Washington (dpa) - Mitten in der globalen Coronavirus-Krise hat US-Präsident Donald Trump der Weltgesundheitsorganisation (WHO) mit einem Stopp von Beitragszahlungen gedroht. «Ich sage nicht, dass wir es tun werden, wir werden es untersuchen und die Beendigung der Finanzierung prüfen», sagte Trump. ...

Kommentare

(27) Mehlwurmle · 09. April um 23:48
Na da hat er ja schnell einen anderen "Schuldigen" gefunden.
(26) buecher · 08. April um 21:28
traurig...immer sind andere schuld...nie die eigene nase anpacken...
(25) O.Ton · 08. April um 15:54
@22 Unrealistischer Gelaber. Jemand muss das sowieso finanzieren, und dann gibt es unbedingt gewisse Abhängigkeiten. Macht das aber nicht automatisch korrupt oder schlecht. MMn ist es ganz wichtig und wertvoll solche internationale Organisation wie WHO zu haben, auch mit ihren Schwächen und Stärken. Niemand ist perfekt, oder?
(24) Grizzlybaer · 08. April um 15:17
@22 Ich glaube es hat keinen Wert sich auseinander zusetzen. Fakt ist, die Staaten könnten es nicht leisten alle diese Organisationen rein staatlich zu unterhalten. Das wäre und ist einfach nicht möglich! Den Organisationen diese Vorwürfe zu machen find ich und viele Andere einfach falsch!
(23) Emelyberti · 08. April um 15:16
Es ist vollkommen egal wie sich die WHO finanziert überflüssig ist sie allemal.Das macht aber Trumps Gebaren nicht besser und der WHO die Schuld für seine Ignoranz und Unzulänglichkeit zu geben,das können nur die,die sich selbst für die Größten halten.Trump zählt sich zwar auch dazu und merkt garnicht was er eigentlich für ein kleiner Wicht ist.Wenn der ohne Kopf rum liefe,wäre das auch egal.
(22) math · 08. April um 15:10
@21: Nein, ich widerspreche mir nicht! Es muss absolut unabhängig sein und dann auch rein staatlich finanziert werden, solange es aber ein Lobbyistenverein ist, hat das nicht staatlich unterstützt zu werden. Gilt auch für die Köpfe des Robert-Koch-Instituts und Co. Da ist niemand dabei, der nicht Gelder aus der Pharmaindustrie bezieht. Was die tun hat keine Aussagekraft, ist geprägt von Interessenkonflikten und wird auch noch staatl. unterstütz.
(21) O.Ton · 08. April um 15:06
@17 Haste mal bemerkt, daß du widersprichst dich selbst voll total? (...so etwas (WHO) nicht mit staatlichen Geldern zu unterstützen... Solche Organisationen können nur bla bla bla arbeiten, wenn sie nicht von privaten Geldern abhängig sind.)
(20) Emelyberti · 08. April um 15:06
Was hat er doch noch gesagt,das Virus kann er nicht sehen,also ist auch keines da.Dummheit kann man auch nicht sehen und trotzdem hat er sie.Trumpi sucht einen Sündenbock,dieser elendige,mißratene Mensch.
(19) math · 08. April um 14:58
@18: Macht das meinen Kommentar weniger wahr?
(18) Grizzlybaer · 08. April um 14:54
@17 Was soll denn das? Trump will nur von seinen eigenen Fehlern bei der Abschätzung des Risikos ablenken! Das ist seine Masche und bisher kommt er meistens damit durch. Auch weil ihm seine Leute immer noch vertrauen!
(17) math · 08. April um 14:29
WHO ist ein Lobbyistenverein, der alles ist, aber nicht unabhängig. Egal, was man von Trump halten mag, kann es nur sinnvoll sein, so etwas nicht mit staatlichen Geldern zu unterstützen. Solche Organisationen können nur im Namen der Menschheit und deren Gesundheit arbeiten,wenn sie nicht von privaten Geldern abhängig sind.
(16) Muschel · 08. April um 13:14
Und seine durch und durch dummen potentiellen Wähler finden ihn immer noch first. Dieses Phänomen kann meiner Meinung nicht einmal durch Bildungsferne erklärt werden.
(15) Fan2016 · 08. April um 11:25
Eine typische Charaktereigenschaft eines Narzissten. Sie können sich keine Schwäche, keine Fehler eingestehen und suchen diese immer bei anderen. In meinen Augen eigentlich eine Krankheit. Daher dürfte so ein Mensch nie so einen Posten haben wie unser Donnie. Ich glaube auch das er die extremste Form eines pathologischen Narzissten darstellt.
(14) flapper · 08. April um 11:10
passt zu Hein Blöd
(13) Thorsten0709 · 08. April um 09:01
Trump stell dich vor den Spiegel und da siehst einen Schuldigen zumindest für die vielen Fällen auf us amerikanischen Boden. Man hätte im Dezember 2019 mit Bemühungen anfangen können um die Pandemie einzudämmen. Dies wurde unterlassen bzw verharmlost. Auch die Europäischen Behörden haben sich hierbei nicht mit Ruhm bekleckert.
