Die glorreichen 6 Filme zum Hinhören (Teil V)

Diese Filme sind zwar alles in allem eher dürftig, aber gute Güte, ihre Soundtracks sind klasse! Heute: «Batman v Superman: Dawn of Justice».

Auf gewisse Weise ist «Batman v Superman: Dawn of Justice» das Gegenteil von The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro. Ist Andrew Garfields zweiter und letzter Einsatz als Spider-Man das Produkt zahlloser Einmischungen und einer mangelnden kreativen Vision, ist «Batman v Superman: Dawn of Justice» derweil das Ergebnis eines kreativen Kopfes, der sich völlig verhebt. «Batman v Superman: Dawn of Justice» hätte eine finstere Superhelden-Oper werden können. Doch 300-Regisseur Zack Snyder stolpert in der Umsetzung seiner Ambitionen und liefert einen Film mit der Schwerfälligkeit einer Oper, der Aussagekraft eines Abziehbildchens und der rebellisch-finsteren Anti-Haltung eines Amateurgraffitis ab.

Gegen die ausgeleierte, konfuse Dramaturgie kommen auch die starken Darbietungen von Ben Affleck und Gal Gadot sowie Jesse Eisenbergs mutig-andersartige, exzentrische Lex-Luthor-Performance nicht an. Aber so zäh und behäbig «Batman v Superman: Dawn of Justice» auch sein mag: Die Originalmusik von Hans Zimmer und Junkie XL ist großartig!



Denn der Score zu «Batman v Superman: Dawn of Justice» erreicht die pompöse, gewaltige Tonalität, die der Film inszenatorisch anschlägt, durch sein Skript aber verfehlt. Das Batman-Thema hat eine immense Kraft, die Actionpassagen werden von schwerer Percussion getragen, ein ominöser Chor erweckt Weltuntergangsstimmung, während Lex Luthors Thema eine gestörte Dissonanz mit sich bringt. Und das Superman-Hauptmotiv aus Man of Steel kehrt getragener, tragischer und zugleich griffiger zurück. Hinzu kommen das fetzige Wonder-Woman-Stück und intensive, fast schon experimentelle Passagen voller atmosphärischem Lärm.

Freunde der klassisch-sinfonischen Herangehensweise eines John Williams dürften diesen Score hassen. Doch Zimmer, Junkie XL und die "Zusatz-Komponisten" Andrew Kawczynski, Steve Mazzaro sowie Benjamin Wallfisch haben ein Werk geschaffen, dass Visionen erlaubt, wie Batman v Superman: Dawn of Justice wohl in Zack Snyders Kopf aussehen dürfte. Und, wow, die Version scheint geil zu sein.

Batman v Superman: Dawn of Justice ist auf DVD und Blu-ray erhältlich sowie unter anderem via Amazon, maxdome, iTunes, Google Play, Videobuster und Pantaflix abrufbar.
Magazin / Reihen / Die glorreichen 6
25.08.2019 · 11:05 Uhr
[0 Kommentare]
 

Öl-Desaster vor Mauritius: Riss in Frachter wird größer

Ölkatastrophe vor Mauritius
Tokio/Port Louis (dpa) - Der vor Mauritius havarierte Frachter droht in zwei Teile zu zerbrechen. Der Riss […] (25)

Apple auf Platz 3 der Fortune Global 500 beim Gewinn

In der jährlichen Fortune Global 500 belegte Apple beim Gewinn den dritten Platz und den zwölften Platz beim Umsatz. Die Liste zählt die weltweit größten Unternehmen mit ihren Umsatz und Gewinn auf. […] (00)
 
 
Diese Woche
13.08.2020(Heute)
12.08.2020(Gestern)
11.08.2020(Di)
10.08.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News