Washington/Minneapolis (dpa) - Der Tod des Afroamerikaners George Floyd nach einem brutalen Polizeieinsatz in der Großstadt Minneapolis hat am Wochenende in den USA erneut zu Protesten und Gewalt geführt. Trotz Ausgangssperren in zahlreichen Städten gingen Menschen die fünfte Nacht in Folge auf die ...

Kommentare

(23) k33620 · 01. Juni um 21:41
Alles wie immer.
(22) Emelyberti · 01. Juni um 17:37
@21 Vielleicht hätte ich zu 99% schreiben sollen.Wir haben mit Schimpansen und Schweinen mehr genetisch bedingte Gemeinsamkeiten,als mancher das überhaupt weis.Die Urerbanlagen haben wir alle.Aber egal wie man es dreht und wendet,die weiße Rasse ist nicht besser als jede Andere,sie hält sich nur dafür.Niemand hat das Recht andere Menschen zu diskreminieren und wenn so ein Mensch wie Trump sich auf den"lieben Gott"beruft,dann ist das abscheulich.
(21) Troll · 01. Juni um 09:42
@20: Nur eineiige Zwillinge haben die gleichen Gene! Und welche Hautfarbe wir haben, ist tatsächlich genetisch bedingt. Also wenn beide Eltern weiß sind, wird das Kind wahrscheinlich auch weiß. Ist ein Farbiges Elternteil dabei, wird auch das Kind farbig. Du hast vermutlich recht, mit dem, was du sagen willst, aber so, wie du es sagst, ist es falsch. Du meinst vermutlich, daß das Gene, was die Hautfarbe bestimmt, nichts über die Qualität des Menschen bestimmt.
(20) Emelyberti · 01. Juni um 09:11
In den Köpfen vieler weißer Männer und Frauen ist irgendwas falsch gepolt.Wir haben alle die gleichen Gene und für seine Hautfarbe kann niemand etwas.Wir machen ungeheure Fortschritte in Forschung und Technik,im Umgang der Völker miteinander lernen wir aber nichts dazu.Es gibt keine weiße Rasse und auch keine Schwarze,Gelbe oder was da einigen noch so einfällt.Was da passiert haben sich die hohen Herren selbst zuzuschreiben,egal von wem die Gewalt ausgeht.Brutalos wird es immer geben überall.
(19) flapper · 01. Juni um 08:54
👍 @18
(18) Emelyberti · 01. Juni um 08:48
Wenn für Recht demonstriert wird mischen sich immer welche ein die da nichts verloren haben,gelinde ausgedrückt.Die Brutalität seitens der Polizei in Amerika ist ja nicht neu,so ist Trump aufgewachsen,ein verhaltensgestörter Teenager,dem man dann mit Gewalt Zucht und Ordnung beibringen wollte.Das ist in die Hose gegangen.Als Präsident hätte er heute die Verantwortung.Der ist aber immer noch verhaltensgestört und völlig untauglich so etwas friedlich zu lösen.Der Rassismus wird bleiben.
(17) guk · 31. Mai um 23:43
Hier noch ein Link <link>
(16) guk · 31. Mai um 23:38
Das ganze erinnert ungemein an den anfang des Linksterrorismus hier in Deutschland ende der 60er Jahre.
(15) flapper · 31. Mai um 21:02
@9 hab mich vertippt meinte die Amies
(14) Marc · 31. Mai um 20:58
Traurige Sachen, die da in den USA passieren...nicht erst seit Trump, aber er befeuert es noch.
(13) NetYogi · 31. Mai um 20:37
Da kommt halt die aufgestaute Wut der schwarzen Bevölkerung, als auch der Bewegungsdrang der Eingesperrten zusammen!
(12) raptor230961 · 31. Mai um 18:11
@10: Schön, wenn man den Richtigen einen Denkzettel verpaßt. Aber - was hat man davon, wenn man seine eigene Stadt in Schutt und Asche legt? Wenn das Faß voll ist muß man das Wasser ablassen - und nicht Wasser nachkippen! Man muß denen einen Denkzettel verpassen, die Verantwortlich sind! ... und nicht den Menschen, denen es genauso schlecht geht wie Dir! (Und diesen das Eigentum vernichten.) Die Politiker reiben sich doch bloß die Hände. Trump kommt doch gar nicht mehr aus dem Grinsen raus!
(11) Troll · 31. Mai um 18:11
Ich finde es einfach nur komisch, daß dieser Mob ja die Durchsetzung von Recht fordert, aber dann in völliger Anarchie vorgeht.
(10) ticktack · 31. Mai um 18:00
@4 JA! Aber wenn das Fass voll ist, läuft es über.
(9) Emelyberti · 31. Mai um 17:34
@8 Welche Gallier?Die sind mir irgendwie anders bekannt und nicht nur durch Asterix,Obelix und Ilefix.
(8) flapper · 31. Mai um 13:25
die spinnen die Gallier
(7) Marc · 31. Mai um 13:01
@5 die USA führte sich lediglich in der Vergangenheit so auf...Trump terrorisiert die Welt anders.
(6) Grizzlybaer · 31. Mai um 12:46
@5 Welche "Weltpolizei"?
(5) commerz · 31. Mai um 08:28
die Weltpolizei hat offensichtlich ein Problem
(4) raptor230961 · 31. Mai um 08:27
Da gehen die, die besonnen bleiben und die, die es am meisten betrifft: Die Angehörigen und Freunde des Opfers (die nur in Ruhe trauern - und keine Rache wollen) unter. In den Berichten hört man kaum etwas von den vernünftigen Leuten (macht ja auch keine Einschaltquoten!). Es geht nur um die, die Randale machen! ... und so etwas ist zwar die Wahrheit - beruhigt die Lage aber nicht - feuert den Wahnsinn nur an!
(3) raptor230961 · 31. Mai um 08:27
Denen, die die Autos, Geschäfte und Häuser anzünden (Eigentum von Bürgern, die nichts mit dem Tod zu tun haben!). Die eine Polizeistation angreifen ud niederbrennen, die die Olizisten angreifen, die ihren Dienst meist rechtschaffend ausgeübt haben! Diesen Leuten ist doch "George Floyd" vollkommen egal! Denen geht es nur darum, Randale zu machen. Zu Plündern, Häuser anzuzünden, "alte Rechungen zu begleichen! Ihrerseits rassistisch andere niederzumachen! ("Weißbrote, Schlitzaugen, Mulatten ...)...
(2) Grizzlybaer · 31. Mai um 07:17
@1 Was soll der Rest der Welt dagegen unternehmen? Protestiert wird ja, aber es ist wie mit China und vielen anderen Ländern die Proteste helfen nicht. Andere Möglichkeiten gibt es nicht viele denn durch die Globalisierung ist dies sehr schwierig.
(1) beheandy · 31. Mai um 06:29
Diesen Rassenhass wird oder will Amerika auch nie beenden .Und der Rest der Welt schaut auch hier wieder nur zu.
 
Diese Woche
06.07.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News