DR Kongo: Mindestens 47 Polizisten bei Rassenunruhen getötet

Kinshasa (dts) - Im Norden der Demokratischen Republik Kongo sind heute mindestens 47 Polizisten getötet worden. Wie der von den Vereinten Nationen geförderte Radiosender "Okapi" berichtet, seien auch Zivilisten ums Leben gekommen, genaue Zahlen liegen dabei allerdings nicht vor. Bereits am frühen Donnerstag waren Unruhen zwischen zwei rivalisierenden Volksgruppen zweier benachbarter Dörfer ausgebrochen. Als die Polizei heute in die Kämpfe einschreiten wollten, hatte sich die Gewalt gegen die Beamten gerichtet. In den vergangenen Monaten war es bereits wiederholt zu Auseinandersetzungen zwischen den Dorfbewohnern gekommen.
DR Kongo / Kriminalität / Unruhen / Kämpfe
30.10.2009 · 14:12 Uhr
[0 Kommentare]
 
Diese Woche
22.10.2018(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

 
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 ×