Die wundersame Wandlung der Grünen

Führungsduo
Foto: Guido Kirchner/dpa
Annalena Baerbock und Robert Habeck, die Bundesvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen, sitzen beim Bundesparteitag in Bielefeld auf dem Podium.

Bielefeld (dpa) - Es wird noch gestrickt und gehäkelt bei den Grünen. Für Nostalgiker ist das eine gute Nachricht - auch wenn der Workshop «Stricken für Anfänger*innen» auf dem Parteitag in Bielefeld hipp-ironisch mit «How to be Green», als Anleitung zum Grünsein, beworben wird.

Davon abgesehen sind die Grünen im Spätherbst 2019 eine ganz andere Partei als diejenige, die in derselben Stadt 20 Jahre zuvor mit dem Farbbeutel-Wurf auf Außenminister Joschka Fischer Schlagzeilen machte.

Ein Hauch von Anarchie: Das war damals. Jetzt fällt in Bielefeld sehr oft das Wort «Verantwortung». Streitthemen werden im Hintergrund abgeräumt - und wenn das nicht klappt, gewinnen die Parteichefs ihre Abstimmungen.

Für Robert Habeck, vor allem aber für Annalena Baerbock, ist dieser Bundesparteitag ein Triumph. Nach einer emotionalen und vielgelobten Rede bekommt sie 97,1 Prozent bei der Wiederwahl als Vorsitzende - selbst Angela Merkel hat in ihrer CDU nur einmal noch besser abgeschnitten. Vier Fragen aus dem Saal an sie waren erlaubt, oft werden sie für Kritik genutzt. Es kommt keine einzige.

Während die 38-Jährige hinter ihrem Blumenstrauß auf der Bühne um Fassung und um Worte ringt, stellt Ex-Parteichefin Claudia Roth, die bisher mit 91,5 Prozent Stimm-Rekordhalterin war, begeistert applaudierend fest: «Das ist wirklich ungewöhnlich.»

Die 90,4 Prozent für Habeck wirken dagegen fast ein wenig glanzlos, er nimmt sie auch recht nüchtern, vielleicht etwas erleichtert zur Kenntnis. Aber für die Grünen - die auch noch etwas anders zählen als andere Parteien - ist auch das exzellent. Der eine oder andere Delegierte spottet schon über sozialistische Verhältnisse.

Damit haben beide nun maximale Rückendeckung für ihr erklärtes Ziel: nach der nächsten Bundestagswahl, wann immer sie kommt, im Bund wieder zu regieren. Darauf arbeiten Partei und Fraktion schon seit der vorigen Wahl hin, rechnen ihre Konzepte durch, stellen sich thematisch breiter auf - es ist kein Zufall, dass Wirtschaft und Wohnen zwei Schwerpunkte des Parteitags waren, und dass die anwesenden Gewerkschaftschefs gleich mehrmals erwähnt wurden.

Strategisch könnte es dem Führungsduo ganz recht sein, dass Habeck ein paar Prozentpunkte weniger geholt hat. Denn gekoppelt an den Willen zur Macht, die Wahlerfolge der vergangenen beiden Jahre und das immer noch recht stabile Umfrage-Hoch ist die Frage, ob die Grünen einen Kanzlerkandidaten brauchen - oder eine Kandidatin.

Danach werden die Grünen-Chefs seit Monaten gefragt. Das klären wir, wenn es ansteht, ist die Antwort in Endlosschleife. Grünen-intern gibt es die Ansicht, dass die beiden Vorsitzenden es unter sich ausmachen, und dass die Partei das Ergebnis akzeptiert. Von außen betrachtet ist Habeck der Bekanntere, der Ältere, der frühere Vize-Ministerpräsident mit Regierungserfahrung - und damit der natürliche Favorit. Intern gelten andere Regeln: Da wird Baerbock demonstrativ bejubelt.

Habeck ist eben auch der Mann im Spitzenduo. Und die Grünen sind eine Partei mit großem Misstrauen gegenüber männlichen Alphatieren, wie es einst Joschka Fischer für sie war. Habeck unterbricht seine große Rede am ersten Abend, um die frühere Piraten-Chefin Marina Weisband über Antisemitismus sprechen zu lassen. Für die Bewerbungsrede nutzt er nicht mal die vollen zehn Minuten aus.

