Digitalpakt-Mittel für die Schulen tröpfeln bisher nur

IT-Unterricht
Foto: Sebastian Gollnow/dpa
IT-Unterricht an einer Schule in Baden-Württemberg.

Berlin (dpa) - Ein halbes Jahr nach Inkrafttreten des milliardenschweren «Digitalpakts Schule» fließen die Gelder für die Schulen bisher nur langsam. Das hat eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur in allen 16 Bundesländern ergeben.

Demnach wurden von den 5,5 Milliarden Euro für die Ausstattung mit schuleigenem Wlan, neuen Laptops oder digitalen Tafeln - sogenannten Smartboards - bisher rund 500.000 Euro abgerufen. Nur in Bremen, Hamburg und Sachsen ist bislang Geld geflossen.

Die Bildungsministerien der Länder erklären das damit, dass die Schulen zuerst schlüssige Medienkonzepte vorlegen und die Mittel dann durch die Kommunen oder Landkreise beantragt werden müssten. Voraussetzung ist zudem, dass die Länder zuerst die Bedingungen für die Vergabe der Mittel in sogenannten Förderrichtlinien festschreiben. Das hat in einigen Ländern bis in den Herbst hinein gedauert. Die Hamburger Bildungsverwaltung verwies auch darauf, dass Kommunen oder Landkreise für ihre Schulen nicht einfach so Tausende neue Laptops kaufen könnten. Solche großen Aufträge müssten öffentlich ausgeschrieben werden.

Qualität gehe vor Schnelligkeit, sagte Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) der Deutschen Presse-Agentur. «Die Gelder fließen, wenn die Rechnungen da sind. Das ist das übliche Verfahren bei einer Finanzhilfe.» Entscheidend sei, dass an den Schulen eine Bewegung entstehe. Und diese habe der Digitalpakt bereits ganz klar bewirkt.

Am 17. Mai dieses Jahres war das Vertragswerk in Kraft getreten. Vorausgegangen war ein langer Streit zwischen Bund und Ländern, weil das Grundgesetz geändert werden musste, damit der Bund das Geld zur Verfügung stellen darf. In Bildungsfragen darf er den Ländern normalerweise nicht reinreden.

Baden-Württemberg
In Baden-Württemberg können die Schulträger seit Anfang Oktober Geld aus dem Digitalpakt beantragen. Rund rund 60 Anträge gingen nach Angaben des Kultusministeriums in Stuttgart seitdem ein und werden geprüft. Geld ausgezahlt wurde bisher nicht.

Bayern
Auch in Bayern ist die Digitalpakt-Kasse noch prall gefüllt. Die Unterlagen für die Beantragung der Mittel seien in der Endabstimmung, hieß es aus dem Münchner Kultusministerium. Der Freistaat verwies aber darauf, dass bereits ein ähnliches landeseigenes Programm laufe, über das die Schulen in digitale Technik investieren könnten.

Berlin
In der Bundeshauptstadt läuft das Antragsverfahren seit Anfang November. Bisher seien mehr als 200 Anträge eingegangen, sagte ein Sprecher der Bildungsverwaltung. Es wird davon ausgegangen, dass noch in diesem Jahr erste Schulen mit Technik beliefert werden können.

Brandenburg
Die Brandenburger Schulen oder ihre Träger halten sich bisher zurück. Seit Anfang September können Anträge bei der Investitionsbank des Landes gestellt werden. Ein Antrag ist der Bank zufolge bisher eingegangen, der noch nicht bewilligt und ausgezahlt sei.

Bremen/Bremerhaven
Das kleinste Bundesland ist neben Sachsen und Hamburg bisher das einzige, in dem tatsächlich Digitalpakt-Geld geflossen ist. Stand Anfang November waren in Bremen und Bremerhaven nach Angaben der Bildungsverwaltung 300.000 von 48 Millionen Euro abgerufen. Davon wurden unter anderem Tablets und Laptops gekauft.

Hamburg
Nach Angaben eines Sprechers der Bildungsverwaltung investiert Hamburg in Wlan und «Präsentations- und IT-Endgeräte». Fünf Schulen hätten bereits Endgeräte im Wert von 60.000 Euro gekauft. Noch dieses Jahr soll über weitere Anschaffungen entschieden werden.

Hessen
Keine Auszahlung bisher. Anträge können erst gestellt werden, wenn die Förderrichtlinie des Landes in Kraft getreten ist. Das hessische Kultusministerium rechnet damit, dass das noch in diesem Jahr passiert. Das Geld solle dann zeitnah nach einer Bewilligung fließen, sagte ein Ministeriumssprecher.