(12) Petepacy · 08. April um 08:51
Trump kann doch alles ???? Zölle erhöhen und aus Bündnisse austreten !!?? Er ist doch ein Deal Maker . Aber nur für sich
(11) ausiman1 · 08. April um 08:26
America first , Trump last !
(10) Ch-Dextlering · 08. April um 08:16
Da jede Statistik niemals den Zeitpunkt eines Einzelereignisse vorhersagen kann, ist das politische Gerangel zw. USA und China wegen Taiwan leider nur ein Großmacht-Kasperletheater mit dem dazugehörigen Anhänger-Publikum.
(9) Kluex · 08. April um 07:32
Bei dem Mann fehlen mir einfach die Worte. Er kann immer nur auf andere zeigen...
(8) Sonnenwende · 08. April um 07:32
Dann hat Trump ja seinen Schuldigen
(7) Folkman · 08. April um 07:25
Endlich hat er wieder einen Schuldigen gefunden, auf den er mit dem Finger zeigen kann, um vom eigenen Versagen abzulenken. Die nächsten Wahlen wollen schließlich gewonnen werden; da werden wir doch nicht darüber schwätzen, dass Trump auch schon Mitte Januar gewarnt wurde, dass da eine Pandemie anrollt - seine Reaktion, eine Mischung aus Arroganz und Ignoranz, führte schließlich direkt in die jetzige Katastrophe. Seine d*mlichen Fans wird das aber kaum interessieren, und Trump weiß das auch...
(6) Pontius · 08. April um 06:50
@5 Hoffentlich kommt das im Wahlkampf nochmal auf den Tisch - aber ich vermute, dass die Demokraten diese Strategie nicht fahren werden. Die Republikaner haben dieses ja Problem nicht. Sie graben zwar auch nach Dreck, aber der ist nicht so haufenweise zu finden.
(5) suse99 · 08. April um 06:10
Es wäre ja einfach wenn er mal seine eigenen Tweets lesen würde, aber wenn ihm jemand beweist, dass er Mist erzählt hat und absolut kein Genie ist, sind das alles "Fälschungen, die man ihm unterstellen will. Er glaubt doch wahrscheinlich auch noch was er sagt und wenn er sich selbst innerhalb von Minuten widerspricht, hat immer jemand anderer Schuld. Er hat inzwischen so viele "alternative Fakten" geschaffen, dass er selbst nicht mehr durchblickt und seine Anhänger erst recht nicht.
(4) specksteinfee · 08. April um 06:08
Nach der Bedrohung durch Corona kommt Trump bei mir an nächster Stelle. Er ist geschickt darin, eigene Fehler zu vertuschen. Seine Vogel-Strauß-Politik am Anfang der Coronakrise hat dazu geführt, dass sich das Virus in Amerika so rasant ausbreiten konnte. Aber es ist einfacher, anderen (Europa war ja auch schon der Schuldige) die Schuld zuzuschieben, als einzugestehen, selbst Fehler gemacht zu haben.
(3) Troll · 08. April um 06:04
Trump hört doch eh nie auf die Empfehlungen anderer. Angenommen, die WHO sollte das wirklich etwas versäumt haben, setzt er die aktuellen Empfehlungen doch auch jetzt bewußt nicht um. Andere Länder haben auch radikale Maßnahmen ergriffen und haben dieselben Infos von der WHO bekommen. Naja, Trump gibt macht halt viel Mist und gibt hinterher die Schuld anderen. Und aus irgend einem Grund erkennen das seine Anhänger nicht, feiern das auch noch und wählen den vermutlich auch wieder.
(2) Pusigren · 08. April um 05:05
@1: Hirnschwund glaube ich nicht. Ich vermute eher, dass er seine Politik immer nur darauf ausrichtet, seine eigenen Fehler und dummen Aussagen hinterher wieder zurück zu nehmen, in dem er die Schuld dafür anderen zuweist. Bisher funktioniert das ja auch: Seine Anhänger glauben ihm den verschwurbelten Mist nicht nur, sie sehen ihn sogar als Opfer der bösen anderen, die ihn mit falschen Angaben zu Fehlern verleiten wollen. Und das setzt er sehr bewusst ein. Leider.
(1) raffaela · 08. April um 04:55
Der Einzige, der in dieser Krise versagt hat, ist Donald Trump! Ich glaube mittlerweile, er leidet an Hirnschwund. Weiß noch nicht einmal mehr, was er gesagt hat, als die Welle auf die USA zusteuerte: "Wir müssen die Wirtschaft am Leben halten, die Amerikaner wollen arbeiten!" Unter Barack Obama wäre die Lage sicherlich nicht eskaliert wie jetzt geschehen. Zumal vermutlich noch viele versichert wären, die sich derzeit keinen Arzt leisten können, geschweige denn getestet sind.
 
Diese Woche
04.06.2020(Heute)
03.06.2020(Gestern)
02.06.2020(Di)
01.06.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News