• Insider-Verkäufe sind nicht per se negativ • Verkaufsgründe sind oft undurchschaubar • Fokus sollte auf Insider-Käufen liegen Von sogenannten Directors Dealings oder Insider-Transaktionen ist immer dann die Rede, wenn Führungskräfte mit Aktien, oder mit sich darauf beziehenden Derivaten, ihres ...

Kommentare

(3) ircrixx · 07. Oktober um 09:55
@2: Du hast recht, aber dann wünscht man sich als Peanut vor dem Hern doch einen kleinen Yachtunfall herbei.
(2) Wasweissdennich · 07. Oktober um 07:36
@1 manchmal braucht man ja nur 50 oder 100 Mio für ne neue Yacht, das heißt ja nicht unbedingt das das andere Schiff sinkt
(1) ircrixx · 07. Oktober um 05:33
Wenn die (sog.) Führungskräfte das sinkende Schiff verlassen, sollte man sie an die Wand nageln. Oder so lange mit Winterkorn füttern, bis ihnen der Bauch platzt.
 
DAX
DowJones
TecDAX
NASDAQ

Chart
Intraday
1 Woche
3 Monate
1 Jahr

 
Diese Woche
16.10.2019(Heute)
15.10.2019(Gestern)
14.10.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News