Mecklenburg-Vorpommern
In Mecklenburg-Vorpommern bekommen die ersten 24 Schulen noch in diesem Jahr Geld, hieß aus dem Kultusministerium in Schwerin. Voraussetzung: Die Schule muss ans Glasfasernetz angeschlossen sein. Alle andere Schulen des Landes sollen später ebenfalls zum Zuge kommen. Es gibt einen festen Verteilungsschlüssel.

Nordrhein-Westfalen
In Nordrhein-Westfalen kann das Geld seit September beantragt werden. Nach Angaben des Schulministeriums gingen bislang 16 Förderanträge ein. Bewilligt worden sei noch keiner. Die Landesregierung rechnet damit, dass das noch in diesem Jahr passiert. NRW erhält als bevölkerungsreichstes Bundesland aus dem Digitalpakt gut eine Milliarde Euro.

Niedersachsen
In Niedersachsen werden zur Zeit mehr als 40 Anträge im Umfang von 930.000 Euro geprüft. Beantragt worden sei das Geld vor allem für Wlan und «digitale Anzeigegeräte», sagte ein Sprecher des Kultusministeriums in Hannover. Die ersten Mittel sollten noch dieses Jahr bewilligt werden.

Saarland
Es sei zu früh für eine erste Bilanz, sagte ein Sprecher des Bildungsministeriums in Saarbrücken. Die Förderrichtlinie im Land sei erst seit Ende Oktober in Kraft. Zwei Grundschulen hätten bisher Anträge gestellt.

Sachsen-Anhalt
In Sachsen-Anhalt können die Gelder seit Anfang Oktober beantragt werden. Bisher wurden nach Angaben eines Sprechers des Kultusministeriums keine Anträge gestellt und bewilligt. Damit wird in der Landeshauptstadt Magdeburg im ersten Quartal 2020 gerechnet.

Sachsen
Die Sachsen waren bei dem Thema die schnellsten: Schon seit Ende Juni können im Freistaat Fördermittel aus dem Digitalpakt online beantragt werden. Bislang wurden 13 Anträge genehmigt mit einer Fördersumme von knapp 5,5 Millionen Euro. Geflossen seien bisher 140.000 Euro, teilte eine Sprecherin mit. Weitere 15 Anträge von Schulträgern lägen vor.

Schleswig-Holstein
Im Norden läuft der Digitalpakt gerade erst an. Stand 12. November hätten zwei Anträge von Schulträgern vorgelegen, sagte eine Sprecherin in Kiel. Bewilligt werden könnte das erste Geld noch in diesem Jahr. Bis Ende 2022 hätten die Schulträger Zeit, ihnen zugewiesene Budgets auszuschöpfen.

Thüringen
In Thüringen stecken die Schulen nach Angaben des Bildungsministeriums noch mitten in der Konzeptionierungs- und Planungsphase. Deshalb seien bisher noch keine Anträge auf Gelder aus dem Digitalpakt gestellt worden.

Rheinland-Pfalz
Auch in Rheinland-Pfalz ist der Fördertopf noch prall gefüllt. Keine Auszahlungen bisher. Stand 7. November lagen laut Bildungsministerium zwei Anträge vor. Diese beträfen hauptsächlich die Wlan-Ausstattung, die Vernetzung von Schulgebäuden und «Anzeigegeräte».

Schulen / Digitalpakt / Deutschland
16.11.2019 · 09:43 Uhr
[3 Kommentare]

