Diese europäischen Konzerne könnten in Warren Buffetts Visier geraten sein

Nur einen Anteil von 4,1 Prozent nehmen europäische Unternehmen unter Berkshire Hathaways Akquisitionen ein - dagegen machen 93,5 Prozent davon Konzerne aus Nordamerika aus, wie sich einer Statistik von Bloomberg entnehmen lässt. Die Investmentholding von Börsenguru Warren Buffett hat damit eine klar US-zentrierte Ausrichtung. Doch dass das Orakel von Omaha seinen Auftritt im Ausland verstärken will, bekundete der Berkshire-CEO auf der Hauptversammlung im vergangenen Monat. Nun hat die Nachrichtenseite Bloomberg einige Hinweise ausgemacht, die darauf hindeuten, dass die Investmentgruppe womöglich bald einen Zukauf in Europa anstreben könnte.

Zwei Hinweise

Während der Aktionärsversammlung erklärte der 88-Jährige, dass das ausführliche Interview mit der in London basierten Financial Times ein strategischer Schritt gewesen sei: Im Ausland mehr Aufmerksamkeit erhalten und präsenter werden. "Ich würde gerne ein Berkshire Hathaway sehen, das sowohl in Großbritannien als auch in Europa bekannter ist", betonte Buffett. Dabei habe er sich zusätzlich erhofft, dass seine Investmentholding vermehrt in Betracht gezogen würde, wenn Unternehmen verkauft werden sollen. Dass sich die Zahl der Akquisitionen bislang in Grenzen hält, läge an der Herausforderung, Geschäfte zu finden, die groß genug seien, um einem Zukauf zu entsprechen.

Darüber hinaus ging Berkshire Hathaway einen weiteren Schritt, der Aufmerksamkeit erregt und eine bevorstehende Übernahme andeuten könnte: Der US-Konzern beauftragte angeblich jüngst Banken damit, 20 bis 30-jährige Anleihen gegen Euro und Pfund zu verkaufen, berichtet Bloomberg mit Bezug auf Insider. Sollte dieses Vorgehen den Tatsachen entsprechen, hätte der 507 Milliarden Dollar schwere Konzern das nötige Bargeld wohl parat - und offenkundig ist der Willen für einen Zukauf in Europa vorhanden, fehlt nur noch ein geeigneter Kandidat.

Buffetts potenzielle Übernahmekandidaten

Dass Berkshire Hathaway einen klaren Regelkatalog für Übernahmen führt, ist kein Geheimnis - potenzielle Kandidaten müssen bestimmte Kriterien erfüllen, um für einen Zukauf in Betracht gezogen zu werden. Dazu gehört unter anderem ein Marktwert von fünf bis 50 Milliarden US-Dollar, verlautet Bloomberg. Ebenso wichtig sei eine transparente, verständliche Unternehmensstrategie. Allerdings entpuppt es sich dennoch als schwierig, abzuschätzen, welche Unternehmen Europas Buffetts Ausrichtung entsprechen und in Frage kämen. Bloomberg machte dennoch einige Kandidaten aus, die zumindest auf dem Papier das Potenzial besitzen, ins Visier von Berkshire Hathaway zu geraten. Unter einigen anderen Konzernen, tritt hier der Billigfluganbieter Ryanair auf den Plan - das irische Unternehmen machte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 7,1 Milliarden Euro. Auch der in Österreich ansässige Verpackungs- und Papier-Spezialist Mondi, der 2018 7,4 Milliarden Euro umsetzte, taucht in der Liste auf. Daran reihen sich weitere Kandidaten wie OMV, Burberry, FUCHS PETROLUB, Atlas Copco und einige andere.

Aktie im Fokus
[finanzen.net] · 18.06.2019 · 23:11 Uhr
[0 Kommentare]

Top-Themen

Boulevard-News

IT-News

Gaming-News

Kino/TV-News

Sport-News

Finanznews

Business/Presse

 
Diese Woche
26.08.2019(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News