Dass beide Vorsitzende große Autorität genießen, zeigt sich am Sonntag, als es besonders emotional wird - und für den Vorstand auch riskant. Es geht ums Herzensthema der Grünen, den Klimaschutz. Da steckt die Partei in ihrem derzeit vielleicht größten Dilemma: Die jungen Leute von Fridays for Future bringen nicht nur Stimmen, sie machen mit ihren radikalen Forderungen und dem Verweis auf die Klimaforschung auch enormen Druck.

Gibt die Parteispitze dem nach, muss sie sich - Stand jetzt - vom Traum verabschieden, in der «Breite der Gesellschaft» Wurzeln zu schlagen und bündnisfähig in alle Richtungen zu sein. Andererseits steht die Glaubwürdigkeit bei überzeugten Ökos auf dem Spiel. Kein Wunder, dass Habeck und Baerbock gleich mehrmals persönlich in die Bütt gehen, um etwa noch höhere Ausbau-Ziele für Ökostrom oder die Forderung nach Treibhausgas-Neutralität 2035 zu verhindern.

Habeck sagt, er bezweifele ja nicht, dass die Antragsteller in ihren Excel-Tabellen richtig gerechnet hätten. Aber die Gesellschaft funktioniere nun mal nicht wie eine Excel-Tabelle. Baerbock versucht, Ängste zu nehmen: «Zum Glück» sei nicht mehr 1998, als die Grünen zwar mitregieren durften, aber mit 6,7 Prozent keine übermäßigen Ansprüche an die SPD stellen konnten. Sie ruft: «Wir sind nicht das kleine Beiboot, wir können verändern im Hier und Heute.»

Bei so viel Selbstbewusstsein, Zuversicht und am Ende auch Disziplin könnten die Regierungsparteien CDU und SPD glatt neidisch werden. Bei ihnen stehen nun auch Parteitage an - selbst ohne Farbbeutel könnte dort fast so gestritten werden wie einst bei den Grünen.

Grüne wollen an die Macht

Parteien / Grüne / Parteitag / Annalena Baerbock / Robert Habeck / Deutschland
17.11.2019 · 19:32 Uhr
[24 Kommentare]

