ländern, weitgehend ungeimpft und beschränkungslos sind nicht gerade Massenbegräbnisse bekannt.
(30) Joey · 26. November 2021
Es gibt so viele Stellen, wo geschlampt wird... :-( Warum müssen Reisende aus Virusvariantengebieten nicht in ein Quarantänehotel auf eigene Kosten? Ich kann mir nicht vorstellen, daß entsprechende Quarantäne zu Hause komplett kontrolliert wird. Und was ist mit Familienmitgliedern, die ebenfalls dort wohnen? Aber auch ansonsten wird ja kaum was kontrolliert. War heute einkaufen und habe mehrere der Angestellten dort gesehen, die ihre Maske unter dem Kinn trugen, wenn kein Kunde hingeschaut hat.
(29) oberhoschi · 26. November 2021
SH ist bei akzeptablen 150 und der Höchststand ist 9 Tage her. Warum wird immer alles verallgemeinert.
(28) HerrLehmann · 26. November 2021
@26 "Sie wurden Abgewählt. Aber um Stimmen zu gewinnen, sollten Sie jetzt handeln und die 4. Welle beenden ! " Stimmen gewinnen ist auf der aktuellen Pandemie-To-Do-Liste gaaanz weit hinten. Aber "4. Welle beenden !" finde ich auch toll.
(27) thrasea · 26. November 2021
@26 Wie könnten sie? Die Kompetenzen liegen bei den Ländern. Eine Bundestagsmehrheit zum Ändern der Gesetze hat die geschäftsführende Regierung auch nicht mehr hinter sich. Merkel hat versucht, ihr letztes Gewicht in die Schale zu werfen - erfolglos... <link>
(26) all4you · 26. November 2021
Warum kommt von der Geschäftsführenden Regierung nicht´s? Okay, Sie wurden Abgewählt. Aber um Stimmen zu gewinnen, sollten Sie jetzt handeln und die 4. Welle beenden ! Mit einem Lockdown, der etwas bewirkt und einer Impfplicht für alle. Und nicht wie die letzten 3 Wellen, das sitzen Wir (Politiker) aus, Ohne das Volk zu schützen.
(25) HerrLehmann · 26. November 2021
@12 "Aber egoistisch durchs Leben gehen, keine Verantwortung übernehmen und dann den Politikern die Schuld geben geht gar nicht." Egoistisch durchs Leben gehen und keine Verantwortung übernehmen war doch schon vor Corona usus. Fiel ohne Pandemie halt nicht so auf.
(24) Platon999 · 26. November 2021
Die Politik hätte schon ewig lange die Weichen stellen können, damit wir in diese Situation gar nicht erst gekommen wären. Jetzt wieder Opfer auf Teufel komm raus von den "geimpften" Bürgern zu fordern ist blinder Aktionismus pur! Immer muss der kleine Mann das ausbaden, was die Deppen da oben verbocken. Das kann doch nicht ewig so weiter gehen!!!
(23) Nightwish1 · 26. November 2021
Wie viele Menschen müssen denn noch sterben, damit wir unser Verhalten anpassen und die Krankenhäuser und das Pflegepersonal entlasten? Gegenfrage: Wie viele Politiker brauchen wir noch,damit genau diese mal etwas durchsetzen? Sehr traurig :-(
(22) mesca · 26. November 2021
@17 Mit dem Ergo meinte ich, wenn die Leute vernünftiger gewesen wären, dann stünden wir (wahrscheinlich, aber wer weiss das schon so genau) nicht da, wo wir jetzt leider wieder sind. Und dass weniger die Politik die Schuld dran trägt sondern jeder einzelne, der sich nicht an die Hygiene hält, die Maske nur als Rotzbremse benutzt oder erst gar keine trägt, keinen Abstand hält, etc....
(21) Wasweissdennich · 26. November 2021
@17 Dein "Ergo"ist ganz schön unlogisch, Dein Beispiel zeigt doch das Menschen unter den Maßnahmen völlig unterschiedlich schwer zu tragen haben, bei dem einen geht es um die Existenz während der andere dadurch eher entspannter lebt, für mich kommt es daher eher auf die persönliche Situation an als auf Vernunft
(20) Moritzo · 26. November 2021
@10: Zur Klarstellung: Ich gebe Spahn nicht die alleinige Schuld. Ich reagiere nur auf diesen Artikel, in den es um eine Spahn Aussage geht. Und wenn du Spahn nur als "Boten" siehst, der schlechte Nachrichten zu verkünden hat, warum ist er dann nicht als Bote tätig, mit entsprechender Bezahlung und ohne den Zusatz Gesundheitsminister? Ich für meinen Teil brauche keine Politiker, schon gar nicht Spahn, um zu wissen, wie ich mich als Einzelner zu verhalten habe. Mehr kann ich nicht tun.
(19) gabrielefink · 26. November 2021
@18 Soll ein verantwortlicher Minister zurücktreten wenn ihn sein Team überstimmt oder die Verantwortung übernehmen und die Entscheidung mittragen, auch wenn es nicht seiner Meinung entspricht? Schließlich leben wir in einer Demokratie, da entscheidet nicht einer alleine und ein Minister ist kein Diktator.
(18) RicoGustavson · 26. November 2021
@10: Herr Spahn ist / war Bundesgesundheitsminister - mittlerweile geschäftsführend. Er ist also der Boss des Gesundheitsministerium der BRD. Also hat er auch die Verantwortung für das was in seinem Ministerium passiert - bzw. hatte -.