Top-Themen

12.12. 02:56 | (00) Untersuchungsausschuss zur geplatzten Pkw-Maut startet
12.12. 02:50 | (00) Regierungsbildung in Israel gescheitert - Neuwahl am 2. März
12.12. 01:53 | (00) Überreste von chilenischem Flugzeug wohl aus Meer geborgen
12.12. 01:51 | (00) Spahn dringt auf bessere Steuerung der Zuwanderung
12.12. 01:00 | (01) Studie: Pendler sind häufiger krank
12.12. 01:00 | (00) Eckart von Hirschhausen ist Fan der "Fridays for Future"-Bewegung
12.12. 01:00 | (00) VZBV: Insolvenzschutz für Pauschalreisende muss deutlich steigen
12.12. 01:00 | (00) EU-Klimapläne: Wirtschaft drängt auf mehr politische Unterstützung
12.12. 01:00 | (00) Altmaier lobt EU-Klimaschutzprogramm als "große Chance"
12.12. 01:00 | (00) EU-Budget: Steuerzahlerbund fürchtet Überforderung Deutschlands
12.12. 00:52 | (00) US-Repräsentantenhaus stimmt Schaffung von «Space Force» zu
12.12. 00:49 | (00) Neuwahl in Großbritannien - Mehrheit für Johnson unsicher
12.12. 00:00 | (00) UBA-Präsidentin wirft Bundesregierung Mutlosigkeit vor
12.12. 00:00 | (01) Israels Botschafter will von Berlin härtere Gangart gegenüber Iran
12.12. 00:00 | (01) CSU-Chef warnt SPD vor Weg "zu einer Linkspartei"
12.12. 00:00 | (02) Rechnungshof rügt Jobcenter bei Hilfe für Arbeitslose
12.12. 00:00 | (00) Söder: Klimaschutz und Arbeitsplätze dürfen kein Gegensatz sein
12.12. 00:00 | (00) Berateraffäre: Abgeordnete kritisieren Verteidigungsministerium
12.12. 00:00 | (01) Söder kritisiert Scholz-Entwurf für Finanztransaktionssteuer
12.12. 00:00 | (00) FDP verlangt Nachbesserungen bei Schengen-Visa
11.12. 23:57 | (00) Regierungsbildung in Israel gescheitert - Neuwahl im März
11.12. 23:54 | (00) Dresdner Juwelendiebstahl: Aufruf bei «Aktenzeichen XY...»
11.12. 23:22 | (01) Kreise: Union und SPD planen weiter Koalitionsausschuss
11.12. 23:02 | (01) Medien: Kind mitten im Streik in Pariser Zug geboren
11.12. 22:54 | (01) UN-Botschafterin:  «flexibel» bei Verhandlungen mit Nordkorea
11.12. 22:54 | (02) Champions League: Leverkusen ausgeschieden
11.12. 22:52 | (00) Verdächtige von Jersey City sollen Uber-Fahrer getötet haben
11.12. 22:10 | (00) US-Börsen legen nach Fed-Entscheid zu
11.12. 22:06 | (01) Israels Parlament stimmt für Neuwahl am 2. März
11.12. 22:03 | (01) Klares Votum der sächsischen CDU für Kenia-Koalition
11.12. 21:51 | (00) Wohl kein Treffen des Koalitionsausschusses mehr dieses Jahr
11.12. 21:19 | (07) Verbraucherschützer begrüßen Hilfe für Thomas-Cook-Reisende
11.12. 20:48 | (02) Türkei: Zwei «Terroristen» nach Deutschland abgeschoben
11.12. 20:47 | (03) Wirtschaft kritisiert neues Außensteuergesetz
11.12. 20:45 | (08) «Green Deal» für klimaneutrales Europa bis 2050
11.12. 20:04 | (01) US-Notenbank lässt Leitzins unverändert
11.12. 20:01 | (02) US-Notenbank ändert Leitzins nicht
11.12. 19:52 | (00) Neue SPD-Chefs am Donnerstag bei Kennenlern-Frühstück mit Merkel
11.12. 19:51 | (04) Kramp-Karrenbauer peilt verbesserte Einsatzbereitschaft an
11.12. 19:50 | (04) Youtube geht härter gegen Beleidigungen vor
11.12. 19:19 | (00) Osram-Chef sieht Risiken bei Übernahme durch AMS
11.12. 18:46 | (00) Frankreichs Regierung schwächt Rentenreform ab
11.12. 18:29 | (02) Lottozahlen vom Mittwoch (11.12.2019)
11.12. 18:12 | (11) Kündigung von Lehrer mit rechtsextremen Tattoos unwirksam
11.12. 18:07 | (05) Frankreichs Regierung schwächt umstrittene Rentenreform ab
11.12. 18:06 | (14) Von der Leyen vergleicht «Green Deal» mit der Mondlandung
11.12. 17:54 | (06) «Time Magazine» kürt Greta Thunberg zur Person des Jahres
11.12. 17:37 | (00) DAX schließt vor Fed-Entscheid im Plus
11.12. 17:31 | (03) Ruf für Einschränkung bei Pensionsansprüchen von Ministern
11.12. 17:20 | (02) E-Zigarettenhersteller prüfen Beschwerde gegen Tabakwerbeverbot
11.12. 17:11 | (01) Green Deal: Von der Leyen bläst zur Klimarevolution