Top-Themen

05.12. 16:58 | (08) Ausschreitungen bei Protest gegen Rentenreform in Frankreich
05.12. 16:55 | (00) SPD will nicht über GroKo abstimmen
05.12. 16:54 | (00) Grote: Syrien-Abschiebestopp zunächst ohne Einschränkungen
05.12. 16:51 | (00) Schwesig: "Mir geht es trotz der Erkrankung gut"
05.12. 16:51 | (00) Streiks in Frankreich: Verkehr auch am Freitag eingeschränkt
05.12. 16:47 | (33) Kühnert vs. Heil? Kampfkandidatur zu SPD-Vizeposten möglich
05.12. 16:47 | (00) Repräsentantenhaus entwirft Impeachment-Anklage gegen Trump
05.12. 16:37 | (00) Bayern fordert vom Bund Überprüfung der Rentenbesteuerung
05.12. 16:27 | (00) Aufstand gegen Macrons Rentenpläne
05.12. 16:19 | (00) Commerzbank will Verkauf der mBank bis Ende 2020 abschließen
05.12. 16:08 | (00) Nach Georgier-Mord in Berlin: Merkel wartet Ermittlungen ab
05.12. 15:57 | (00) Amtsenthebungsverfahren gegen Trump geht weiter
05.12. 15:54 | (07) NRW-Innenminister will höhere Strafen für Kindesmissbrauch
05.12. 15:50 | (00) Ministerpräsidenten beschließen Medienstaatsvertrag-Entwurf
05.12. 15:49 | (00) Gabriel fordert Kurswechsel in der Sozialpolitik der SPD
05.12. 15:34 | (00) Lange: Esken und Walter-Borjans sollen sich treu bleiben
05.12. 15:29 | (27) Sprit müsste für Klimaziele bis zu 70 Cent teurer werden
05.12. 15:29 | (01) Polens Oberstes Gericht: Justizreform teilweise rechtswidrig
05.12. 15:27 | (00) Impeachment: Repräsentantenhaus entwirft Anklagepunkte
05.12. 15:25 | (00) Bericht: Giuliani trifft Schlüsselfiguren der Ukraine-Affäre
05.12. 15:17 | (02) Wrack der «SMS Scharnhorst» vor den Falklandinseln entdeckt
05.12. 15:06 | (05) Studie: 10,4 Millionen Deutsche verschulden sich zu Weihnachten
05.12. 15:06 | (00) Bundesregierung erhöht Fördergeld für NS-Provenienzforschung
05.12. 14:54 | (00) SPD-Vorstand:  zu Klima und Mindestlohn mit Union sprechen
05.12. 14:33 | (01) Tesla gründet Aktiengesellschaft für neues Werk in Brandenburg
05.12. 14:29 | (02) Heil warnt SPD vor GroKo-Ausstieg
05.12. 14:29 | (03) Bund der Steuerzahler: Umweltbundesamt verbreitet "Quatsch"
05.12. 14:25 | (01) Barley hält sich Kandidatur für SPD-Führungsamt offen
05.12. 14:24 | (01) Gesine Schwan sieht Kevin Kühnert als "die eigentliche Autorität"
05.12. 14:21 | (00) Schweinepest breitet sich weiter in Polen aus
05.12. 14:20 | (01) Massenprotest Frankreich: Große Verkehrsprobleme
05.12. 14:18 | (11) Ex-SPD-Chef Engholm zweifelt an Nowabo-Esken
05.12. 14:15 | (00) Geywitz: "Ich war schon sehr traurig"
05.12. 14:14 | (00) SPD-Spitze schärft Leitantrag: Höherer Mindestlohn und CO2-Preis
05.12. 14:07 | (00) Interessante Anträge für den SPD-Parteitag
05.12. 14:06 | (29) Innenminister: Gefährliche Straftäter nach Syrien abschieben
05.12. 14:02 | (00) Youtube: «Zerstörung der CDU» von Rezo erfolgreichstes Video
05.12. 13:56 | (04) Bundeswehr: Materielle Einsatzbereitschaft weiter schlecht
05.12. 13:50 | (01) FDP-Europapolitiker für Rückkehr zu Vertrauensverhältnis mit Russland
05.12. 13:43 | (02) ADAC zu Umweltbundesamt: Mobilität muss bezahlbar bleiben
05.12. 13:23 | (01) Digitalpolitiker wollen strengere Datenschutzregeln für Softwarefirmen
05.12. 13:03 | (01) Innenminister: Lockerung des Abschiebestopps für straffällige Syrer
05.12. 12:39 | (00) DAX am Mittag im Plus - MTU-Aero-Engines-Aktie legt kräftig zu
05.12. 12:28 | (00) «Aidamira»: Mit Besatzung und Handwerkern nach Südafrika
05.12. 12:19 | (01) Hofreiter ruft SPD zur Verschärfung des Klimapakets auf
05.12. 12:12 | (01) Sarrazin sieht keine Möglichkeit für politische Ausschaltung von AfD
05.12. 11:55 | (00) Rentenreform in Frankreich - Was sind die Pläne Macrons?
05.12. 11:48 | (03) Reul für Verdopplung von Strafen bei Kindesmissbrauch
05.12. 11:13 | (13) Kein Silvesterfeuerwerk an Hamburgs Binnenalster erlaubt
05.12. 11:08 | (08) Kramp-Karrenbauer: Ehrenamt sollte Bewerber-Vorteil werden