(17) mesca · 26. November 2021
@15 Hättest du Vorschläge, wer es besser machen würde? Und recht machen wird man es nie allen können. Bestes Beispiel: Mir wäre ein neuer Lockdown ganz recht, ich kann aus dem Home-Office arbeiten und brauche momentan weder Friseur noch Schuhe. Mein Nachbar ist Gastronom, der kriegt allein bei dem Wort Schnappatmung. Klar, geht um seine Existenz. Ergo - egal wie man es macht, es kommt immer auf die Vernunft der Leute an. Und der Großteil hat bisher bewiesen, dass die nicht vorhanden ist.
(16) gabrielefink · 26. November 2021
@15 Es ist vollkommen wursch welche 'Persönlichkeiten' gewählt werden. Sie dienen immer als Buhmann um den eigenen Frust los zu werden. Die Beschuldigungen Politiker seien dumm, unfähig, ungebildet, korrupt und arrogant, werden nie aufhören. Dabei machen sie nur ihren Job so gut es geht. Sie können nicht hellsehen, zaubern oder über Wasser gehen, das sind ganz normale Menschen. Manch einer der so redet, sollte mal darüber nachdenken wie er sich fühlt, wenn man ihn so abqualifiziert.
(15) Anthanas · 26. November 2021
@12 Wieso? Ich danke doch jedem Wähler, der DIESE 'Perönlichkeiten' gewählt hat
(14) gabrielefink · 26. November 2021
@13 Da hast du recht. Daran kann man nicht nur zweifeln sondern verzweifeln.
(13) truck676 · 26. November 2021
@12 <Wie sind erwachsene Menschen und können auch selbstständig denken und handeln> Ich hab da so meine Zweifel, wenn ich das ungebremste Treiben im Land so ansehe! :-(
(12) gabrielefink · 26. November 2021
Wie sind erwachsene Menschen und können auch selbstständig denken und handeln. Aber egoistisch durchs Leben gehen, keine Verantwortung übernehmen und dann den Politikern die Schuld geben geht gar nicht.
(11) Anthanas · 26. November 2021
Die Zeit drängt, Herr Spahn. Wie werden nach jeder der Carona-Wellen sich die Menschen im Alltag verändern? Wird das Einhalten von Regeln dann durchgängig überwacht? <link>
(10) gabrielefink · 26. November 2021
@8+9 Zur Klarstellung, Spahn trifft nicht die Entscheidungen, zumindest nicht allein. Er ist nur der Bote der immer wieder die schlechten Nachrichten verkünden muss. Zugegeben, er stellt sich manchmal etwas tapsig an, aber man kann ihn deshalb nicht allein für die Situation verantwortlich machen.
(9) RicoGustavson · 26. November 2021
Herr spahn hatte 2 Jahre Zeit die Pandemie in griff zu kriegen. Was hat er draus gemacht? Auf jeden Fall nix gescheites. Und nun am Ende seines "Wirkens" wirbelt er nochmal alles auf.
(8) Moritzo · 26. November 2021
Doch zu wenig passiere, und oft zu spät. «Wir müsse jetzt diese Welle stoppen» Genau, fangen wir doch mal bei den leidigen Thema Schulbusse und Schule an, Herr Spahn... Oh nein, das geht aber nicht. Wir würden damit ja ein wichtiges Druckmittel für die Ungeimpften Eltern aus der Hand legen... OK, wie wäre es mit Lockdown, sofort und für alle. Oh nein, das geht aber nicht... Blablabla... Letzter Versuch: Impfpflicht für alle, sofort. Oh nein, das geht aber nicht, nützt auch nichts und Blablabla.
(7) gabrielefink · 26. November 2021
<Spahn fordert dringend deutliche Kontaktreduzierungen> Nicht abwarten bis es von oben angeordnet wird. Nach fast zwei Jahren wissen wir doch alle was zu tun ist und wie wir uns verhalten müssen, um die Welle abzuebben. Und geht bitte alle zum Impfen!
(6) Grizzlybaer · 26. November 2021
@4 Das ist ja das Schlimme. Man glaubt das passiert ja woanders, also kann ich so weiterleben wie ich es gewohnt bin. Aber das ist ein "Trugschluss". Bei uns in der Nachbarschaft sind innerhalb 2 Tagen 3 Leute gestorben. @5 wie soll die die Glaubwürdigkeit verbessert werden?
(5) commerz · 26. November 2021
die Glaubwürdigkeit ... muss deutlich verbessert werden
(4) deBlocki · 26. November 2021
Im letzten Jahr kannte ich noch Leute, die erkrankt waren oder wenigstens in Quarantäne waren. Diese Zahlen scheinen so unwirklich, wenn man überhaupt nichts mehr im Umfeld davon erlebt...
(3) Grizzlybaer · 26. November 2021
Es ist aber nicht nur die Politik gefragt, nein auch wir müssen den Ernst der Lage erkennen. Wir müssen selbst tätig werden und unsere Kontakte beschränken soweit es geht. Den Kopf in den Sand stecken hilft nicht!
(2) gabrielefink · 26. November 2021
Langsam entwickelt sich die Welle zu einem Tsunami und wenn man die beängstigend dynamische Entwicklung in Sachsen betrachtet, bekommt man eine Vorstellung was passiert, wenn man alle Maßnahmen abschafft.
(1) bandet · 26. November 2021
Beängstigende Zahlen.....
 
Suchbegriff

Diese Woche
24.01.2022(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News