11.12. 17:11 | (05) Zurich erstattet 17,5 Prozent der Ansprüche von Thomas-Cook-Kunden
11.12. 17:09 | (00) Taxi-Kamera filmte tödliche Attacke in Augsburg
11.12. 16:51 | (00) Völkermord-Klage: Aung San Suu Kyi verteidigt Militärs
11.12. 16:48 | (00) Völkermord-Klage: Suu Kyi verteidigt Militärs von Myanmar
11.12. 16:42 | (09) Wohl gezielter Angriff auf jüdischen Laden bei New York
11.12. 16:42 | (00) Zwei Tote bei Unfall auf B 20 in Niederbayern
11.12. 16:41 | (05) White Island: Sorge vor Ausbruch verzögert Opferbergung
11.12. 16:30 | (02) Die unzufriedenen Zufriedenen - Steinmeier besucht Pulsnitz
11.12. 16:26 | (00) EU-Kommissare stimmen neuen Asyl-Vorstoß mit Seehofer ab
11.12. 15:59 | (05) Miersch fürchtet Atomkraft-Revival durch "Green Deal"
11.12. 15:54 | (05) Wahlkampf in Großbritannien auf Zielgerade - Labour holt auf
11.12. 15:51 | (00) Schulze lobt «Green Deal» - Kommt auf Details an
11.12. 15:50 | (00) Ermittler zu Mord an Georgier:  Mörder hatte Helfer in Berlin
11.12. 15:33 | (01) CDU-Rechtspolitiker verteidigt Finanzhilfen für Thomas-Cook-Kunden
11.12. 15:26 | (00) Wahlkampf in Großbritannien geht auf die Zielgerade
11.12. 15:10 | (11) SPD will Pauschalreisen künftig mit Geldern aus Fonds decken
11.12. 15:09 | (09) Jede dritte Lebensmittelkontrolle in Deutschland fällt aus
11.12. 15:00 | (07) «Time Magazine»: Greta Thunberg zur Person des Jahres gekürt
11.12. 14:56 | (00) Anti-Terror-Einsatz in Mönchengladbach - Keine Festnahme
11.12. 14:55 | (00) VZBV will Erhöhung der Haftungsgrenzen für Reisekonzerne
11.12. 14:44 | (01) Silvester-Anschlag im Ruhrgebiet - Täter muss in Psychiatrie
11.12. 14:42 | (00) SPD gegen nationalen Gedenktag für Terroropfer
11.12. 14:12 | (08) FDP kritisiert Thomas-Cook-Entscheidung von Bundesregierung
11.12. 14:12 | (01) Schüsse auf Georgier - Mörder hatte wohl Helfer in Berlin
11.12. 14:10 | (00) Streiks: Frankreichs Premier macht Zugeständnisse bei Rente
11.12. 14:04 | (00) Schulze verlangt mehr Einsatz beim Klimaschutz
11.12. 14:02 | (00) Klimapolitik: Von der Leyen über den «Green Deal»
11.12. 13:52 | (00) Jersey City: Wohl gezielter Angriff auf jüdischen Laden
11.12. 13:29 | (08) Caroline Link hält soziale Medien für "gefährlich"
11.12. 12:59 | (00) Porsche-Chef mit "Taycan"-Verkaufszahlen hochzufrieden
11.12. 12:43 | (04) Staatshilfe für Thomas-Cook-Kunden: Grüne kritisieren Bundesregierung
11.12. 12:40 | (07) Scheuer geht vor U-Ausschuss zur Maut in die Offensive
11.12. 12:35 | (00) DAX legt am Mittag zu - Wirecard-Aktie lässt kräftig nach
11.12. 12:18 | (03) Rheingold-Musiker Bodo Staiger gestorben
11.12. 11:55 | (03) Finanzminister sieht schwarze Null nicht als Dogma
11.12. 11:50 | (01) Scholz blickt zuversichtlich auf Gespräche über GroKo-Fortsetzung
11.12. 11:46 | (00) Climate Action Tracker: Deutschlands Klimaschutzbemühungen sind „hoch ...
11.12. 11:40 | (03) Marc-Uwe Kling: Känguru wollte Kleinkünstler aus Film raushalten
11.12. 11:27 | (13) Thunberg kritisiert wohlhabende Staaten bei Klimagipfel-Rede
11.12. 11:24 | (00) Von der Leyen: «Green Deal» Europas neue Wachstumsstrategie
11.12. 11:08 | (07) Paritätischer lehnt verpflichtendes soziales Jahr ab
11.12. 10:57 | (18) Nach Insolvenz: Bund entschädigt Thomas-Cook-Kunden
11.12. 10:51 | (01) Klimarevolution in Europa als Modell für die Welt
11.12. 10:46 | (00) Jede zweite Mutter bei erster Geburt 30 Jahre oder älter
11.12. 10:42 | (01) Karlsruhe verhindert zwei Auslieferungen nach Russland
11.12. 10:40 | (05) Teilerfolg für Kohl-Witwe im Streit mit Ghostwriter
11.12. 10:28 | (00) Importe und Exporte von Lithium-Ionen-Akkus gestiegen
11.12. 10:11 | (02) Immer mehr Frauen bekommen ihr erstes Kind im vierten Lebensjahrzehnt
11.12. 10:03 | (02) Google-Suchtrends 2019: Fall Rebecca vorn
 
Diese Woche
12.12.2019(Heute)
11.12.2019(Gestern)
10.12.2019(Di)
09.12.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News