05.12. 11:01 | (00) Zero Waste: Vancouver verbannt Styropor-Verpackungen und kompostierbare ...
05.12. 10:43 | (09) Immer mehr Schwierigkeiten bei Stellenbesetzung mit IT-Fachkräften
05.12. 10:42 | (03) Stegner: SPD wird keine roten Linien für GroKo vorgeben
05.12. 10:41 | (03) Boot mit Migranten sinkt vor Küste Mauretaniens - 58 Tote
05.12. 10:18 | (08) Sarrazin hält designiertes SPD-Führungsduo für überfordert
05.12. 10:04 | (00) Großhandelsumsatz im dritten Quartal gestiegen
05.12. 09:54 | (00) DAX startet kaum verändert - Linde-Aktie lässt deutlich nach
05.12. 09:44 | (01) Polen: Mindestens fünf Tote bei Gasexplosion in Skiort
05.12. 09:08 | (02) «The Big Bang Theory»-Star Johnny Galecki ist Vater geworden
05.12. 09:07 | (02) Verarbeitendes Gewerbe verzeichnet im Oktober weniger Aufträge
05.12. 08:51 | (10) LKA: Drogenmüll belastet Umwelt in Nordrhein-Westfalen
05.12. 08:19 | (04) Dreyer ruft SPD zur Geschlossenheit auf
05.12. 08:12 | (00) Streiks legen Verkehr in Frankreich lahm
05.12. 08:12 | (05) CDU-Arbeitsmarktexperte wirft SPD beim Mindestlohn Inkompetenz vor
05.12. 08:07 | (03) Länder diskutieren über Lehrermangel - FDP mit Vorschlag
05.12. 07:59 | (08) Immer mehr Schafe von Wölfen getötet: Bauernverband verlangt Bejagung
05.12. 07:49 | (03) First Lady erbost: Trumps Sohn in Kongress-Anhörung genannt
05.12. 07:43 | (00) 62 Tote nach Masernausbruch in Samoa - Impfaktion gestartet
05.12. 07:35 | (00) Datenschützer nehmen Softwarehersteller ins Visier
05.12. 07:20 | (00) Schüsse auf Militärstützpunkt in Pearl Harbor
05.12. 07:04 | (01) Mord in Berlin belastet das deutsch-russische Verhältnis
05.12. 06:40 | (00) Studie: Arbeitsmärkte im Aufschwung - Armutsrisiko aber hoch
05.12. 05:00 | (03) Niedersachsens Innenminister fürchtet Gefahr durch Rechtsextremismus
05.12. 05:00 | (00) Spahn macht GroKo-Fortbestand von SPD-Parteitag abhängig
05.12. 05:00 | (00) Tiergarten-Mord: Schuster für verschärftes Vorgehen gegen Russland
05.12. 05:00 | (01) Kretschmann: Klimawandel kann "unermessliches Leid" bringen
05.12. 05:00 | (00) Heil warnt vor SPD-Beschluss für Komplett-Aus von Hartz-IV-Sanktionen
05.12. 04:54 | (00) Wirtschaftsverbände blicken mit Sorge auf SPD-Parteitag
05.12. 04:46 | (00) Länderchefs kommen mit Merkel zusammen
05.12. 04:45 | (00) Schüsse auf Militärstützpunkt in Pearl Harbor - Ein Toter
05.12. 04:15 | (04) Der Baum brennt:  New York startet in die Weihnachtssaison
05.12. 03:19 | (04) Schuster befürchtet Belastung des Verhältnisses zu Russland
05.12. 03:15 | (00) Verletzte durch Schüsse auf Militärstützpunkt Pearl Harbor
05.12. 02:02 | (00) Boot mit Migranten vor Mauretanien gesunken - Viele Tote
05.12. 02:00 | (00) Unesco-Bericht: Deutschland Vorbild bei Erwachsenenbildung
05.12. 01:23 | (00) SPD-Vorstand will Leitantrag zur GroKo-Bilanz festzurren
05.12. 01:01 | (00) «Generalstreik» in Frankreich - Chaos und Krawalle erwartet
05.12. 01:00 | (00) Kretschmer will mehr Tempo beim Kohleausstieg
05.12. 01:00 | (00) Tiergarten-Mord: Lambsdorff verlangt mehr Klarheit
05.12. 00:17 | (11) Umweltbundesamt fordert höhere Spritpreise und Tempolimit
05.12. 00:14 | (02) Nationalität von Tatverdächtigen:  Innenminister uneins
05.12. 00:10 | (02) Früherer US-Präsident Carter aus Krankenhaus entlassen
05.12. 00:00 | (03) Lindner warnt SPD vor Abkehr von schwarzer Null
05.12. 00:00 | (00) CDU-Innenexperte sieht Verhältnis zu Russland schwer belastet
04.12. 22:53 | (09) US-Regierung streicht wichtige Sozialleistung
04.12. 22:45 | (04) Kretschmann hält Özdemir für kanzlerfähig
04.12. 22:39 | (14) Nato-Streit vertagt - Macron lässt nicht locker
04.12. 22:38 | (13) Rechtsprofessoren: Impeachment wäre gerechtfertigt
04.12. 22:38 | (16) Mord in Berlin verursacht diplomatische Krise mit Moskau
04.12. 22:24 | (00) Trump beruhigt Märkte - US-Börsen im Plus
 
Diese Woche
05.12.2019(Heute)
04.12.2019(Gestern)
03.12.2019(Di)
02.12.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News